Unter normalen Umständen in einem Hotel kein beruhigendes Geräusch. Aber im Hotel Airelles Chateau de Versailles - Le Grand Controle ist es nichts Beunruhigendes – lediglich unser Butler beginnt mit dem königlichen Aufwachritual um 7 Uhr morgens.

Le Grand Controle. Quelle: dailymail.co.uk

Als nächstes betritt er unsere Suite mit zwei Schlafzimmern mit einem kleinen Soundsystem, aus dem beruhigende Cembalomusik erklingt, und verkündet, dass „es Zeit ist, dass der König und die Königin aufwachen“. Die Fensterläden werden aufgerissen und Gläser mit gezuckerter Mandelmilch auf unsere Nachttische gestellt.

Le Grand Controle. Quelle: dailymail.co.uk

Das „königliche Erwachen“ wird angeboten, um uns einen Vorgeschmack auf das Leben als König und Königin im Schloss von Versailles im Frankreich des 18. Ding). Le Grand Controle wurde letztes Jahr von der renommierten Hotelgruppe Airelles eröffnet und befindet sich auf dem Schlossgelände – und das Gebäude, in dem es untergebracht ist, war früher ein funktionierender Teil des Palastes, der 1681 von Jules Hardouin, dem Lieblingsarchitekten des ehemaligen Residenzkönigs Ludwig XIV., erbaut wurde -Mansart.

Le Grand Controle. Quelle: dailymail.co.uk

Das Gebäude wurde von Ludwig XV. bis zur Regierungszeit Ludwigs XVI. als Äquivalent zum heutigen Finanzministerium genutzt und beherbergte die europäische Kulturelite. Dann gibt es die tadellos authentischen Möbel und das Dekor des Hotels, den absolut perfekten Service des engagierten Personals, die prächtigen Schlafzimmer, den unverschämt opulenten Pool und das unglaubliche, mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete kulinarische Erlebnis – The Feast – von Superstar-Koch Alain Ducasse.

Le Grand Controle. Quelle: dailymail.co.uk

Und Sie können sich fast vorstellen, wie es sich anfühlt, ein französischer König zu sein, während einer kostenlosen VIP-Tour durch den Palast nach Feierabend – einer der Vorteile eines Aufenthalts im Le Grand Controle. Der Palast begann als bescheidenes Jagdschloss, das 1623 von Louise XIII erbaut wurde. Über mehr als ein Jahrhundert wurde das Gebäude vergrößert und verschönert, um die Höfe von Louis XIV, XV und XVI zu beherbergen.

Le Grand Controle. Quelle: dailymail.co.uk

Heute gilt es als eine der schönsten Errungenschaften der französischen Architektur, eine prächtige Palaststadt mit einer Fläche von 8,15 Quadratkilometern (3,1 Quadratmeilen) mit 2.300 Zimmern und kunstvollen Gärten mit 200.000 Bäumen und 210.000 Blumen. Es gibt versteckte Türen, einen Schreibtisch mit Geheimfächern, kolossale OTT-Betten und atemberaubende Gemälde.

Le Grand Controle. Quelle: dailymail.co.uk

Es ist eine geräumige Mansardenkammer – so groß wie unsere Londoner Wohnung – die jedem der ehemaligen königlichen Bewohner des Palastes gefallen würde, mit prächtigen Kingsize-Betten, edlen Möbeln, Terrakottaböden, freiliegenden Holzbalken, zwei en-Suiten in separaten Räumen mit Regen Duschen, Schränke, die geschickt hinter wunderschön bestickten Täfelungen versteckt sind – und zwei Mannequins, die zu Ehren von Rose und ihren Nähkünsten in zeitgenössische Kleidung gekleidet sind.

Beliebte Nachrichten jetzt

„Referenzpunkt“: Das Haus, in dem Marilyn Monroe und Greta Garbo wohnten, steht für 900 000 Dollar zum Verkauf

Wissenschaftler haben einen geheimen Text gefunden, der das Geheimnis um das Verschwinden der berühmten Pilotin Amelia Earhart lüftet, Details

"Ich bin bereit dafür": Hollywood-Schauspieler Hugh Jackson plant, die USA zu verlassen, Details

Jennifer Aniston fordert 100 Millionen Dollar von Brad Pitt, Details

Mehr anzeigen

Le Grand Controle. Quelle: dailymail.co.uk

Das Zimmer, eines von nur 14 in diesem ultra-exklusiven Zufluchtsort, veranschaulicht, was Airelles mit den Fähigkeiten des Architekten und Innenarchitekten Christophe Tollemer und Palasthistorikern mit dem gesamten Hotel erreicht hat – die großzügige Innenausstattung des Le Grand originalgetreu wiederzugeben Controle, wie es 1788 gewesen wäre, dem Jahr seiner letzten Bestandsaufnahme.

Le Grand Controle. Quelle: dailymail.co.uk

Es wurden einzigartige Antiquitäten und Kunstwerke beschafft und, wo möglich, Originalgegenstände restauriert. Aber Airelles geht noch weiter – alle Angestellten tragen Outfits, die an die Zeit erinnern, nicht nur die Weckbutler und Kellner und Kellnerinnen beim Ducasse-Fest. Und die Gärten und Terrassen sind „eine Hommage an die große Vergangenheit von Versailles“.


Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Tribut“: Kate Middleton trug zum Abschied von der Königin Elizabeth II. ihre Ohrringe

„Echte Helden“: Retter retteten kleine Eichhörnchen nach einem Sturz von einem Baum

„Natürliche Seltenheit“: wie eine seltene Haiart aussieht, deren Art es in der Natur nur 269 Individuen hat