In Indien wurden seit der Antike alle Tiere mit großem Respekt behandelt. Dies liegt daran, dass Hindus an die Reinkarnation glauben, was darauf hindeutet, dass die Seele eines Tieres in einem früheren Leben in einem menschlichen Körper leben könnte und dementsprechend umgekehrt.

Foto:fishki.net

Ein Lebewesen für einen Hindu zu töten, ist eine große Sünde, denn jede Seele muss alle sieben Stufen der Reinkarnation durchlaufen und sicherlich keine Person ьжсреу sich in diesen komplexen Prozess einmischут. Deshalb wird Fleisch in Indien praktisch nicht gegessen.

Aber unter allen Tieren in Indien nimmt die heilige Kuh einen besonderen Platz ein. Sie wird hier "Gau Mata" oder "Mutterkuh" genannt.

Was sind die religiösen Gebräuche?

Foto:fishki.net

Es gibt mehrere Passagen aus religiösen indischen Texten, in denen die Kuh als heilige und göttliche Kreatur erwähnt wird: Nach dem Glauben können Indianer nach dem Tod nur durch den Fluss in den Himmel kommen. Und sie können nur über den Fluss schwimmen, indem sie sich am Schwanz einer Kuh festhalten.

Die Shaiviten glauben, dass Shiva aus dem Ohr der mythologischen Göttin des alten Indien Prithivi geboren wurde, die in diesem bedeutsamen Moment die zoomorphe Form einer Kuh annahm.

Haushaltsrealitäten

Foto:fishki.net

Die Haushaltstraditionen in Bezug auf Kühe wurzeln teilweise in alten religiösen Schriften und teilweise aus historischen und praktischen Erfahrungen: Fast alle Inder sind Lacto-Vegetarier, daher ist Kuhmilch ihre Hauptnahrung.

In Indien gibt es eine spezielle Mischung, die "Panchagavya" genannt wird. Diese Mischung enthält fünf Inhaltsstoffen: Kuhmilch, Ghee, Lassi Öl, Kuhurin und Kot. Kuhdung wird in Indien als Brennstoff und Baumaterial verwendet.

Die verbrannten Kuhkot werden zur Düngung von Feldern und Gemüsegärten verwendet. Molke wird in den meisten indischen Arzneimitteln wegen ihrer medizinischen Eigenschaften gefunden.

Beliebte Nachrichten jetzt

Tagelang wartete der kleine alte Hund in einem Graben auf Hilfe, da er sich alleine nicht retten konnte

In Hannover haben Autofahrer auf der Autobahn einen Hund gerettet

Bei der Räumung des Abwasserkanals fanden die Arbeiter eine Ratte von der Größe einer Kuh, bald darauf wurde ihre Besitzerin gefunden

Fischer fingen einen riesigen 100 Jahre alten Wels mit einem wertvollen Schatz im Bauch

Mehr anzeigen

Foto:fishki.net

Im modernen Indien werden Kühe immer noch auf besondere Weise behandelt. Ein Tier gilt als heilig, wenn es gesund und jung ist. Der Besitzer versucht auf jede erdenkliche Weise, sich um sie zu sorgen.

Bei aller Verehrung haben Kühe in Indien jedoch genug Probleme: Wenn eine Kuh alt wird, versucht ihr Besitzer auf jeden Fall, sie außerhalb des Hofes seines Hauses zu platzieren, da der Tod dieses Tieres bedeutet, dass alle möglichen Unglücksfälle bald auf die Familie fallen werden.

Foto:fishki.net

Selbst jetzt, im modernen Indien, wird das Töten einer Kuh mit Freiheitsstrafe oder einer hohen Geldstrafe bestraft, die von einem durchschnittlichen Mensch nicht bezahlt werden kann.

Foto:fishki.net

Quelle:fishki.net

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

Das Paar blieb in Indonesien stecken und verbrachte Zeit damit, Orang-Utans zu beobachten

Die neue Welt: Wie neue Guineer ihre Weltanschauungen völlig verändert haben