Paläontologen haben jedes Jahr fast 50 neue Dinosaurierarten identifiziert, festgestellt, dass Deinonychus bläuliche Eier gelegt hat, dass der Spinosaurus aquatischer ist und dass ein Tyrannosaurier Rex seine großen Nasenlöcher verwendet hat, um Wärme freizusetzen - Entdeckungen, die sonst möglicherweise verloren gegangen wären.

Foto: nationalgeographic.com

Häutige Paläontologen können nicht nur als Experten angesehen werden, die sich über den Boden gebeugt haben und in einer trockenen, kargen Landschaft Dinosaurierknochen von Schmutz befreien. Forscher verwenden jetzt Techniken aus Medizin, Chemie, Ingenieurwesen und Physik, um die Geheimnisse dieser prähistorischen Kreaturen in Labors auf der ganzen Welt aufzudecken.

Foto: ualberta.ca

Deinonychus lebten vor 125,45 bis 150,8 Millionen Jahren und sollen der Übergang zwischen nicht-aviären gefiederten Dinosauriern und modernen Vögeln sein. Es gab auch große Fortschritte in der Chemie, die Paläontologen dabei geholfen haben, herauszufinden, welche Farbe die Federn dieser Tiere hatten, zusammen mit den äußeren Schalen ihrer Eier.

Foto: nationalgeographic.com

Die Yale University verwendete eine Technik, bei der ein versteinertes Ei mit Laserlicht beleuchtet wird, damit sie sehen können, wie Licht durchgehend gestreut wird, um die innere Chemie zu enthüllen. Dies erlaubte zu spekulieren, welche Farbe das Ei gehabt haben könnte, was sie für eine bläuliche Farbe hält. Diese Entdeckung zeigt, dass der Deinonychus möglicherweise Freiluftnester verwendet hat und die blaue Färbung als Tarnung für den Hintergrund des Himmels diente.

Foto: nationalgeographic.com

Vor einigen Jahren fanden Forscher auch den Schwanz des Dinosauriers, der eine große Paddelform hat. Paläontologen in Harvard bauten ein Modell des Schwanzes, testeten es und konnten sehen, wie sich der Dinosaurier durch das Wasser trieb.

Foto: nationalgeographic.com

Die Technologie stellte fest, dass dieser Dinosaurier mehr Zeit im Wasser verbrachte als jeder andere seiner Art.

Foto: nationalgeographic.com

Der Paläontologe der Ohio University, Lawrence Witmer, nutzte die Technologie, um bestimmte Gruppen von Dinosauriern zu entdecken, die Wärme aus ihren Körpern abgeben. Mit CT-Scannern stellte er fest, dass der Tyrannosaurus Rex seine großen Nasennebenhöhlen benutzte, um überschüssige Wärme abzulassen. Diese Technologie liefert auch Einblicke, wie sich Dinosaurier vor 66 Millionen Jahren um die Erde bewegten und wie sie wuchsen.

Beliebte Nachrichten jetzt

Der Kronprinz von Dubai zeigte der Welt zum ersten Mal seinen neugeborenen Sohn

Symbol der Lebensweisheit: Die Geschichte der drei japanischen Affen

"Weltrekord": Ein elfjähriges Mädchen konnte 42 Vorwärtsrollen in einer Minute machen

Eine 70-jährige ältere Dame aus England lernte, sich besser als junge Frauen zu kleiden

Mehr anzeigen

 

Quelle: nationalgeographic.com, dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

Dieser Hund war sehr dünn und zottig, aber unter der langen Wolle versteckte ein echt netter Hund

Sehr seltenes schwarzes Alpaka, geboren in Schottland: und sein Fell könnte tausende wert sein

Blumenmotive in der Mode: Mythen und Bedeutungen von Rosen in Kleidern