Die Idee eines Roboters, der eine Slackline, ein Skateboard und fliegen kann, mag wie ein Konzept der Science-Fiction klingen. Aber ein solcher Bot ist sehr real, in Form von LEONARDO oder „Legs Onboard Drone – ein zweibeiniger Roboter, der für Stabilität Drohnen-ähnliche Triebwerke hat.

Ein Mini-Roboter. Quelle: dailymail.co.uk

Kurz als LEO bekannt, wurde es aus Teilen von Robotern und Drohnen gebaut, die von Ingenieuren des California Technologisches Institut in Pasadena im Labor gefunden wurden. Die Propeller-Triebwerke verbessern nicht nur die Stabilität beim Gehen auf einem Hochseil, sondern ermöglichen es dem 76 cm großen Bot auch, in die Luft zu steigen und zu fliegen.

Ein Mini-Roboter. Quelle: dailymail.co.uk

Das Team sagt, dass LEO eines Tages seine Eroberung von Land und Luft auf Robotermissionen anwenden könnte, die derzeit für boden- oder luftgestützte Roboter und Drohnen schwierig sind.

Neben Slacklinen und Skateboarding, sagt das Team, könnte der Roboter eines Tages auch für Aufgaben eingesetzt werden, die für Drohnen, Roboter oder Menschen derzeit sehr schwierig sind – einschließlich des Betriebs in gefährlichen und schwer zugänglichen Umgebungen.

Ein Mini-Roboter. Quelle: dailymail.co.uk

Das Team hat nicht gesagt, wann LEO für die kommerzielle Nutzung verfügbar sein wird oder wie viel es kosten würde, da es sich noch in der Forschungs- und Entwicklungsphase befindet, hofft jedoch, in Zukunft mit einem Fertigungspartner zusammenzuarbeiten.

LEONARDO ist ein 2,5 kg schwerer, zweibeiniger Mehrgelenkroboter, der von den Horden von Vögeln und Insekten inspiriert wurde, die nahtlos zwischen Gehen, Fliegen oder sogar Krabbeln über den Boden wechseln können.

Ein Mini-Roboter. Quelle: dailymail.co.uk

Es bewegt sich mit etwa 20 cm pro Sekunde fort, aber dies kann durch intermittierendes Fliegen erhöht werden, sagte das Team hinter der Studie. "Bei intermittierendem Flug in Bodennähe kann es mit 3-5 m/s fliegen", erklärten sie. „Wir haben uns von der Natur inspirieren lassen. Denken Sie daran, wie Vögel flattern und hüpfen können, um Telefonleitungen zu navigieren“, sagt Soon-Jo Chung, korrespondierende Autorin.

„Ein komplexes, aber faszinierendes Verhalten tritt auf, wenn sich Vögel zwischen Gehen und Fliegen bewegen. Das wollten wir verstehen und daraus lernen. Es besteht eine Ähnlichkeit zwischen der Art und Weise, wie ein Mensch, der einen Jet-Anzug trägt, seine Beine und Füße beim Landen oder Starten steuert, und wie LEO die synchronisierte Steuerung von verteilten Propeller-basierten Triebwerken und Beingelenken verwendet“, fügt Chung hinzu.

Ein Mini-Roboter. Quelle: dailymail.co.uk

Beliebte Nachrichten jetzt

Das längste Auto der Welt: Wie eine Limousine mit Swimmingpool und Hubschrauberlandeplatz aussieht

"Davon haben wir immer geträumt": Zwillingsschwestern wurden von Zwillingsbrüdern schwanger

„Erfolgreicher Fund“: Amerikanische Rentnerin fand im Schmutz den größten Diamanten der Saison

"Wir brauchen ihn nicht mehr": Mit diesen Worten ließen die Besitzer ihren Hund im Tierheim zurück

Mehr anzeigen

„Wir wollten die Schnittstelle zwischen Gehen und Fliegen aus der Sicht der Dynamik und der Kontrolle untersuchen. Die vielleicht am besten geeigneten Anwendungen für LEO wären diejenigen, die physikalische Wechselwirkungen mit Strukturen in großer Höhe beinhalten“, so die Autoren.

Diese Tätigkeiten, wie die Inspektion von Hochspannungsleitungen oder das Reparieren von Teilen einer Raumstation, sind normalerweise für menschliche Arbeiter sehr gefährlich und erfordern verschiedene Arten von Land- und Luftrobotern – aber LEO könnte die Aufgabe allein erfüllen. Zweibeinige Roboter bewältigen Gelände der realen Welt, indem sie die gleiche Art von Bewegung wie Menschen verwenden, einschließlich Springen, Laufen und Klettern.

Sie werden jedoch oft durch besonders unwegsames Gelände behindert, wo Flugroboter ins Spiel kommen, da sie dieses navigieren, indem sie es vollständig vermeiden - über Kopf gehen. Trotz ihrer Vorteile haben Flugroboter ihre eigenen Probleme, darunter einen besonders hohen Energieverbrauch und eine begrenzte Nutzlast aufgrund des Gewichts.

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Die Rückseite der Medaille“: Haustiere beschlossen, gegen den Willen der Besitzer das Haus in Ordnung zu bringen

„Familienverbindung“: Am Vorabend der Hochzeit verlor die Braut ihren Vater und wurde von einem Fremden zum Altar geführt, der ihr das Leben rettete

„Schwarze Mystik“: Es wurde bekannt, warum schwarze Katzen am seltensten aus Tierheimen geholt werden