Sir Paul McCartney hat gesagt, dass er wegen des Todes seines ehemaligen Bandkollegen The Beatles "in Ablehnung" bleibt, und zugegeben, dass er wegen des "sinnlosen" Mordes an seinem Freund immer noch "zusammenbricht".

Sir Paul McCartney und John Lennon. Quelle: dailymail.co.uk

Während eines Interviews gestand Sir Paul offen, dass er nicht glaubt, "sehr gut damit umgegangen zu sein". Als Gastgeber Seth Doane über John Lennons Mord sprach, fragte er: "Ich frage mich, wie Sie ihn all die Jahre später verarbeiten."

Sir Paul McCartney. Quelle: dailymail.co.uk

"Ich bin mir nicht sicher, ob ich es bin", gestand Sir Paul und fügte hinzu: "Es ist sehr schwierig für mich und ich werde gelegentlich Gedanken haben und sagen:" Ich weiß nicht, warum ich nicht einfach alle weinen lasse Tag?" weil es so schlimm ist! '

"Tun Sie manchmal?" fragte der Gastgeber, worauf der emotionale Star antwortete: "Nicht jeden Tag ... Ja, du weißt, es wird Zeiten geben, in denen ich nur Erinnerungen habe und nur denke:" Oh mein Gott "... nun, es ist einfach so sinnlos."

Sir Paul McCartney und John Lennon. Quelle: dailymail.co.uk

Auf die Frage, ob er glaubt, dass John Lennon noch schreiben und produzieren würde, wenn er heute noch am Leben wäre, gab Sir Paul zu: „Ja - er zeigte keine Anzeichen einer Verlangsamung, wissen Sie? Er machte immer noch großartige Musik. Die Frage ist: Wären wir jemals wieder zusammengekommen? ... Ich weiß es nicht. Wir wissen es nicht ', überlegte der Superstarsänger.'

Sir Paul McCartney. Quelle: dailymail.co.uk

'Wir waren Freunde. Das war eines der großartigen Dinge. Weißt du, ich weiß nicht, wie ich damit umgegangen wäre [Johns Mord], weil ich glaube, ich habe nicht sehr gut damit umgegangen. In gewisser Weise ... Ich wäre nicht überrascht, wenn ein Psychiater herausfinden würde, dass ich leicht leugne, weil es zu viel ist, gab Sir Paul zu.

Paul beschrieb kürzlich seinen verstorbenen Freund und Mitbegründer der Beatles als "den besten Mitarbeiter der Welt" und sagte, der Jahrestag seines 80. Geburtstages sei "glücklich, traurig".

Sir Paul McCartney. Quelle: dailymail.co.uk

Beliebte Nachrichten jetzt

Wenn Liebe wichtiger als Geld ist: ein Mann weigerte sich, gerettete Kätzchen seltener Rasse zu verkaufen, da sie in Gefangenschaft nicht lange leben

"Echter Luxus": Wie das teuerste Haus im Wert von 340 Millionen Dollar aussieht

Ein Bauer hat schwarze Eier gefunden: aus ihnen schlüpften keine gewöhnlichen Küken

Mit 19 trägt eine junge Frau eine Windel, saugt einen Sauger und verwirrt jeden Arzt, der sie sieht

Mehr anzeigen

Er sagte: „Ich arbeite gerade an einem, der in eine Richtung geht, aber ich mochte den Text nicht. "Nein, das passiert nicht, Kumpel." "Dies wäre der Punkt gewesen, an dem John und ich gesagt hätten:" Weißt du was? Lass uns eine Tasse Tee trinken und versuchen, das zu überdenken. "

Sir Paul gab auch bekannt, dass er sich mental mit Lennon "beraten" hatte, während er an neuem Material arbeitete. Er sagte: „Ja, oft. Wir haben so lange zusammengearbeitet, ich denke, "OK, was würde er davon halten? Was würde er jetzt sagen? Wir würden uns beide einig sein, dass dieses neue Lied, über das ich spreche, nirgendwo hin führt."

Sir Paul McCartney und John Lennon. Quelle: dailymail.co.uk

Seine Songwriting-Partnerschaft mit Lennon gilt immer noch als eine der erfolgreichsten in der Geschichte. Zusammen machten sie die Beatles zur meistverkauften Band aller Zeiten und veröffentlichten zwischen 1963 und 1970 11 Alben.

Quelle: dailymail.co.uk

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

"Junggesellennest”: Das Haus, in dem John Kennedy vor seiner Heirat mit Jacqueline lebte, steht für 3,4 Millionen Euro zum Verkauf

"Alles für die Geliebte": Rocklegende Mick Jagger schenkte seiner 43 Jahre jüngeren Geliebten ein luxuriöses Herrenhaus für 1,5 Millionen Euro

„Rückkehr der Legende“: Eines der ersten Supermodels der 1960er Jahre, Twiggy, erschien erneut auf dem Cover eines Modemagazins