Jessica Allen, 31, eine Leihmutter aus Kalifornien, wusste nicht, dass sie nicht nur ein Kind für ein kinderloses Paar aus China austragen würde, sondern auch ihr eigenes. Die echten Eltern mussten jedoch ein Gerichtsverfahren anstrengen und mehrere tausend Dollar für Anwälte ausgeben, bevor sie ihren Jungen zurückbekamen.

Eine Leihmutter brachte Zwillinge zur Welt, aber ein Kind entpuppte sich als ihr eigenes!
Jessica wurde nach der Geburt ihres zweiten Kindes Leihmutter. Die Familie war knapp bei Kasse, und so trafen sie gemeinsam mit ihrem Mann diese Entscheidung und planten, 30.000 Dollar für das Haus auszugeben.

Ein paar Monate später stellte sich heraus, dass Jessica mit Zwillingen schwanger war. Unmittelbar nach der Geburt wurden die Babys ihren leiblichen Eltern übergeben, und Jessica hatte keine Gelegenheit, sie auch nur zu sehen, obwohl im Vertrag festgelegt war, dass die Leihmutter eine Stunde mit den Babys verbringen durfte.

Familie. Quelle: goodhouse.com

Ein Foto der Neugeborenen, das Jessica zurückließ, machte jedoch sofort deutlich, dass die Babys sehr unterschiedlich waren, aber Allen stellte keine Fragen.

Es vergingen noch ein paar Wochen, und Jessica erhielt eine E-Mail mit einem Bild der Zwillinge. In dem Brief gab die leibliche Mutter zu, dass sie Zweifel an einem der Jungen hatte. Bald darauf wurde ein DNA-Test durchgeführt, der ergab, dass das Kind tatsächlich der Sohn von Jessica Allen und ihrem Ehemann Wardell Jasper war.

Die Superfetation ist eine seltene Erkrankung, bei der es innerhalb von 24 Tagen nach Beginn der Schwangerschaft zu einer zweiten Empfängnis kommt, so dass eine Frau zwei Föten entwickelt. Sie ist extrem selten - weltweit sind weniger als 20 Fälle bekannt.

Kinder. Quelle: goodhouse.com

"Wir standen unter Schock", erinnert sich Allen, "ich war in Panik, mein Mann auch. Wir hatten keine Ahnung, wie wir uns über Nacht auf ein Baby vorbereiten können! Wir waren gerade in ein neues Haus gezogen und hatten kein Geld für etwas anderes.

Dies war jedoch nicht der schwierigste Teil. Das chinesische Ehepaar war die rechtlichen Eltern der beiden Kinder. Sie sagten, sie seien bereit, das Kind zurückzugeben, aber sie bräuchten eine Entschädigung von 18.000 Dollar oder sie würden das Kind zur Adoption freigeben. Der Prozess mit der Leihmutterschaftsagentur dauerte mehrere Monate. Malacci, so nannten ihn die richtigen Eltern des Jungen, kehrte nach Hause zurück.

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:"Wie ich deinen Vater kennenlernte": Eine Frau bekam ein Kind von einem anonymen Spender und heiratete ihn drei Jahre später

Lebenslust: Nachdem die Ärzte aufgegeben hatten, erwachte das Baby wieder zum Leben und ließ die Mutter vor Glück weinen

Beliebte Nachrichten jetzt

„Luxus-Wahl“: wie viel Meghan Markles gesamte Garderobe bei ihrem Besuch in New York gekostet hat, Details

Wie die schmalste Stadt der Welt aussieht, die in den steilen Bergen Chinas liegt, Details

Im Tierheim glaubte man nicht, dass eine Hündin ohne Hinterpfoten ein Zuhause findet: aber die „richtige“ Person hat sie unter allen anderen gewählt

Ein Kätzchen kletterte in den Garten eines Fremden und freundete sich mit einer Hauskatze an: Ihre Begegnung war schicksalhaft

Mehr anzeigen