Die Herzogin von Cambridge besuchte das Imperial College in London, um mehr über die Arbeit der nationalen Wohltätigkeitsorganisation Tommy's zu erfahren, die die Rate von Fehlgeburten, Totgeburten und Frühgeburten senkt.

Anlässlich der Baby Loss Awareness Week traf Kate Eltern, die von der Wohltätigkeitsorganisation unterstützt wurden.

Mitarbeiter von Tommy's and Sands - einer Wohltätigkeitsorganisation, die Hinterbliebene unterstützt - sprachen über die Bedeutung emotionaler Unterstützung für die ganze Familie und die praktische Hilfe, die sie allen Betroffenen anbieten.

Foto: hellomagazine.com

Die Herzogin traf auch Kinder, die dank der speziellen Betreuung in Tommy's Forschungskliniken geboren wurden.

Foto: hellomagazine.com

Die Herzogin hörte bewegende Berichte von Familien, die Babys verloren haben, einschließlich der von Clare Worgan, die jetzt für die Trauerhilfe Sands arbeitet, die Forschungen zu Totgeburten, Frühgeburten und Fehlgeburten finanziert.

Frau Worgan erzählte der Herzogin, dass sie drei Tage im Krankenhaus in Manchester verbracht habe, nachdem ihre Tochter Alice im September 2017 tot geboren worden war.

"Als sie geboren wurde, war sie absolut perfekt. Ihre Geburt war buchstäblich das Beste, was mir jemals passiert ist. Und auch das Schlimmste, was mir jemals passiert ist.

Foto: hellomagazine.com

"Als wir nach Hause gingen, war unser Leben auf den Kopf gestellt worden. Wir waren am Boden zerstört."

Bis dahin war Frau Worgan Projektmanagerin für eine Firma von Bauingenieuren, aber sie ging zurück zur Universität und machte eine Ausbildung zur Hebamme.

Jetzt arbeitet sie für die Trauerhilfe Sands und schult Angehörige der Gesundheitsberufe, wie sie Familien helfen können, wenn das Schlimmste passiert.

Beliebte Nachrichten jetzt

1983 wurde ein Baby geboren, das sieben Kilo wog: Wie es heute aussieht

"Eng, aber gemütlich": Eine Frau lebt bequem in einem Miniaturhaus

„Sie kamen für eine Weile, doch blieben für immer“: Wie Katzen die Herzen der temporären Besitzer schmolzen

Als der Junge 17 Jahre alt war, heiratete er eine 51-Jährige: wie sie nach 18 Jahren des Zusammenlebens leben

Mehr anzeigen

Foto: hellomagazine.com

Die Herzogin sagte zu Frau Worgan: "Es ist so mutig von Ihnen, so offen sprechen zu können. Ein Großteil der Forschung, ein Großteil der Unterstützung für Organisationen, wird von Eltern vorangetrieben, die diese Erfahrung gemacht haben und anderen helfen wollen. Es ist so inspirierend. "

Foto: hellomagazine.com

Quelle: hellomagazine.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Herz-zu-Herz-Gespräch an der Gipfelkonferenz der einflussreichsten Frauen: Meghan Markle erzählte über die Überwindung der Angst

"Königliches Leben": Welche Beziehung den Ehemann der Königin Elizabeth und die berühmte Schriftstellerin Daphne Du Maurier verband