Einerseits war er während ihrer langen Regierungszeit standhaft an der Seite der Königin. Auf der anderen Seite scheint er sich nicht um die Gefühle anderer zu kümmern und ist anfällig für Gaffes, die manchmal geradezu unangenehm sind.

Foto: dailymail.co.uk

Ein Freund von Prinz Philip kommentierte: „Er ist kein Gentleman, weil er die Menschen nicht beruhigt, wenn er nicht gestört werden kann.“ Wie die Königin ist Prinz Philip ein Ururenkel von Königin Victoria . Sein Vater, Prinz Andrew von Griechenland, traf seine Mutter, Prinzessin Alice von Battenberg, bei der Krönung von Edward VII.

Foto: dailymail.co.uk

Auch nach aristokratischen Maßstäben war Philipps Kindheit ausgesprochen seltsam. Im Jahr nach Philipps Geburt wurde sein Soldatenvater wegen Missachtung von Befehlen zum Tode verurteilt. Obwohl er aus dem Exekutionskommando gerettet wurde, wurde er aus Griechenland verbannt. Ab dem Alter von sechs Jahren litt seine Mutter an einer schweren psychischen Erkrankung.

Foto: dailymail.co.uk

Sein Onkel Lord Mountbatten hatte große Pläne für seinen schillernd gutaussehenden Neffen. Als Philip 1939 Kadett am Royal Naval College war, schlug Mountbatten Philip vor, die jungen Prinzessinnen zu unterhalten, während ihre Eltern die Flotte inspizierten. Elizabeth war 13, Philip 18.

Foto: dailymail.co.uk

Kurz vor der Hochzeit ging er mit der schönen Schriftstellerin Daphne du Maurier nach Cornwall. Ihre Beziehung war "emotional intim", wenn auch nicht sexuell, aber am Ende des Wochenendes sagte er zu ihr: "Ich will nicht zurück, ich will bei dir bleiben." Du Maurier sagte ihm, er solle nicht albern sein: "Ihr Land braucht Sie."

Foto: dailymail.co.uk

Es gab ein paar glückliche, unbeschwerte Jahre für das junge Paar, aber nach dem Tod von König George VI. Im Jahr 1952 gab Philip seine Marinekarriere auf, um Vollzeit-Gemahlin der neuen Königin zu werden. Er war wütend über die archaische Art und Weise, wie die Dinge im Buckingham Palace abliefen: "Philip wurde ständig gequetscht, beschimpft, abgehakt", so sein Freund Mike Parker.

Foto: dailymail.co.uk

Wenn es um die Vaterschaft geht, ist Philipps Rekord ausgesprochen lückenhaft. Die Cousine der Königin, Margaret Rhodes, sagte zu Seward, dass der Herzog wunderbar mit kleinen Kindern umgehen könne: "Als sie wuchsen und ihre eigene Persönlichkeit entwickelten, schien Philip das Interesse zu verlieren."

Beliebte Nachrichten jetzt

"Enkelin ihres Großvaters": Das kleine Mädchen singt wie der legendäre Opernsänger Luciano Pavarotti

"Eng, aber gemütlich": Eine Frau lebt bequem in einem Miniaturhaus

Wie sieht heute der 60-jährige Sohn von Brigitte Bardot aus, den sie aufgegeben hat

Eine müde alte Frau verwandelte sich in eine junge Schönheit, indem sie einfach ihre Frisur änderte

Mehr anzeigen

Foto: dailymail.co.uk

Der Herzog war entschlossen, seinen sensiblen Sohn zu verschärfen, und bestand darauf, dass er nach Gordonstoun geschickt wurde, der herzhaften schottischen Schule, die Philip besucht hatte. Charles verabscheute es absolut. Als Charles Gordonstoun verließ, hatte er gelernt, ein mutiges Gesicht aufzusetzen, aber "der kleine Junge, der kauerte, als sein Vater seine Stimme hob, lauerte immer noch unter der Oberfläche".

Quelle: dailymail.co.uk

Das könnte Sie auch interessieren:

„Mode-Ikone“: Wie Prinzessin Dianas berühmter Pullover Designers dazu inspirierte, neue Modekollektion zu schaffen

Immer charmant und elegant: zehn beste Herbstoutfits von Kate Middleton

Ein Herz-zu-Herz-Gespräch an der Gipfelkonferenz der einflussreichsten Frauen: Meghan Markle erzählte über die Überwindung der Angst