Cody Goddard und seine Frau und sein Sohn suchten nach Haifischzähnen, als sie auf einen 12 Millionen Jahre alten Walschädel stießen, der 650 Pfund wog und mehr als 5 Fuß lang war. Das Fossil wurde im Oktober entdeckt, aber Forscher des Calvert Marine Museum brauchten zwei Monate, um es aufgrund seiner enormen Größe aus dem Boden zu ziehen.

Archäologische Ausgrabungen. Quelle: dailymail.co.uk

Stephen Godfrey, Kurator für Paläontologie am Museum, sagte, die Entdeckung habe sich angefühlt, als hätten sie „den World Cup of Paleontology gewonnen“. Während Godfrey und sein Team glauben, dass es sich um einen alten Bartenwal aus dem Miozän handelt, sind sie sich nicht sicher, um welche Art es sich handelt. Es ist der vollständigste fossile Walschädel, der jemals im Gebiet der Calvert Cliffs geborgen wurde und wurde nach seinem Finder „Cody“ getauft.

Archäologische Ausgrabungen. Quelle: dailymail.co.uk

Das Team hob den Walschädel auf Holzbretter, um ihn aus dem Sand zu befreien, brachte ihn mit einem Pontonboot die Küste hinunter und lud das Fossil in einen Lastwagen, der zum Museum fuhr. „In gewisser Weise hat es seinen eigenen Sarkophag geschaffen – seine eigene kleine Grabkammer, die es für Millionen von Jahren bewahrt hat und die wir finden können“, sagte Godrey.

Archäologische Ausgrabungen. Quelle: dailymail.co.uk

Das Team verwendete das Sediment entlang der Calvert Cliffs, der Region, in der das Fossil gefunden wurde, um den Schädel zu datieren, und aufgrund seiner Form glauben sie fest, dass es sich um einen Bartenwal handelte. "Das wäre eine sehr hydrodynamische Art von Wal gewesen, also könnte er wahrscheinlich ziemlich schnell schwimmen", sagte Godfrey. "Und natürlich würdest du das wollen, weil Megalodon zu dieser Zeit schwimmt und du alles tust, um nicht Megalodons nächste Mahlzeit zu sein."

Archäologische Ausgrabungen. Quelle: dailymail.co.uk

Das Team wird Werkzeuge verwenden, die Miniatur-Presslufthämmern ähneln, um die gehärteten Sedimente, die den größten Teil des Schädels umhüllen, vorsichtig zu entfernen. Und dieser Prozess wird voraussichtlich Monate dauern. Die Chesapeake Bay ist ein Paradies für Fossilienjäger, und ein kleines Mädchen fand kürzlich „die Meg“, als sie mit ihrem Vater und ihrer Schwester nach Haifischzähnen suchte.

Archäologische Ausgrabungen. Quelle: dailymail.co.uk

Molly Sampson bat ihre Mutter, Alicia Sampson, um ein Paar isolierte Wathosen, um bei dem 10-Grad-Wetter warm zu bleiben, als sie am Weihnachtstag in den Gewässern der Chesapeake Bay suchte. Alicia erzählte, als ihre Tochter an diesem Morgen ging, sagte sie: ‚Ich wollte nach Meg suchen.' Das Artefakt, größer als ihre Hand, gehörte einst einem 50 Fuß langen Megalodon, der vor mehr als 2,6 Millionen Jahren lebte.

Sampson sagte, ihre Tochter habe über 400 Zähne gefunden, aber der fünf Zoll große, der letzten Monat aus dem Wasser gezogen wurde, ist der größte. Molly sagte ihrer Mutter, dass sie hofft, dass andere Kinder sehen, wie viel Spaß das Erkunden macht, und dass sie ihre eigenen Abenteuer erleben werden. Das Museum sagte, dass es zwei Monate dauerte, den Schädel zu extrahieren und zu bewegen, der in einem gehärteten Sedimentblock eingeschlossen war und etwa 295 kg wiegt.

Beliebte Nachrichten jetzt

Dänemarks königliche Familie teilte Aufnahmen von Prinz Felix anlässlich seines 20. Geburtstages

„Seltenes Wunder“: Das Baby wurde mit zwei Köpfen, drei Armen und zwei Herzen geboren

Zoologen verwechselten einen Albino-Grizzlybären mit einem Eisbären und schickten ihn zum Nordpol, Details

Wie sieht heute der 60-jährige Sohn von Brigitte Bardot aus, den sie aufgegeben hat

Mehr anzeigen

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

Die kleine Chihuahua hat keine Zähne, aber sie ist eine unvertretbare Arbeiterin in einer Zahnbehandlung

Bruce Willis hat das Testament umgeschrieben: Wie viel seine Töchter aus seiner ersten Ehe mit Demi Moore erhalten werden

Supermodel Adriana Lima erschien erstmals nach der dritten Geburt auf dem Laufsteg