Der unglaubliche Moment, in dem ein kolossaler "solarer Tornado", der 14-mal größer als die Erde ist, auf der Sonnenoberfläche wirbelt, wurde von der NASA in einem neuen Video festgehalten. Der Wirbelsturm, der aus Plasma und Hitze besteht, ist mehr als 74.500 Meilen hoch und bewegt sich mit bis zu 310.000 Meilen pro Stunde.

Ein solarer Tornado. Quelle: dailymail.co.uk

Das kosmische Spektakel wurde von dem Astrofotografen Apollo Lasky entdeckt, der Bilder des Solar Dynamics Observatory der NASA verwendete, um das erstaunliche Video zu erstellen. Laut Lasky dreht sich der Wirbelsturm seit drei Tagen um den Nordpol der Sonne und schleudert eine riesige Wolke aus magnetisiertem Gas ins All. Solare Tornados entstehen durch spiralförmige magnetische Strukturen, die aus der Sonne aufsteigen und an beiden Enden mit der Sonnenoberfläche verwurzelt sind.

Ein solarer Tornado. Quelle: dailymail.co.uk

Wenn eine Plasmasäule, eine so genannte Protuberanz, innerhalb dieser Struktur nach oben schießt, wird sie entlang des spiralförmigen Magnetfelds geführt, wodurch das Plasma rotiert und einen Tornado bildet. So etwas habe ich in all den Jahren, in denen ich die Sonne beobachte, noch nie gesehen", erzählte Lasky. Es hört nie auf - erstaunlich. Die Sonne hat in letzter Zeit ein bizarres Verhalten an den Tag gelegt - im Februar brach ein Stück ihres Nordpols ab.

Ein solarer Tornado. Quelle: dailymail.co.uk

Ein Video zeigt, wie ein riesiger Plasmafaden oder elektrifiziertes Gas aus der Sonne schießt, sich ablöst und dann in einem "massiven Polarwirbel" zirkuliert. Die Astronomen sind verblüfft, vermuten aber, dass die Protuberanz etwas mit der Umkehrung des Magnetfelds der Sonne zu tun hat, die einmal pro Sonnenzyklus stattfindet. Das Video wurde von der Weltraumwetterexpertin Tamitha Skov auf Twitter geteilt.

"Wir sprechen von einem Polarwirbel! Material von einer nördlichen Protuberanz hat sich gerade vom Hauptfilament gelöst und zirkuliert nun in einem massiven Polarwirbel um den Nordpol unseres Sterns", teilte Skov mit. Die NASA beschreibt Sonnenfilamente als Wolken aus geladenen Teilchen, die über der Sonne schweben und durch magnetische Kräfte an ihr festgehalten werden. Sie erscheinen als längliche, ungleichmäßige Stränge, die aus der Sonnenoberfläche herausschießen.

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

Beliebte Nachrichten jetzt

„Das Ende einer schönen Geschichte“: Vincent Cassel und Tina Kunaki haben sich getrennt

Wespentaille: eine junge Frau brachte es bis zum Äußersten, um die Traumfigur zu bekommen

Wie sieht heute der 60-jährige Sohn von Brigitte Bardot aus, den sie aufgegeben hat

Die vier bedeutendsten deutschen Künstler der modernen Kunstwelt

Mehr anzeigen

Ein schwacher Kater näherte sich Menschen und bat verzweifelt um Futter

Wie die Kate Middletons bedeutungsvolle Brosche sie mit der Königin Elizabeth verbindet

Sonderbare Sucht: eine junge Frau isst täglich eine halbe Rolle Toilettenpapier