Nordelta ist ein Gebietin der Nähe von Buenos Aires, das sich in einer idyllischen Landschaft aus Flüssen und Seen befindet, wo die wohlhabenden Argentinier leben. Aber seit einigen Monaten werden die Bewohner der Villen von den Ureinwohnern heimgesucht - den Wasserschweinen, die die Gegend buchstäblich erobert haben.

Nordelta liegt nicht weit von der Hauptstadt Argentiniens entfernt, dieser Ort wurde vor nicht allzu langer Zeit, in den späten 1990er Jahren, aufgebaut. Der Ort wurde für einen der malerischsten ausgewählt: die Feuchtgebiete des Parana-Flusses, des zweitwichtigsten Flusses Südamerikas. Hier lebten Anfang der 2000er Jahre weniger als hundert Familien, doch heute leben etwa 40 000 Menschen in Nordelta, und das Dorf ist längst zu einem der begehrtesten Orte geworden.

Wasserschweine. Quelle: travelask

Dies ist jedoch nicht nur einer der begehrtesten und malerischsten Orte zum Leben, sondern auch ein Zankapfel unter Behörden und Umweltschützern. Tatsache ist, dass die Feuchtgebiete von Parana seit jeher die Heimat verschiedener Pflanzen- und Tierarten waren. Und unter den unzähligen Einwohnern gibt es Wasserschweine.

Wasserschweine. Quelle: travelask

Und diese Nagetiere kamen wieder die in Nordelta. Sie gehen auf die Straße, verwüsten Gärten und bekämpfen sogar kleine Hunde und Katzen. Wasserschweine sind sehr soziale Tiere und leben in großen Familien, in denen es etwa zwanzig Individuen gibt. Und das ist nur eine Familie, doch es gibt Dutzende davon in Nordelta.

Wasserschweine. Quelle: travelask

Einwohner von Nordelta schlugen Alarm und riefen auf, etwas mit den Eindringlingen zu unternehmen. Sie sagen, wenn jetzt nichts mit ihnen gemacht wird, dann wird es in wenigen Monaten Tausende von Wasserschweinen geben.

Wasserschweine. Quelle: travelask

Im Gegenteil, viele Einwohner Argentiniens unterstützen Wasserschweinen und scherzen, dass die Tiere Kämpfer für soziale Ungleichheit sind, die erfolgreich in das Elitegebiet eingedrungen sind. Und die Eindringlinge hier sind Menschen, die in das Ökosystem eingedrungen sind und hier ihre Villen wieder aufgebaut haben, und Wasserschweine und andere Tiere haben hier schon immer gelebt.

Quelle: travelask

Das könnte Sie auch interessieren:

Vom Kunstprojekt zur Monarchie: Wie ein Mann ein ein Quadratmeter großes Königreich Ladonien schuf

Beliebte Nachrichten jetzt

„Jedes Jahr noch ein Kind“: wie eine Familie mit elf Kindern lebt, Details

Die letzte unerforschte Insel: wie ein primitiver Stamm lebt, der nicht erreicht werden kann, Details

Wie ein „Hundedorf“ in Polen aussieht, wo es Häuser mit Betten und Klimaanlagen gibt, Details

Mit 19 trägt eine junge Frau eine Windel, saugt einen Sauger und verwirrt jeden Arzt, der sie sieht

Mehr anzeigen

Ein Taucher hat sich mit einem kleinen Hai angefreundet: Nach elf Jahren hat er den Mann nicht vergessen