Einige Enten scheinen in der Lage zu sein, menschliche Sprache und andere Geräusche nachzuahmen, einschließlich des Zuschlagens von Türen, hat eine Studie ergeben. In einem bizarren Audioclip hört man Ripper – eine Moschusente, die im Naturschutzgebiet aufgezogen wird – scheinbar den Satz „du verdammter Narr“ wiederholen.

Moschusente. Quelle: dailymail.co.uk

Forscher der Universität Leiden und Australien glauben, dass die stimmlichen Wasservögel einen Satz nachahmten, den er irgendwann von einem seiner Betreuer gehört hatte. Eine andere Aufnahme zeigt, dass Ripper das Geräusch der Tür seiner Voliere beim Öffnen und Schließen imitieren kann. Beide Imitationen wurden während seiner Paarungsanzeigen gemacht.

Moschusente. Quelle: dailymail.co.uk

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Moschusenten vergleichbare stimmliche Lernfähigkeiten haben wie andere Nachahmer wie Papageien, europäische Stare, Mynah-Vögel und Wellensittiche. Die Studie ist nicht die einzige, die in den letzten Wochen clevere australische Vögel hervorhebt – mit Kakadus in Sydney wurden aufgezeichnet, wie sie sich gegenseitig die Tricks nachahmen.

Moschusente. Quelle: dailymail.co.uk

Die Studie wurde von den Biologen Carel ten Cate von der Universität Leiden in den Niederlanden und Peter Fullagar, ehemals von der australischen Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation, durchgeführt. "Vokalisierungen zu erwerben, indem man sie von anderen Individuen lernt, ist nur von einer begrenzten Anzahl von Tiergruppen bekannt", schrieb das Duo in seiner Arbeit.

Moschusente. Quelle: dailymail.co.uk

"Bei Vögeln demonstrieren Oscine und einige suboscine Singvögel, Papageien und Kolibris diese Fähigkeit." Oscines sind eine Gruppe von etwa 5000 Vogelarten, bei denen die Syrinx – das Stimmorgan, analog zum menschlichen Kehlkopf – so entwickelt ist, dass vielfältige und aufwendige Vogelgesänge erzeugt werden können.

Moschusente. Quelle: dailymail.co.uk

Laut den Forschern würde Ripper die Geräusche in einer sich wiederholenden Reihe ausgeben – genau wie der sogenannte „Pfeif-Kick“, der Teil einer regelmäßigen Paarungsanzeige ist. "Der Whistle-Kick besteht aus einer nicht-vokalen Spritzkomponente, die durch das Auftreffen der Füße auf das Wasser erzeugt wird, gefolgt von zwei unterschiedlichen stimmlichen Komponenten: einem leisen niederfrequenten Ton, gefolgt von einem viel lauteren Pfeifen", erklärten die Forscher.

Das Team berichtete auch über einen Fall aus dem Jahr 2000, bei dem ein anderes männliches Moschusente – dieses von einer in Gefangenschaft gehaltenen weiblichen Ente im Tidbinbilla-Reservat – gezüchtet wurde, um das Quaken pazifischer schwarzer Enten zu imitieren, auch als Teil einer Paarungsvorstellung. "Die Struktur der Enten-Vokalisierungen weist auf eine ziemlich ausgeklügelte und flexible Steuerung des Stimmerzeugungsmechanismus hin", schlossen die Forscher.

Beliebte Nachrichten jetzt

„Erfolgreicher Fund“: Amerikanische Rentnerin fand im Schmutz den größten Diamanten der Saison

Eine junge Frau hat einen Pitbull aus dem Tierheim geholt und er ist so glücklich, dass er nicht aufhören kann, viel zu kuscheln

„Dame in Rot“: Kate Middleton wählte einen strahlenden Look für eine Wohltätigkeitsveranstaltung, Details

Verborgene Schönheit: Wie die Ehefrauen arabischer Scheichs ohne Schleier und Hidschab aussehen

Mehr anzeigen


Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Heimretter“: wie eine Ziege und ein Hahn gemeinsam den Hof bewachen, Details

„Jedes Jahr noch ein Kind“: wie eine Familie mit elf Kindern lebt, Details

„Echter Modefan“: die Hündin liebt es, modische Outfits zu wechseln und hat jetzt ihre eigene Kollektion zusammengestellt