Prinzessin Diana nannte sie "sauren Regen" und die britische Presse schimpfte, sie sei geschmacklos und lebe auf Kosten anderer. Aber es scheint, dass keine Beleidigung die Wirkung auf Lady Rayne Spencer hatte, die ihre Verleumder sich wünschten, denn sie wusste immer um ihren eigenen Wert.

Raine selbst verlor jedoch nie die in drei Ehen erworbene Aristokratie, und auf ihr eigenes Renommee in der Presse und der Gesellschaft war sie stolz. Schließlich wusste sie immer, dass früher oder später der Gerechtigkeit Genüge getan werden würde. Und so war es auch.

Raine Spencer. Quelle: marieclaire.com

Sie verstarb im Jahr 2016 - ihre berühmte Stieftochter Lady Diana überlebte sie um 19 Jahre. Und im Laufe der Jahre wurde Raine Spencer durch die Bemühungen derjenigen, die nicht an Märchen glauben, in den Augen der britischen Bevölkerung vollständig rehabilitiert. Hier sind fünf der interessantesten Fakten über die Stiefmutter der Prinzessin von Wales.

Sie liebte Dianas Vater sehr

Ja, an Aufmerksamkeit hat es Raine McCorcodale nie gemangelt. Als Tochter der berühmten Autorin Barbara Cartland hat sie die Fähigkeit ihrer Mutter geerbt, zu gefallen und zu begeistern.

Das junge Mädchen willigte ohne zu zögern ein, einen Adeligen zu heiraten, und es muss gesagt werden, dass ihre Ehe lange Zeit sehr glücklich war. Doch Raine hatte schon immer ihre Gefühle gelebt, und als sie 25 Jahre später als Gräfin von Dartmouth Viscount Eltrop kennenlernte, widerstand sie der neuen Liebe nicht - obwohl die Stellung ihres Auserwählten unter der ihren lag.

Herr und Frau Spencer. Quelle: marieclaire.com

Im Jahr 1976 heiratete sie den geschiedenen Vater der zukünftigen Prinzessin von Wales. "Unsere Geschichte ist die Geschichte von zwei Singles, die sich gefunden haben und darin ihr persönliches Glück gefunden haben", kommentierte ein erröteter Bräutigam damals. Sie war 47, er 52, aber beide strahlten vor Aufregung wie junge Liebende.

Bevor er Raine heiratete, lebte Earl Spencer sieben Jahre lang allein - seine erste Frau Frances Ruth Roche, 12 Jahre jünger als er, war mit einem anderen durchgebrannt. Seine zweite Frau bot ihm neue Lebensfreuden: Das Paar reiste viel, ging häufig aus, und nur ein Blinder könnte übersehen, dass diese Ehe für beide wirklich erfüllend war.

Aus Liebe zu ihrem Johnny ertrug sie stoisch alle Misshandlungen durch seine Kinder. Und als Earl Spencer plötzlich mit einer Hirnblutung ins Krankenhaus eingeliefert wurde, vollbrachte Raine ein wahres Kunststück. Ihr Mann war auf dem Weg der Besserung, als er kurz vor seiner Entlassung von einer Pseudomonas-Infektion befallen wurde, gegen die damals kein Antibiotikum half.

Herr und Frau Spencer. Quelle: mirfactov.com

Raine nahm die Sache sofort selbst in die Hand. Da sie ihren Kindern verbot, ihren Vater zu sehen (um ihn nicht zu ermüden), wandte sie sich an ihren alten Freund Bill Cavendish-Bentinck, einen Direktor des deutschen Unternehmens Bayer, das gerade ein solches Antibiotikum entwickelte. Bill willigte ein, Lady Spencer das Medikament zu verabreichen, warnte sie aber, dass er es nur an Nagetieren getestet hatte. Raine brachte das neue Antibiotikum jedoch ohne zu zögern ins Krankenhaus zu ihrem Mann und zwang die Ärzte buchstäblich, es Johnny zu geben.

Beliebte Nachrichten jetzt

Das längste Auto der Welt: Wie eine Limousine mit Swimmingpool und Hubschrauberlandeplatz aussieht

Tilda Swinton ist 60 Jahre alt: Warum sie immer noch für einen Mann gehalten wird, Details

Ein dreijähriges Mädchen kümmerte sich tagelang um den kleinen Bruder, nachdem ihre Eltern die Welt verlassen haben

Mit 19 trägt eine junge Frau eine Windel, saugt einen Sauger und verwirrt jeden Arzt, der sie sieht

Mehr anzeigen

Earl Spencer hätte sterben können, und jeder wusste das, aber Raine sorgte sich so sehr um sein Leben, dass sie sich an eine letzte Hoffnung klammerte. Und Johnny erholte sich.

Sie war nie feindselig gegenüber Prinzessin Diana, ihrem Bruder und ihren Schwestern
"Ich hasse dich! - rief die Prinzessin von Wales, nachdem die Leiche ihrer Stiefmutter die Treppe hinuntergefallen war: "Du hast unser Haus ruiniert! Es war am Tag der Hochzeit von Dianas Bruder Charles und Victoria Lockwood.

Lady Di ist seit acht Jahren die Frau des künftigen Königs, Raine Spencer seit 13 Jahren die Mätresse der Familie. Aber in all diesen Jahren hat es nie gegenseitigen Respekt gegeben. Jetzt haben sich die Frauen wieder einmal gestritten, und die allzu beeindruckbare Frau von Prinz Charles konnte sich nicht zurückhalten und schubste ihre Gegnerin.

Familie. Quelle: mirfactov.com

Aber Lady Spencer blieb ruhig und rührte keinen Skandal an - das lag nicht in ihren Regeln. Sie wusste, dass die Kinder ihres Liebhabers sie als Teil des globalen Verrats ihres Vaters an der Familie ansahen. Aber sie wollte sie auch nicht für ihre Unhöflichkeit bestrafen.

Als Raine zum ersten Mal zur Familie Spencer stieß, hatten Sarah, Jane, Charles und Diana die naheliegendste Taktik gewählt, um ihrer neuen Stiefmutter zu begegnen: einen Boykott. Die Kinder weigerten sich, mit ihr an einem Tisch zu essen, grüßten sie auf dem Flur nicht, machten sarkastische Witze und gaben der Stiefmutter den Spitznamen "Saurer Regen" (Acid Rain").

Als ihr geliebter Johnny 1992 starb, ordnete sein Sohn Charles - als frischgebackener Earl Spencer und Oberhaupt der Familie - sofort an, die verhasste Stiefmutter aus dem Haus zu vertreiben.

Herr und Frau Spencer. Quelle: mirfactov.com

Raine selbst hatte jedoch eine Bleibe - ihr verstorbener Mann hatte ihr vier Millionen und ein prächtiges Haus im Zentrum Londons hinterlassen. Offenbar wusste er, dass seine Frau nach seinem Tod das Hauptziel für seine Kinder sein würde.

Als Diana jedoch Charles heiratete, stieg das Medieninteresse an Earl Spencer und seiner zweiten Frau um ein Vielfaches, und wie nicht anders zu erwarten, ergriffen die Journalisten sofort Partei für die angebetete Lady Di. Das Bild der vulgären und bösen Stiefmutter wurde von Ausgabe zu Ausgabe kultiviert.

Und als Raine nach dem Tod ihres Mannes ihren neuen Freund - einen Nachfahren des Marquis Lafayette - heiratete, waren Presse und Öffentlichkeit entmutigt, dass das Paar die Exklusivrechte an den Hochzeitsfotos für 70.000 Pfund an die Zeitschrift Hello! verkauft hatte. "Geschmacklos", hieß es wieder, und doch wurde das Ereignis an diesem Tag von allen mit Spannung erwartet.

Frau Spencer. Quelle: mirfactov.com

Ein Leben lang im Dienste der Gemeinschaft

1995 ließ sich Raine von ihrem dritten Ehemann scheiden und wollte den Nachnamen Spencer wieder annehmen. Unnötig zu erwähnen, wie viel Schmutz die Journalisten über sie ausgegossen haben. Aber das schien sie nicht zu interessieren. Als junge Frau hatte sich Raine nie darum gekümmert, was böse Zungen über sie sagten, denn neben dem Flirten mit Männern, der Teilnahme an gesellschaftlichen Veranstaltungen und der Körperpflege hatte sie noch viele andere Dinge zu tun.

Raine war immer mit irgendetwas beschäftigt. Es kommt häufig vor, dass junge Frauen, die früh verheiratet sind, sich ganz der Familie widmen. Aber das war nicht ihre Geschichte. Mit 19 Jahren verheiratet, engagierte sich Raine in der Politik, nicht nur in der Politik.

Im Alter von 23 Jahren war sie bereits Ratsmitglied der Konservativen Partei im Stadtrat von Westminster. Als Viscountess of Lewisham und später Countess of Dartmouth war Raine 17 Jahre lang im Stadtrat tätig und beschäftigte sich mit Stadtplanung und Landschaftsgestaltung. Darüber hinaus ging ihre politische Karriere so weit, dass sie im Rat von Greater London und sogar bei der Umweltkonferenz der Vereinten Nationen tätig war.

Herr und Frau Spencer. Quelle: mirfactov.com

Darüber hinaus war Raine über 16 Jahre lang im Tourist Board of England und im British Tourist Board tätig. Nach dem Tod von Earl Spencer kam sie, nicht ohne die Hilfe ihres guten Freundes Mohammed Al-Fayed, in den Vorstand von Harrods.

Hegte keinen Groll gegen Diana
Da Gräfin Spencer seit vielen Jahren mit dem ägyptischen Milliardär Mohammed Al-Fayed befreundet war, liegt die Vermutung nahe, dass sie es war, die ihre inzwischen geschiedene Stieftochter Diana ermutigte, den Sohn des Geschäftsmannes, Dodi, zu treffen.

Nun, nach den verheerenden Kriegen zwischen den Spencer-Kindern und Raine ist es schwer zu glauben, dass zwischen den beiden Frauen gegen Ende des Lebens der Prinzessin respektvolle und freundschaftliche Beziehungen herrschten. Aber es stimmte, denn Gräfin Spencer wusste immer zu verzeihen.

Diana hatte viele Jahre lang geglaubt, dass Mama Francis und Papa Johnny sich in ihrer Familie immer geliebt hatten und dass das Auftauchen einer neuen Affäre im Leben ihres Vaters nichts weiter als ein allgemeines Missverständnis war.

Im Alter von 30 Jahren lief die Mutter von ihnen weg und ließ ihre vier Kinder, um ihr eigenes Leben zu gestalten. Diana versuchte lange Zeit, die Beziehung zu ihrer Mutter wiederherzustellen, aber vergeblich: Frances unterstützte ihre Tochter nicht nur nicht bei der Trennung von Charles, sondern distanzierte sich sogar von der Situation.

Frau Spencer und Lady Di. Quelle: mirfactov.com

Schon während ihrer Ehe mit dem Prinzen von Wales fühlte sich Diana unendlich einsam - sie und Charles hatten nie viel Liebe, und ihr Herz sehnte sich nach normalem Frauenglück. Vielleicht erinnerte sich Lady Di in diesem Moment an eine andere Frau, die ebenfalls die Liebe über alles stellte - ihre Stiefmutter.

Die Prinzessin von Wales zögerte lange, einen Waffenstillstand zu erklären, war aber dennoch darauf bedacht, die Beziehungen zu ihrem ehemaligen Feind auszubauen. Sie begann, Briefe an Raine zu schreiben und ihm zu gestehen, wie glücklich sie in ihrer Heimatstadt Elthrop war.

Und selbst als Raine zum dritten Mal heiratete, kam Diana, obwohl sie den allgemeinen Boykott unterstützte, wie Raines neuer Ehemann der Times erzählte, zum Mittagessen ins Haus ihrer Stiefmutter und sagte ganz plötzlich: "Danke für die Liebe, die Sie meinem Vater in all den Jahren entgegengebracht haben." In diesem Moment umarmten sich die Frauen ganz fest und sind seitdem sehr herzlich.

Raine war vielleicht die einzige Person in der Familie, die Diana nach ihrer Scheidung von Prinz Charles auf rein weibliche Weise unterstützte. Im letzten Lebensjahr von Lady Di gingen die beiden Frauen oft zusammen aus - und wer weiß, vielleicht hätte Diana, wenn die Volksprinzessin sie mehr unterstützt hätte, endlich nicht nur die wahre Liebe zwischen einem Mann und einer Frau erfahren, sondern auch eine echte Mutter gefunden, die sie wirklich liebte.

Quelle: marieclaire.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Albino-Dackel wartete jahrelang auf einen Besitzer: Er war wegen seines ungewöhnlichen Aussehens unbeliebt

"Ich werde mit dir sein": Kater Oscar hat mehr als 100 Menschen auf ihrem letzten Weg begleitet