Vor ein paar Jahren beschloss der in Pennsylvania lebende Aaron Franks, seinen vier Hunden ein königliches Geschenk zu machen. Der Mann verwandelte den Hinterhof seines Hauses in einen großen Spielplatz mit einem Minischwimmbad für die Haustiere.

Hinterhof. Quelle: petpop.com

"Ich habe sie gefüttert, getränkt und bin jeden Tag mit ihnen spazieren gegangen. Sie hatten Training und Spiele. Aber letzten Endes hatte ich das Gefühl, dass all dies nicht genug war. Ich hatte das Bedürfnis, etwas für sie zu tun, das meine Liebe zum Ausdruck bringt", gestand der Amerikaner.

Besitzer und Hunde. Quelle: petpop.com

Aaron Franks hat vier Hunde: Tessa, Bruno, Cooper und Mia

Vor einigen Jahren begann ein Einwohner von Pennsylvania, im Hinterhof seines Hauses einen großen Spielplatz für Haustiere zu bauen

Hinterhof. Quelle: petpop.com

Heute hat der Spielplatz drei Ebenen, viele lustige Dinge zu tun und sogar einen Pool für Hunde

Hinterhof. Quelle: petpop.com

Die Vierbeiner sind begeistert von dem Geschenk

Hinterhof. Quelle: petpop.com

"Sie lieben den Spielplatz. Die beiden älteren Hunde lieben es, sich dort aufzuhalten, denn es gibt ihnen einen neuen Blick auf das Leben jenseits des Zauns. Und für die Jüngeren ist es eher eine Art Aufenthaltsraum. Sie gehen dort hinunter, um zu springen, zu spielen und zu schaukeln."

Quelle: petpop.com

Beliebte Nachrichten jetzt

"Hingebungsvoller Hachiko": Ein Hund wartete drei Monate lang auf seinen Besitzer, nachdem er die Welt verlassen hat

„Geborener Fahrer“: der Kater fährt gerne mit dem Fahrrad durch die Straßen der Stadt

„Das ist mein Platz“: Die Katze hat beschlossen, niemanden an ihren warmen Platz zu lassen

„Ein Geschenk für die Dame“: Die Katze beschloss, ihrer Besitzerin zu gefallen und brachte ihr „eine exquisite Bewirtung“

Mehr anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren:

Keine einfache fünfzehnjährige Beziehung: die Geschichte von Eva Braun, die wegen einer unglücklichen Liebe ihr Leben abbrechen wollte

Alle verdienen eine zweite Chance: Tiere, die Gliedmaßen verloren haben, bleiben dank Prothesen in Bewegung