Woran denken Sie, wenn Sie das Wort „Chantilly“ hören? Ist es die süßeste aller Cremes, die aus dem matschigen Inneren eines Windbeutels oder Brandteigs sickert, oder vielleicht die feinste schwarze Spitze, deren komplizierte Schichten schäumen und sich über einem Reifrock schwingen? Ihr erster Gedanke ist wahrscheinlich nicht ein Renaissanceschloss, das so aussieht, als würde es neben anderen königlichen Schlössern in die Loire gehören.

Schloss von Chantilly. Quelle: dailymail.co.uk

Doch im Schloss von Chantilly begann alles in dieser bescheidenen kleinen Stadt in Nordfrankreich. Hier baute die französische Polizistin von Franz I., Anne de Montmorency, das Petit Chateau; die spätere Bourbon-Condé-Dynastie fügte einen großartigen Erweiterungsbau hinzu, das Grand Chateau. Der Cousin von Ludwig XIV., der Grand Condé, machte sein Zuhause zu einem intellektuellen Zentrum für die modische Gesellschaft in Frankreich, und heute ist Frankreichs schönste Sammlung alter Meister außerhalb des Louvre im Condé-Museum des Schlosses zu finden.

Schloss von Chantilly. Quelle: dailymail.co.uk

Es ist eindeutig einen Besuch wert. Fügen Sie ein bisschen Sahne und Spitze hinzu und Sie haben das Rezept für ein perfektes Wochenende, zumal Chantilly leicht mit dem Zug zu erreichen ist. Steigen Sie am Eurostar am Pariser Gare du Nord aus und es ist ein einfacher Bahnsteigwechsel vor der 30-minütigen Weiterfahrt. Einmal in der Stadt angekommen, ist alles bequem zu Fuß erreichbar, beginnend mit dem Schloss, das nur 25 Minuten vom Bahnhof über die berühmte Pferderennbahn entfernt liegt.

Schloss von Chantilly. Quelle: dailymail.co.uk

Lassen Sie sich nicht von den majestätisch proportionierten Ställen täuschen; Das eigentliche Schloss ist nur ein wenig weiter entfernt. Das prächtige Gebäude wurde nach der Französischen Revolution von Henri d’Orléans, Herzog von Aumale und Sohn des letzten Königs von Frankreich, weitgehend wieder aufgebaut. Schlendern Sie durch die eleganten Innenräume, um Gemälde von Raphael bis Van Dyke, 19.000 Bücher und edle Möbel zu sehen, die der Herzog während seines 23-jährigen Exils in England angehäuft hat.

Überall auf den weiß-goldenen Wänden des Affenzimmers können Sie Henris monogrammierte Initialen entdecken und, was noch überraschender ist, Primaten, die überall jagen, tanzen und Instrumente spielen. Die Gärten sind ähnlich beeindruckend, mit einem seltenen Beispiel eines Parterres, das außerhalb des Schlosses liegt, und einer Reihe von Seen, Wasserfällen und Springbrunnen, die für die damalige Zeit außergewöhnlich waren.

Schloss von Chantilly. Quelle: dailymail.co.uk

Es ist keine Überraschung zu hören, dass sie von André Le Nôtre entworfen wurden, der das Gelände von Versailles entworfen hat. Die Wasserspiele sind das Ergebnis eines speziell entwickelten Hydrauliksystems. Le Nôtre war besonders stolz auf sie. „Erinnere dich an all die schönen Gärten in Frankreich, Versailles, Fontainebleau, Vaux-le-Vicomte, die Tuilerien und besonders Chantilly“, schrieb er 1698.

Es gibt sogar ein lustiges Spiel, das der Parklandschaft aus dem 18. Jahrhundert hinzugefügt wurde. Das Spiel der Gans ist ein bisschen wie Schlangen und Leitern, bei denen die Teilnehmer würfeln und auf einem spiralförmigen Pfad mit Zahlen vorankommen und versuchen, Fallstricke auf dem Weg zu vermeiden. Nachdem wir meinen Sohn darin geschlagen haben, erkunden wir den Englischen Garten mit seiner ganz eigenen Liebesinsel (Ile d’Amour) und dem Tempel der Venus.

Schloss von Chantilly. Quelle: dailymail.co.uk

Es fühlt sich an, als würden wir durch ein Bild gehen, das ich kürzlich gesehen habe; Es stellt sich heraus, dass dies die Aussicht von unserem Balkon in der Auberge du Jeu de Paume ist, einem eleganten Relais & Château-Hotel neben dem Schloss. Machen Sie eine Mittagspause in dem hübschen Fachwerkdörfchen des Schlosses, das möglicherweise Marie Antoinettes Farm in Versailles inspirierte, und es gibt eine offensichtliche Wahl auf der Puddingliste: ein Teller mit köstlich frischen Erdbeeren, garniert mit reichlich Chantilly-Creme.

Beliebte Nachrichten jetzt

„Herzschmerz“: Nach der Rückkehr ins Tierheim war die Hündin so traurig, dass sie sich weigerte, spazieren zu gehen

„Wir alle haben uns geirrt“: Wissenschaftler erzählten, warum man im alten Ägypten Mumien schaffte, Details

Helfer für die Heizperiode: Welche Zimmerpflanzen das Haus von Schimmel und Feuchtigkeit befreien

"Wir haben einen großen Fehler gemacht": George Clooney machte ein überraschendes Geständnis

Mehr anzeigen

Der Legende nach wurde die Sahne in den Küchen des Schlosses erfunden, als der Küchenchef Francois Vatel – buchstäblich – einen Notpudding für König Ludwig XIV. zauberte. „Das ist eine nette Geschichte, aber sie ist nicht wahr“, sagt Betrand Alaime, dem die Konditorei L’Atelier de la Chantilly gleich neben dem Schloss gehört. Er glaubt stattdessen, dass die fluffigen Sahnekleckse mit mindestens 30 Prozent Fett, die mit Puderzucker und Vanille verquirlt werden, dem italienischen Eishersteller Francesco Procopio zugeschrieben werden können.

Schloss von Chantilly. Quelle: dailymail.co.uk

Der Besitzer des Pariser Café Procope besuchte Chantilly offenbar nach der Krönung Ludwigs XV. im Jahr 1722. Eine der ersten veröffentlichten Erwähnungen der Creme findet sich in der Ausgabe von 1750 der Wissenschaft des Butler-Konditors, fügt Alaime hinzu. Wer auch immer es erfunden hat, wir haben Spaß daran, unsere eigene Chantilly-Creme zu schlagen und zu schlagen – Alaime leitet Kurse und kreiert salzige Versionen zu Fleisch und Käse sowie die süße Variante in seinen Kuchen. Es gibt eine verlockende Auswahl, darunter den riesigen St. Honoré-Kuchen, einen seiner Bestseller.

Nur zwei Gehminuten entfernt befindet sich das Bijou-Spitzenmuseum der Stadt, das die Ursprünge der Spitzenklöppelei hier bis ins Jahr 1693 zurückverfolgt. Das alles war der Schwiegertochter des Grand Condé, Anne von Bayern, zu verdanken, die eine Klöppelschule für 20 arme Landmädchen gründete. Obwohl die feine schwarze Spitze nicht mehr in Chantilly hergestellt wird, lebt ihr Name unter dem Label Calais-Caudry für Luxusmodehäuser wie Dior und Saint-Laurent weiter. Erinnern Sie sich an die Maske, die Audrey Hepburn in „Wie klaut man eine Million?“ trug?

Schloss von Chantilly. Quelle: dailymail.co.uk

Das war die klassische Chantilly, kreiert von Hubert de Givenchy, der dem Museum eine Nachbildung schenkte. Ebenfalls zu sehen sind komplizierte Tücher und Verzierungen, von denen einige von Eugénie de Montijo, der Frau von Napoleon III., getragen wurden. Da haben Sie es also, den letzten Schnickschnack und Schnörkel für einen fantastischen autofreien Kurzurlaub. Spitze, Creme, Schloss – Chantilly hat alles.


Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Echter Akrobat“: vier Monate altes Baby balanciert gekonnt auf der Hand seines Vaters

Der Hund, der aufgrund von Hautproblemen für Stein gehalten wurde, kehrt unter Aufsicht wieder zum normalen Leben zurück

„Sie sind nur Kätzchen“: Zwei Tigerbabys lieben es, mit ihrer Mutter zu spielen