Das Gemälde Muebles de ble (Weizenstapel) des niederländischen Künstlers Van Gogh wurde bei Christie's in New York für den Rekordpreis von 31 Millionen Euro (35,9 Millionen Dollar) verkauft und wurde zum teuersten Aquarell des Künstlers.

Laut Christie's wurde das Werk aus dem Jahr 1888 von einem unbekannten Käufer zu einem Preis erworben, der deutlich über seiner Vorverkaufsschätzung von 20–30 Millionen Dollar lag. Das Aquarell wurde zuletzt 1905 in Amsterdam ausgestellt.

Muebles de ble. Quelle: focus.com

Mueles de ble zeigt die Landwirtschaft in Arles, Frankreich, wo Van Gogh in den 1880er Jahren über ein Jahr lang lebte. Das Gemälde zeigt Dorfbewohner, die Weizen in einem provenzalischen Hof pflücken, hohe Stapel goldenen Heus, Häuser und einen strahlend blauen Himmel.

Eines der Häuser, das in der oberen linken Ecke hinter einem Heuhaufen zu sehen ist. Quelle: focus.com

In Arles steht übrigens eines der Häuser, das in der oberen linken Ecke hinter einem Heuhaufen zu sehen ist, noch fasr intakt. Es befindet sich in den östlichen Vororten der Stadt zwischen moderneren Mehrfamilienhäusern.

Im Gegensatz zu Van Goghs berühmtesten Ölgemälden ist das Gemälde in Aquarell, Gouache, Feder und Tusche auf Papier gemalt. 1890 ging es an seinen Bruder Theo Van Gogh und wurde 1913 vom deutschen Sammler und Industriellen Max Meyrowski gekauft. Letzterer besaß eine umfangreiche Sammlung impressionistischer und postimpressionistischer Werke, darunter Van Goghs Porträt von Camille Roulin (1888), das sich heute im Museum of Art in São Paulo befindet.

1941 wurde es im Jeu de Paume aufbewahrt. Bis in die 1970er Jahre war der Standort des Meisterwerks unbekannt. Es wurde dann bekannt, dass es Eigentum des Ölmagnaten Edwin Lochridge Cox wurde, der es Ende des Jahrzehnts von der Wildsenstein Gallery in New York kaufte.

Cox hängte das Gemälde im Wohnzimmer seiner Villa in Dallas auf. Laut The Art Newspaper wurde sein Besitz des Gemäldes bis zu seinem Tod im letzten Jahr für alle außer seinen engsten Freunden geheim gehalten.

Christie's erwarb das Werk durch eine gütliche Einigung mit dem Sammler und den Erben Meyrowski und Rothschild, wodurch es ohne Rechtsstreit verkauft werden konnte. Meyrowskis Erbe argumentierte, dass die Weizenstapel 1938 "zum Verkauf gezwungen" worden seien, während die Erben von De Rothschild behaupteten, das Gemälde sei gestohlen worden.

Mueles de ble wird das teuerste Van-Gogh-Aquarell, das jemals versteigert wurde, nachdem ein früheres Aquarell der Künstler für fast 17 Millionen Dollar verkauft wurde.

Quelle: focus.com

Beliebte Nachrichten jetzt

"Hingebungsvoller Hachiko": Ein Hund wartete drei Monate lang auf seinen Besitzer, nachdem er die Welt verlassen hat

Ein Rind ist aus der Farm geflohen, um eine Wasserrutsche zu fahren: es rettete ihm das Leben

„Geborener Fahrer“: der Kater fährt gerne mit dem Fahrrad durch die Straßen der Stadt

Eine zeitlose Verbindung: eine wilde Hirschkuh kommt regelmäßig zu einem Labrador, mit dem sie sich angefreundet hat

Mehr anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren:

Freude für Fans: man wird Harry, Ron und Hermine im Harry-Potter-Special wieder zusammen sehen

Belle und Ariel: Der Künstler zeigte, wie Disney-Figuren im wirklichen Leben aussehen würden