Paul McCartney hat die Rolling Stones in einem neuen Interview als "Blues-Coverband" bezeichnet, nachdem er darauf bestanden hatte, dass er die Beatles "besser" fand. Paul sagte, er habe das Gefühl, dass das Netz seiner Band "etwas breiter besetzt" sei als die der legendären Rockgruppe.

Beatles. Quelle: dailymail.co.uk

Er sagte: „Ich bin mir nicht sicher, ob ich das sagen soll, aber sie sind eine Blues-Coverband, das sind die Stones. Ich glaube, unser Netz war etwas breiter als ihres.“ Paul sprach auch darüber, wie die Beatles 1966 des Tourneens überdrüssig wurden und sich die Gruppe schließlich 1970 trennte.

Rolling Stones. Quelle: dailymail.co.uk

„Es hat sich irgendwie zusammengebraut, weißt du, diese Abneigung, im Regen herumzuschleppen und zu spielen, mit der Gefahr, dass dich Elektrizität umbringt“, sagte er. 'Du schaust dich einfach an und sagst: 'Moment mal, ich bin Musiker, weißt du. Ich bin keine Stoffpuppe, die Kinder anschreien können.''

Beatles. Quelle: dailymail.co.uk

Paul hatte zuvor im April 2020 gesagt, dass er glaubt, dass die Beatles eine insgesamt bessere Gruppe sind als die Rolling Stones. "Sie sind im Blues verwurzelt", sagte McCartney. „Wenn sie Sachen schreiben, hat das mit dem Blues zu tun. Wir hatten etwas mehr Einflüsse. Es gibt viele Unterschiede und ich liebe die Stones, aber ich bin bei dir. Die Beatles waren besser.“

Rolling Stones. Quelle: dailymail.co.uk

Mick Jagger ging auf das Thema ein und sagte, er halte McCartney für einen „Schatz“ und es gebe „offensichtlich keine Konkurrenz“ zwischen den legendären Musikgruppen. Jagger verglich auch die Dynamik der beiden Bands in Sachen Tournee.

Beatles. Quelle: dailymail.co.uk

„Der große Unterschied besteht jedoch darin, dass die Rolling Stones in anderen Jahrzehnten und in anderen Gegenden eine große Konzertband sind, als die Beatles noch nie eine Arena-Tournee gemacht haben, oder Madison Square Garden mit einem anständigen Soundsystem“, sagte Jagger.

Rolling Stones. Quelle: dailymail.co.uk

"Sie haben sich getrennt, bevor das Geschäft begann, das Touring-Geschäft im wahrsten Sinne des Wortes." Mick bemerkte auch, wie die Beatles 1965 ein Konzert im New Yorker Shea Stadium spielten, während die Rolling Stones "in den 1970er Jahren mit Stadion-Gigs begannen und sie immer noch tun".

Beliebte Nachrichten jetzt

Das längste Auto der Welt: Wie eine Limousine mit Swimmingpool und Hubschrauberlandeplatz aussieht

„Familienerbe“: Eine junge Frau hat beschlossen, im Hochzeitskleid ihrer Großmutter aus dem Jahr 1961 zu heiraten

„Der Besitzer des Hauses“: Der Hund beschloss, auf allen Bildern der Wohnung anwesend zu sein

„Dame in Rot“: Kate Middleton wählte einen strahlenden Look für eine Wohltätigkeitsveranstaltung, Details

Mehr anzeigen

Beatles. Quelle: dailymail.co.uk

 „Das ist der wirklich große Unterschied zwischen diesen beiden Bands“, sagte Jagger. „Eine Band hat unglaubliches Glück, spielt noch in Stadien und dann gibt es die andere Band nicht mehr.“

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Spaltung des Jahrhunderts“: Sir Paul McCartney hat erzählt, welcher der Beatles als erster die Gruppe verlassen hat

„Historische Spaltung“: der berühmte Beatle George Harrison hätte durch einen anderen Musiker ersetzt werden können, Details

„Liebe seines Lebens": Was für ein Mensch die Frau des Rolling Stones-Schlagzeugers Charlie Watts war, mit der er 57 Jahre zusammen lebte