Der Mars ist möglicherweise nicht das kalte, karge Ödland, an das Wissenschaftler lange geglaubt haben - neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Magma tief unter der Marsoberfläche fließen könnte, das in den letzten 50.000 Jahren aus einem Vulkan gespuckt wurde.

Der Mars. Quelle: dailymail.co.uk

Ein Team internationaler Wissenschaftler analysierte eine Ansammlung von mehr als 20 kürzlich aufgetretenen Marsbeben, von denen einige möglicherweise durch eine warme Quelle ausgelöst wurden, die nur durch heutige geschmolzene Lava erklärt werden konnte. Vor diesem Hintergrund betrachtete die Gruppe Satellitenbilder der Region und fand dunkle Staubablagerungen mehr als 5,5 Meter unter der Oberfläche, die auf eine Vulkanregion hindeuten.

Der Mars. Quelle: dailymail.co.uk

Die Entdeckung schreibt, wenn sie bestätigt wird, vollständig die Geschichte des Mars, die darauf hindeutet, dass es seit mindestens vier Milliarden Jahren keine vulkanische Aktivität mehr gegeben hat. Simon Staehler sagte in einer Erklärung: "Der dunklere Farbton des Staubs weist auf geologische Beweise für jüngere vulkanische Aktivität hin - vielleicht innerhalb der letzten 50.000 Jahre - geologisch gesehen relativ jung."

Der Mars. Quelle: dailymail.co.uk

Das Team untersuchte Beben in der Cerberus Fossae, einer Reihe von halbparallelen Rissen auf dem Mars, die durch Verwerfungen entstanden sind, die die Kruste auseinandergezogen haben, mit dem Insight-Lander der NASA, der im November 2018 auf dem Roten Planeten ankam. Seine Mission ist es, herauszufinden, wie Ein felsiger Körper formt und entwickelt sich zu einem Planeten, indem er die innere Struktur und Zusammensetzung des Mars untersucht.

Der Mars. Quelle: dailymail.co.uk

Und es wird auch die Rate der tektonischen Aktivität und Meteoriteneinschläge auf dem Mars bestimmen. Frühere Forschungen über die Cerberus Fossae haben gezeigt, dass die Region in den letzten 10 Millionen Jahren vulkanisch aktiv war, aber die neue Entdeckung könnte die Zeitachse neu schreiben.

Der Mars. Quelle: dailymail.co.uk

Laut Staehler "ist es möglich, dass wir die letzten Überreste dieser einst aktiven Vulkanregion sehen oder dass sich das Magma gerade nach Osten zum nächsten Ausbruchsort bewegt." Bei der Analyse der Beben entdeckte das Team ein tieferes niederfrequentes Marsbeben, das auf eine strukturell schwache, potenziell warme Quellregion hindeutet, die mit der jüngsten magmatischen Aktivität in 18 bis 31 Fuß unter der Oberfläche übereinstimmt.

Der Mars. Quelle: dailymail.co.uk

Und die in Nature veröffentlichte Studie stellt fest, dass die Forscher jetzt glauben, dass "Cerberus Fossae eine einzigartige tektonische Umgebung darstellt, die durch heutige magmatische Prozesse und lokal erhöhten Wärmefluss geformt ist." "Obwohl es noch viel mehr zu lernen gibt, sind die Beweise für potenzielles Magma auf dem Mars faszinierend", sagte Anna Mittelholz.

Beliebte Nachrichten jetzt

„Unsere Union hat viel durchgemacht“: Hugh Jackman gratulierte seiner Frau rührend zum 67. Geburtstag

Eine säugende Hündin versteckte ihre Welpen in alten Möbeln, um sie vor anderen zu schützen

Seidenkissenbezüge und Nackenpflege: Die 51-jährige Frau verrät, wie sie es schafft, halb so alt auszusehen

Wie der 61-jährige Sohn von Brigitte Bardot aussieht, den sie einmal verlassen hat

Mehr anzeigen

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Tribut“: Kate Middleton trug zum Abschied von der Königin Elizabeth II. ihre Ohrringe

„Echte Helden“: Retter retteten kleine Eichhörnchen nach einem Sturz von einem Baum

„Natürliche Seltenheit“: wie eine seltene Haiart aussieht, deren Art es in der Natur nur 269 Individuen hat