In der Nähe des Marsäquators verankert, hat das hochempfindliche Seismometer des Roboterlanders, bekannt als SEIS, in den letzten zwei Jahren Hunderte von "Marsbeben" aufgezeichnet.

Innenseiten des Mars. Quelle: dailymail.co.uk

Jedes Beben sendet zwei Sätze seismischer Wellen aus. Durch die Analyse der Unterschiede in der Bewegung dieser Wellen konnten die Forscher mit der Berechnung der Größe und Zusammensetzung der Kruste, des Mantels und des Kerns des Planeten beginnen. "Wir haben genug Daten, um einige dieser großen Fragen zu beantworten", sagte Bruce Banerdt, Wissenschaftler im Jet Propulsion Laboratory.

Die 2018 gestartete InSight-Mission ist das erste Mal, dass Wissenschaftler in einen anderen Planeten als die Erde blicken. Die Erdkruste ist in drei Gesteinsunterschichten unterteilt: metamorph, magmatisch und sedimentär. Wissenschaftler hatten angenommen, dass die Marskruste ähnlich strukturiert war, aber bis jetzt keine Daten hatten, mit denen sie arbeiten konnte.

InSight auf dem Mars. Quelle: dailymail.co.uk

Laut dem Bericht in Nature ist es möglich, dass der Mars nur zwei Schichten hat, aber eine dreischichtige Kruste mit der Analyse von Marsmeteoriten übereinstimmt. Durch den Vergleich der Primär- und Sekundärwellen der Marsquakes haben sie festgestellt, dass die Kruste im Durchschnitt etwa 23 Meilen dick und in ihrer dicksten Form fast 42 Meilen dick ist. Das ist erheblich dicker als die Erde, deren Kruste zwischen 3 Meilen unter den Ozeanen und 18 Meilen unter den Kontinenten variiert.

InSight kam im November 2018 auf dem Mars an. Seine Sonde, genannt "Maulwurf", wurde entwickelt, um unter der Oberfläche zu graben und die Temperatur des Planeten zu messen - aber unerwartete Eigenschaften auf Marsboden erschwerten den Fortschritt. Andere Geräte auf dem Lander sind zum Glück voll funktionsfähig - einschließlich des Seismometers.

InSight auf dem Mars. Quelle: dailymail.co.uk

"Es ist ein wenig überraschend, dass wir kein größeres Ereignis gesehen haben", sagte der Seismologe Mark Panning. Laut Panning ist noch nicht klar, ob der Mars nur statischer als die Erde ist oder ob InSight während einer ruhigen Pause gelandet ist. Die Beben waren seit einiger Zeit täglich, hörten aber Ende Juni abrupt auf - genau zu der Zeit, als der Planet in seine windigste Jahreszeit eintrat.

Das Seismometer hat eine Abschirmung, aber es ist möglich, dass der Wind so stark ist, dass er den Boden erschüttert und legitimes Zittern maskiert. Die Forscher hoffen, dass weitere schwere Beben folgen und einen besseren Einblick in die inneren Schichten des Planeten geben. "Manchmal bekommt man große Blitze mit erstaunlichen Informationen, aber die meiste Zeit neckt man, was die Natur Ihnen zu sagen hat", sagte Banerdt.

 

Beliebte Nachrichten jetzt

Die jüngste kinderreiche Mutter: Mit siebzehn Jahren hatte eine junge Frau bereits sieben Kinder

"Es gibt alles": Eine junge Frau, die in einem Ultra-winziges Haus lebt, zeigte, wie es drinnen aussieht

Eine junge Frau hatte kein Geld für ein Haus und zog in ein Zelt: wie ihre Unterkunft aussieht

Seltener Fall: Die Frau brachte ein Baby zur Welt und erfuhr sechs Wochen später, dass sie wieder schwanger war

Mehr anzeigen

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

"Geheimnis von Stonehenge": Wie die Wintersonnenwende aus der Perspektive des berühmten astronomischen Denkmals aussah

"Wie in der Zeit der Kaiser": Im römischen Kolosseum wird eine spezielle Beschichtung benutzt, damit sich Touristen wie Gladiatoren fühlen können

„Eisreich“: Eine Stadt aus Eis auf einer Fläche von 600 000 Quadratmetern sieht wie ein echtes Märchen-Städchen aus