Zwei Diamantarmbänder, die Marie Antoinette gehörten, die sie vor ihrer Hinrichtung einer Freundin zur Aufbewahrung anvertraute, sollen für 3 Millionen Pfund verkauft werden. Die atemberaubenden Juwelen, die 112 Diamanten enthalten, gehörten zu ihren wenigen erhaltenen Besitztümern, die sie aus Frankreich geschickt hatte, bevor sie und ihr Ehemann, König Ludwig XIV., während der Französischen Revolution gefangen genommen wurden.

Juwelen. Quelle: dailymail.co.uk

Nach der Hinrichtung des Königspaares im Jahr 1793 landete der Schmuck bei ihrer ältesten Tochter Marie-Therese, die nach Großbritannien verbannt wurde. Sie starb 1851 und ihre Schmucksammlung wurde unter ihren drei Nichten und Neffen, dem Grafen und der Gräfin von Chambord und der Herzogin von Parma, aufgeteilt. Die beiden passenden Armbänder wurden den Auktionatoren von Christie's von einem mysteriösen Mitglied des europäischen Königshauses überreicht, das sie fast 250 Jahre später verkauft.

Juwelen. Quelle: dailymail.co.uk

François Curiel, Vorsitzender von Christie's in Europa, sagte: „Es ist ein Privileg, diese außergewöhnlichen und einzigartigen Armbänder anbieten zu können, die von Sammlern weltweit geboten werden. Wie die jüngsten Verkäufe zeigten, entwickelt sich der Markt für Juwelen edler Provenienz weiterhin sehr gut. Von den Schmuckstücken, deren Herkunft bis zur Königin von Frankreich zurückverfolgt werden kann, sind diese außergewöhnlichen Armbänder das einzige Beispiel, das Diamanten aus ihrem Besitz enthält.“

Juwelen. Quelle: dailymail.co.uk

"Obwohl es möglich ist, dass die Armbänder zu einem späteren Zeitpunkt wieder angebracht wurden, wurden keine Änderungen an der Gesamtkomposition vorgenommen." Marie Antionette kaufte die Armbänder 1776 für 250.000 Livres und bezahlte sie teilweise mit Edelsteinen aus ihrer persönlichen Sammlung und mit Mitteln ihres Mannes. In den damaligen Personalpapieren des Königs heißt es: "An die Königin: Anzahlung von 29.000 Livres für die bei Böhmer gekauften Diamantarmbänder."

Juwelen. Quelle: dailymail.co.uk

Als die Französische Revolution an Fahrt gewann, legte die Königin die Armbänder in eine Holzkiste, die sie 1791 an den österreichischen Botschafter und persönlichen Freund, Graf Mercy-Argenteau, in Brüssel schickte. Er bewahrte die Kiste sicher und ungeöffnet auf, bis Marie Antoinette wegen Hochverrats vor Gericht gestellt wurde und am 16. Oktober 1793 nach der Abschaffung der königlichen Familie guillotiniert. Kaiser Franz II. von Österreich, der Bruder der Königin, ordnete später an, die Truhe zu öffnen und die zurückgelassenen Gegenstände zu inventarisieren.

Juwelen. Quelle: dailymail.co.uk

Der darin befindliche Schmuck wurde ihrer Tochter, der 17-jährigen Marie-Theresa – bekannt als Madame Royale – dem einzigen überlebenden Mitglied der französischen Königsfamilie, überreicht. Vincent Meylan sagte: „Die Geschichte beginnt 1794, als Graf Mercy Argenteau, österreichischer Botschafter in Frankreich und persönlicher Freund von Königin Marie Antoinette, in Brüssel eine Schatulle mit Juwelen öffnet. Im März 1791 hatte die Königin ihre Juwelen zur sicheren Aufbewahrung an Graf Mercy geschickt. Sie war am 16. Oktober 1793 in Paris guillotiniert worden.“

„Alle ihre Juwelen wurden ihrem einzigen überlebenden Kind, Madame Royale, gegeben, das gerade aus dem Prison Du Temple in Paris befreit worden war. Sie hatte den Tempel im August 1793 mit ihrem Vater, König Ludwig XVI., ihrer Mutter, Königin Marie Antoinette, ihrem Bruder, dem Dauphin und ihrer Tante, Madame Elisabeth, betreten – alle waren tot, als sie ging.“

 

Beliebte Nachrichten jetzt

Wissenschaftler haben einen geheimen Text gefunden, der das Geheimnis um das Verschwinden der berühmten Pilotin Amelia Earhart lüftet, Details

Jennifer Lopez verrät, warum sie nach 17 Jahren wieder mit Ben Affleck zusammengekommen ist

Eine säugende Hündin versteckte ihre Welpen in alten Möbeln, um sie vor anderen zu schützen

Jennifer Aniston fordert 100 Millionen Dollar von Brad Pitt, Details

Mehr anzeigen

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Tribut“: Kate Middleton trug zum Abschied von der Königin Elizabeth II. ihre Ohrringe

„Echte Helden“: Retter retteten kleine Eichhörnchen nach einem Sturz von einem Baum

„Natürliche Seltenheit“: wie eine seltene Haiart aussieht, deren Art es in der Natur nur 269 Individuen hat