In Antwerpen, Belgien, ereignete sich eine rührende Geschichte mit der Teilnahme eines Schimpansen und einer Besucherin in einem Zoo.

 Adi Timmermans geht jede Woche in den örtlichen Zoo der Stadt. Bei jedem Besuch kommt sie zu dem Schimpansen namens Chita. Der Primat ist 38 Jahre alt und hat sich sehr an Adi gewöhnt.

Affe. Quelle: lemurov.net

Kein Wunder: Timmermans trifft sich schon seit vier Jahren mit dem Affen. Sie hat diese Begegnungen sogar scherzhaft als eine Affäre, oder als eine echte Beziehung bezeichnet.

Doch zu häufiger Kontakt alarmierte die Zoobediensteten. Infolgedessen wurde Adi nicht in die Nähe von Chita gelassen, was die Frau sehr verärgerte. In einem Interview mit einem lokalen Fernsehsender sagte Timmermans, dass der Schimpanse alles sei, was sie habe.

Affe. Quelle: lemurov.net

Sie liebt den Affen und das Tier liebt sie zurück. Die Frau war zutiefst beleidigt, dass andere den Zoo besuchen können, und ihr dieses Recht vorenthalten wurde.

Für das Verbot gibt es jedoch eine Erklärung. Sarah Lafoe, die im Zoo arbeitet und sich um die Säugetiere kümmert, erklärte, dass eine so starke Zuneigung zwischen dem Primaten und dem Menschen nicht gut für das Tier ist.

Affe. Quelle: lemurov.net

Die Stammesangehörigen haben begonnen, es einfach zu ignorieren, es nicht wahrzunehmen und seine Autorität zu missachten. Wenn die Menschen den Zoo verlassen, sitzt Chita allein da und hat kaum Kontakt zu den anderen Schimpansen.

Dies ist der Sozialisierung und dem Leben in der Affengesellschaft abträglich. Chita war wahrscheinlich einmal ein Haustier, und deshalb ist er so anhänglich an Menschen. Auf UberAlles.live wurde es auch über rührende Freundschaft zwischen einem Mensch und einem Tier geschrieben.

Affe. Quelle: lemurov.net

Der Zoo stellte klar, dass Adi nicht mit einem Zutrittsverbot belegt wurde. Sie muss sich jetzt nur von Chita fernhalten und seine Aufmerksamkeit auf sich nicht ziehen, damit das Tier die Trennung von der Frau überwinden und mit seinen Stammesangehörigen auf eine sinnvolle Weise kommunizieren und interagieren kann.

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine Veterinärstudentin hat sich vorgenommen, einen Welpen mit „umgekehrten“ Pfoten zu retten: Jetzt kann er spielen und laufen

Im Tierheim glaubte man nicht, dass eine Hündin ohne Hinterpfoten ein Zuhause findet: aber die „richtige“ Person hat sie unter allen anderen gewählt

"Wir wollten uns verabschieden": Ein halbes Hundert Menschen kamen zum letzten Spaziergang mit dem Hund

Man fand Obstkörbe in einer versunkenen Stadt von Ägypten, Details

Mehr anzeigen

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Katze und Hund lebten zusammen, dann war der Hund weg: Die Katze suchte ihren Freund, fand aber sein Halsband und wollte es nicht mehr abgeben

Eine Touristin hat mit Hilfe von Katzen Zehntausende Dollar beim Reisen gespart, Details