The Sun berichtet, dass Potter-Fans die magischen Drei bald wieder zusammen sehen werden. Emma Watson, Daniel Radcliffe und Rupert Grint werden als Hermine, Harry und Ron auf den Bildschirmen erscheinen.

Es kommt eine Zeit, in der jeder anfängt, sich alte Neujahrsfilme anzusehen, insbesondere betrifft diese Tradition die Filmsaga über den Hexenjungen Harry Potter und seine Freunde. Doch in naher Zukunft starten die Dreharbeiten zu einer besonderen Episode, in der bekannte Schauspieler wieder auftreten werden.

Dieses Comeback Ihrer Lieblingsschauspieler ist dem 20. Jahrestag der Veröffentlichung des ersten Teils der Filme über die Zaubererwelt gewidmet.

Laut The Sun wird diese besondere Episode mehrere ikonische Szenen aus dem ersten Film nachstellen, insbesondere ein Treffen alter Freunde im Hogwarts-Express, Momente auf dem Bahnsteig 9 3/4 und einen Weihnachtsball in den Mauern der Zauberschule.

Man behauptet, dass die Dreharbeiten Ende November dieses Jahres beginnen werden, obwohl es noch keinen offiziellen Beweis vom Filmstudio Warner Brothers gibt.

„Das Special ist geheimnisumwittert, weil die Menschen, die an der Franchise arbeiten, zuerst Talente anziehen wollen. Es wird großartig sein, wenn sie es schaffen werden und den Schauspielern viel Geld bieten, um sich wieder zu vereinen“, sagte eine Medienquelle.

Es ist auch bekannt, dass andere Schauspieler der Filmsaga an den Dreharbeiten des Films beteiligt sein werden.

Quelle: focus.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Belle und Ariel: Der Künstler zeigte, wie Disney-Figuren im wirklichen Leben aussehen würden

Beliebte Nachrichten jetzt

Der Pitbull war unzufrieden, als seine Besitzerin eine Elster rettete: jetzt rührt ihre Freundschaft zu Tränen

Freundschaft mit 60 Kilogramm Vorsprung: Ein riesiger Hund hat ein Kätzchen unter seine Fittiche genommen

Wie Alfie Patten lebt, der mit dreizehn Jahren Vater wurde, Details

Der größte Mann der Welt ist Papa geworden: Wie sein Sohn aussieht

Mehr anzeigen

Ein Mann baute Luxus-Traumhaus aus elf Schiffscontainern: Wie es innen aussieht