Das Kolosseum in Rom soll einen neuen versenkbaren Boden erhalten, damit die Besucher erleben können, wie es für Gladiatoren war, vor fast 2.000 Jahren mitten in der legendären Arena zu stehen.

Das Kolosseum. Quelle: dailymail.co.uk

Die italienischen Behörden akzeptieren derzeit Vorschläge für die Gestaltung des neuen Fußbodens, die bis zum 1. Februar zur Überprüfung eingereicht werden müssen und strengen Kriterien entsprechen, die von Beamten festgelegt wurden, die das 10-Millionen-Euro-Projekt überwachen. Die Beamten fordern außerdem, dass der Boden vollständig versenkbar sein und sich bei schlechtem Wetter schnell entfalten kann.

Das Kolosseum. Quelle: dailymail.co.uk

Das Kolosseum ist seit mehr als einem Jahrtausend ohne Boden, nachdem die Arena, in der einst brutale Kämpfe zwischen Gladiatoren stattfanden, nach dem Untergang des Römischen Reiches im 5. Jahrhundert n. Chr. Verfallen war.

Rom möchte den Boden wieder aufbauen, um einen besseren Eindruck davon zu bekommen, wie das Amphitheater in seiner blutigen Blütezeit war, als sich bösartige Bestien und wilde Krieger vor 35.000 lauten Römern auf dem Sand duellierten.

Das Kolosseum. Quelle: dailymail.co.uk

"Wir möchten eine Vorstellung davon geben, wie es war, und wir suchen nach Vorschlägen aus der ganzen Welt", sagte Alfonsina Russo, die Direktorin des Kolosseums. Das Kolosseum ist eine gigantische Struktur, die gebaut wurde, um die Elite der römischen Gesellschaft mit den besten Kampfhandlungen im ganzen Reich zu versorgen.

Obwohl Teile zerstört oder geplündert wurden, ist ein Großteil der ursprünglichen Außenstruktur noch heute stolz im Herzen der italienischen Hauptstadt. Während es oft als Schauplatz von Zweikämpfen zwischen muskelbekleideten Sklaven angesehen wird, hat es auch Gladiatoren gegen eine Vielzahl von Feinden ausgespielt, um das Blutdurst der Stadtbewohner zu stillen.

Roman gladiator. Quelle: dailymail.co.uk

Apex-Raubtiere wie Löwen und Tiger wurden in Käfigen unter dem Boden der Arena untergebracht und über aufwändige Aufzüge in den berüchtigten Sand des Krieges gebracht. Sie basierten auf einem cleveren Seilzugsystem von Seilen, die von Sklaven gehisst wurden, und Versionen davon sowie moderne Äquivalente sollen Teil des neuen Bodens sein.

Quelle: dailymail.co.uk

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

Beliebte Nachrichten jetzt

Ein Paar fand eine kleine Katze auf dem Bürgersteig, die lautlos weinte: Sie hatte keine Stimme und kein Gehör

Ein riesiges Erdloch bildete sich im Hinterhof: Ein Hausbesitzer beschloss, hineinzuschauen

„Schmetterlingsnase“: Wie die Katze mit einem untypischen Schnäuzchen lebt

"Der erste Eindruck täuscht": Zehn optische Täuschungen, die Verwirrung und Lächeln hervorrufen

Mehr anzeigen

"Geheimnis von Stonehenge": Wie die Wintersonnenwende aus der Perspektive des berühmten astronomischen Denkmals aussah

„James Bond Sammlung”: fünf seltene Aston Martins im Wert von 3,5 Millionen Euro wurden erstmals gemeinsam der Öffentlichkeit vorgeführt

"Wikingerschätze": Wissenschaftler geben über eine Million Euro aus, um historische Artefakte des frühen Mittelalters zu erforschen