Journalisten verfolgen seit langem Mädchen mit einem seltsamen Leiden, dessen Ursache niemand erklären kann, und einen Wissenschaftler, der glaubt, dass diese Kinder den Schlüssel zur Unsterblichkeit in sich tragen könnten.

Seit er ein 26-jähriger Hippie war, versucht Richard Walker, das Altern zu besiegen. Das war in den 1960er Jahren, er war jung, aber ihm war immer klar, dass das Alter ihm irgendwann seine Vitalität rauben würde und sein Körper mit jedem Jahr unzuverlässiger werden würde. Eines Tages versprach Walker sich selbst, dass er mit 40 Jahren ein Heilmittel gegen das Alter finden würde.

Walker wurde Wissenschaftler, um zu verstehen, warum er sterblich war. Vor ihm hatten Fachleute mehrere hundert Theorien über das Altern veröffentlicht, die es mit einer Vielzahl von biologischen Prozessen in Verbindung brachten. Aber keiner von ihnen hatte jemals das ganze Ausmaß des Phänomens gesehen.

Mutter mit Kind. Quelle: lifegood.com

Der heute 74-jährige Walker glaubt, dass eine seltene Krankheit, für die es noch keinen offiziellen Namen gibt, der Schlüssel zum Aufhalten des Alterns sein könnte. Man nennt es einfach "Syndrom X".

Walker fand zwei Mädchen mit diesem seltsamen Zustand. Die Mädchen schienen überhaupt nicht zu altern. Walker vermutet, dass die Krankheit wahrscheinlich durch eine Fehlfunktion in ihrer DNA verursacht wurde. Und nun hängt sein Streben nach Unsterblichkeit davon ab, diesen Fehler zu finden.

Mädchen. Quelle: lifegood.com

Als Mary Margaret Williams und ihr Mann John im Jahr 2004 das Krankenhaus besuchten, in dem Gabby geboren wurde, hatten sie keine Ahnung, was passiert war. Gabbys Haut hatte nach der Geburt eine bläuliche Färbung. Die Ärzte versuchten, ihren Zustand auf der Neugeborenen-Intensivstation zu stabilisieren und begannen dann mit einer Reihe von Tests.

Einige Tage später erfuhren die Williamses, dass ihre Tochter die genetische Lotterie verloren hatte.

Ihr Frontallappen des Gehirns war glatt, ohne Falten. Ihre Sehnerven, die die Verbindung zwischen dem Gehirn und den Augen herstellen, waren verkümmert, so dass sie blind wurde. Das Kind litt an zwei Arten von Herzfehlern. Ihre winzigen Fäuste wollten sich nicht entspannen. Das Kind hatte außerdem eine "Gaumenspalte" und eine Schluckreflexstörung, was bedeutete, dass es über eine Sonde ernährt werden musste.

Tag für Tag waren Mary Margaret und John hin- und hergerissen zwischen Gabby im Krankenhaus und der 13 Monate alten Sophia zu Hause. Die Ärzte führten viele Gentests durch, aber sie ergaben alle nichts. Niemand hatte eine Ahnung, was mit dem Baby los war.

Mädchen. Quelle: lifegood.com

Gabby weinte viel, liebte es, gehalten zu werden und aß alle drei Stunden wie jedes andere Neugeborene. Aber sie hat sich nicht verändert, als sie älter wurde. Mit vier Monaten begann sie, Anfälle zu bekommen. Und das Seltsamste war, dass das Mädchen überhaupt nicht erwachsen wurde. Sie wurde von allen möglichen Spezialisten untersucht: Neurologe, Augenarzt, Orthopäde, Kardiologe, Gastroenterologe. Alle sagten einhellig: Da kann man nichts machen.

Beliebte Nachrichten jetzt

„Königin der Frisuren“: eine junge Frau hat sich seit 26 Jahren die Haare nicht mehr geschnitten und kennt jetzt 50 Möglichkeiten, sie schön zu kämmen

„Der Besitzer des Hauses“: Der Hund beschloss, auf allen Bildern der Wohnung anwesend zu sein

Das Hubble-Teleskop nahm den Moment der Erschaffung eines feurigen Planeten 80 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt auf

"Der traurigste der Welt": der Hund, der in das Tierheim zurückgebracht wurde, hat sein Zuhause gefunden, Details

Mehr anzeigen

Die ersten Jahre waren für die Familie sehr schwierig. Gabbys Haare und Nägel wuchsen zwar, aber ihr Körper nicht. Das Paar beschloss jedoch, dass es mehr Kinder wollte. Im Jahr 2007 kam Anthony dazu, im Jahr darauf Alina. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Williams aufgehört, zu den Ärzten zu gehen, und gaben zu, dass es unmöglich war, Gabby zu helfen.

Ein Mädchen namens Brooke wurde einige Wochen zu früh geboren, und auch sie hatte eine Reihe von Geburtsfehlern. Ihr Kinderarzt notierte, dass sie das "Syndrom X" habe, weil er nicht wusste, wie er es sonst nennen sollte. Es dauerte ganze zwei Wochen, bis Walker Brooke untersuchen durfte. Walker entnahm Blutproben zur genetischen Analyse, und 2009 veröffentlichte sein Forschungsteam einen zusammenfassenden Bericht über ihren Zustand.

Die Tests ergaben, dass sich Brookes Organe und Gewebe unterschiedlich schnell entwickelten. Ihr geistiges Alter könnte laut Standardtests zwischen einem und acht Monaten liegen. Ihre Zähne waren acht Jahre alt, Knochen - zehn Jahre alt. Nur ihre Nägel und Haare wuchsen normal.

Mädchen. Quelle: lifegood.com

All dies war ein Beweis für das, was Walker als "Entwicklungsstörung" bezeichnete. Brookes Körper schien sich nicht als eine einzige koordinierte Einheit zu entwickeln, sondern als eine Ansammlung von Einzelteilen ohne jegliche Synchronisation.

"Sie ist nicht nur in der Zeit eingefroren. Ihre Entwicklung geht weiter, aber auf unorganisierte Weise", schrieb Walker.

Die wichtigste Frage war: Warum ist Brookes Entwicklung so "auseinander gefallen"?

Es lag nicht an falscher Ernährung, es lag nicht an den Hormonen. Das bedeutete, dass die Antwort in ihren Genen liegen musste. Walker vermutete, dass das Mädchen eine Störung in einem Gen oder in einer ganzen Reihe von Genen hatte, die für ein gesundes Entwicklungsprogramm verantwortlich sind.

Das Altern, so Walker, geschieht, weil dieses Entwicklungsprogramm nie ausgeschaltet wird. Es ist ein ständiger Wandel. Wenn wir aber einmal erwachsen sind, brauchen unsere erwachsenen Organe diese Veränderungen nicht mehr. Sie müssen nur "gewartet" werden.

"Wenn man das perfekte Haus gebaut hat, hört man irgendwann auf, die Wände mit Ziegeln zu versehen. Wenn man die perfekte Struktur geschaffen hat, muss man nicht ständig mit einem Schraubenzieher herumlaufen. Aber so funktioniert die Evolution nicht, und deshalb haben wir auch keinen "Schalter", der "Stopp" sagt und es ermöglicht, die Entwicklung im richtigen Moment zu stoppen.

Deshalb fügen wir unserem perfekten Haus immer wieder neue Bausteine hinzu. Auf den ersten Blick scheint dies keine großen Probleme zu verursachen: ein herunterhängendes Dach hier, ein zerbrochenes Fenster dort. Aber irgendwann hält das Haus nicht mehr stand und stürzt ein."

Brooke war etwas Besonderes, denn sie schien mit einem eingebauten "Schalter" geboren wurde. Doch die Suche nach dem genetischen Verursacher erwies sich als äußerst schwierig. Walker musste buchstäblich das gesamte Genom von Brooke Schritt für Schritt überprüfen. Doch sehr zu Walkers Bestürzung weigerten sich Brookes Eltern plötzlich, weiter mit ihm zusammenzuarbeiten.

Vater mit Tochter. Quelle: lifegood.com

2009 bekam er die Chance, seine Forschungen fortzusetzen, als Mary Margaret Williams Brookes Bild auf der Titelseite des People-Magazins sah und Walker kontaktierte. Innerhalb weniger Monate arbeiteten die Williamses mit Walker zusammen. Sie machten sich keine Illusionen darüber, dass sich Gabbys Zustand irgendwie ändern würde. Aber zumindest hofften sie, herauszufinden, was mit ihr los war.

Im Jahr 2011 schloss sich Walker mit Genetikern der Duke University zusammen. Sie begannen mit einer detaillierten Untersuchung der Genome von Gabby und ihren Eltern. Durch Hunderte von Tests konnten die Forscher feststellen, dass Gabby ihre Mutationen nicht von ihren Eltern geerbt hatte. Die Analyse des Genoms hat den Forschern jedoch noch keinen klaren Aufschluss darüber gegeben, was hinter Gabbys Krankheit steckt, und die Forschung geht bis heute weiter.

Am 24. Oktober 2013 verstarb Brooke. Sie war 20 Jahre alt. Mary Margaret erfuhr davon, als eine Freundin sie anrief, nachdem sie in einer Zeitschrift darüber gelesen hatte. Die Nachricht machte sie sehr traurig.

"Auch wenn wir Brookes Familie nie kennengelernt haben, sind sie Teil unserer Welt geworden", sagt sie.

Gabby ist derzeit am Leben und fühlt sich wohl. Mary Margaret und John planen ihre Beerdigung nicht mehr. Stattdessen denken sie darüber nach, was passieren wird, wenn Gabby sie überlebt, denn John ist dieses Jahr 50 geworden und Mary Margaret ist 41.

Quelle: lifegood.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Thronfolger oder Eigenbrötler: Geschichten über den "heimlichen Sohn" von Charles und Camilla

Die Husky-Hündin wurde in der ganzen Welt berühmt, weil sie Kätzchen rettet und die beste Mutter für sie ist