Neues Video zeigt Ameca, den humanoiden Roboter, der die Gesichtsausdrücke eines Forschers in Echtzeit mit unheimlicher Präzision nachahmt. Ameca kopiert mehrere Gesichtsausdrücke des Menschen, darunter Blinzeln, Grimassen und Lächeln. Der Forscher betrachtet ein iPhone 12, auf dem ein Programm namens ARKit läuft, mit dem Benutzer die Bewegung einer Person in Echtzeit mit einer Telefonkamera erfassen können.

Ameca. Quelle: dailymail.co.uk

Anschließend wendet es die erkannte Bewegung in Echtzeit auf ein 3D-Charaktermodell an, sodass die Person vor der Kamera die Bewegung des Modells – in diesem Fall Ameca – wie eine „virtuelle Marionette“ steuern kann. Der Roboter wurde von Engineered Arts als der „weltweit fortschrittlichste“ Humanoid und als „Plattform für die Mensch-Roboter-Interaktion“ beschrieben. „Das Ziel hier ist es, die besten Ausdrucksfähigkeiten aufzubauen“, sagt Engineered Arts.

Ameca. Quelle: dailymail.co.uk

„Ameca ist in der Lage, die winzigen Feinheiten des menschlichen Ausdrucks nachzuahmen. Ja, das ist ein echter Roboter – kein CGI in diesem Video!' In dem Clip befindet sich Ameca neben einem Forscher namens Chen, der das iPhone 12 mit ARKit in der Hand hält und betrachtet. Chen beginnt mit einer Reihe ziemlich einfacher Augenbewegungen – Blick nach oben, unten und von einer Seite zur anderen, die Ameca den Bruchteil einer Sekunde später kopiert.

Ameca. Quelle: dailymail.co.uk

Der Forscher blinzelt auch ganz schnell und probiert verschiedene Mundformen aus – etwa geschürzte Lippen und zusammengebissene Zähne, die der Roboter alle spiegelt. Ameca bleibt während des gesamten Videos stumm, obwohl sie sprechen kann, wie frühere Aufnahmen von Engineered Arts gezeigt haben. Ameca sagte, es gebe „keinen Grund zur Sorge“ und dass Androiden wie sie hier seien, um „Menschen zu helfen und zu dienen“.

Ameca. Quelle: dailymail.co.uk

Engineered Arts sagte, dass ihre Antworten in dem Video nicht geskriptet waren und dass sie einfach Antworten generiert, ähnlich wie ein Mensch es tun würde. „Nichts in diesem Video ist vorgegeben – das Modell erhält eine einfache Aufforderung, Ameca zu beschreiben, und gibt dem Roboter eine Selbstbeschreibung – es ist reine KI“, schrieben sie. „Die Pausen sind die Zeitverzögerung für die Verarbeitung der Spracheingabe, die Generierung der Antwort und die Rückverarbeitung des Textes in Sprache.“


Quelle: dailymail.co.uk

 

Beliebte Nachrichten jetzt

Dokumente aufheben: Welche Dokumente lebenslang aufbewahrt werden müssen und welche zeitnah entsorgt werden können

„Das macht mich zu einem schlechten Menschen nicht“: wegen Tattoos durfte die Mutter das Schulkonzert nicht besuchen

„Seltenes Wunder“: Das Baby wurde mit zwei Köpfen, drei Armen und zwei Herzen geboren

Wie sieht heute der 60-jährige Sohn von Brigitte Bardot aus, den sie aufgegeben hat

Mehr anzeigen

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Tribut“: Kate Middleton trug zum Abschied von der Königin Elizabeth II. ihre Ohrringe

„Echte Helden“: Retter retteten kleine Eichhörnchen nach einem Sturz von einem Baum

„Natürliche Seltenheit“: wie eine seltene Haiart aussieht, deren Art es in der Natur nur 269 Individuen hat