Es ist bekannt, dass Haushunde die Bedeutung der vom Besitzer gesprochenen Wörter verstehen können. Bisher war jedoch unklar, welche Prozesse während dieses Prozesses im Gehirn von Tieren ablaufen.

Eine Forschungsgruppe der Emory University in den USA versuchte eine Antwort zu finden.  Experten verwendeten die Visualisierung der Gehirnaktivität von Hunden, um herauszufinden, wie bestimmte von einer Person gesprochene Wörter verarbeitet werden.

Foto: Screenshot YouTube

"Viele Hundebesitzer glauben, dass ihre Haustiere wissen, was einige der Wörter bedeuten, aber tatsächlich gibt es nicht viele wissenschaftliche Beweise, die dies belegen. Wir wollten Daten von den Hunden selbst erhalten, nicht nur die Berichte ihrer Besitzer."  sagt Hauptautor Ashley Prichard in einer Pressemitteilung.

Foto: Screenshot YouTube

Ihr Team forschte mit Kollegen aus dem Hundeprojekt.
 
Zum Testen haben Wissenschaftler 12 Hunde verschiedener Rassen ausgewählt.  Mehrere Monate lang trainierten ihre Besitzer Haustiere, um sich die Namen von zwei verschiedenen Objekten zu merken und sie auf einen verbalen Befehl zu bringen. 

Foto: Screenshot YouTube

Eines der Objekte war weich (zum Beispiel ein Spielzeug) und das andere war relativ hart (ein Gummiball) - dieser Unterschied hätte es den Tieren leichter machen sollen.
 
Als der Hund das Wort richtig erkannte und den gewünschten Gegenstand brachte, erhielt er eine lohnende Belohnung.

In der nächsten Phase wurden die Tiere in einen MRT-Scanner gegeben, und der in der Nähe stehende Besitzer sprach in regelmäßigen Abständen die gelernten Namen der Objekte aus und zeigte seinem Haustier die entsprechenden Objekte.

Außerdem wurden die Besitzer gebeten, nicht existierende Wörter auszusprechen, die die Hunde sicherlich nirgendwo hören konnten, und ihnen "verlernte" Gegenstände zu zeigen, zum Beispiel einen Hut.

Anschließend analysierten die Experten die Daten zur Gehirnaktivität der Tiere. 

Es stellte sich heraus, dass in den Fällen, in denen Hunde Kauderwelsch hörten, in den Bereichen des Gehirns, die für die auditive Wahrnehmung von Informationen verantwortlich sind, die Aktivitätsschübe höher waren als in Fällen, in denen Hunde bereits bekannte Wörter hörten.
 
"Hunde wollen letztendlich ihren Besitzern gefallen und möglicherweise Lob oder Belohnung erhalten", erklärt Gregory Burns, Co-Autor der Studie und Gründer des Dog Project.
 

Quelle: animalworld.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Das 92-jährige Modell Daphne Self: Wenn das Alter kein Hindernis für die Karriere ist

"Die Letzte der goldenen Ära von Hollywood": Die 87-jährige Filmstar Joan Collins trat in einem extravaganten Outfit vor der Öffentlichkeit auf

Schöne Gene: Mama aus Vietnam und Papa aus Afrika haben eine schöne Tochter

Eine müde alte Frau verwandelte sich in eine junge Schönheit, indem sie einfach ihre Frisur änderte

Mehr anzeigen

So knnen Sie auch lesen:

Der Hund mit Tiername Bacon wurde durch seine lustige Hundeschnauze berühmt

Die ungewöhnliche Färbung der Katze  half ihr echtem Fotomodell zu sein