Seit mehr als 1500 Jahren pilgern Katholiken zur Santi Apostoli-Kirche in Rom, um zwei Apostel zu verehren, den heiligen Philippus und den heiligen Jakobus den Jüngeren, der angeblich der Bruder Jesu war. Knochen, von denen angenommen wird, dass sie den Märtyrerheiligen gehören, sind in der Basilika aufbewahrt, und jede Umhüllung trägt den Namen des Heiligen.

Aber jetzt sagen Archäologen, dass Skelettfragmente, die in der Kirche aufbewahrt werden, zu neu sind, um aus der Zeit Jesu Christi zu stammen. Unter Verwendung von Radiokarbondatierungen bestimmte ein Forscherteam aus den Niederlanden, Dänemark, Italien und Großbritannien, dass ein Femur, der angeblich zu St. James gehört, zwischen 214 und 340 n. Chr. Datiert.

Oberschenkelknochen. Quelle: dailymail.co.uk

St. James, oder James the Less, soll in der ägyptischen Stadt Ostrakine um 60 n. Chr. Zu Tode gesteinigt oder gekreuzigt worden sein - was den Oberschenkelknochen neu macht, um dem Heiligen gehört zu haben. Es ist nicht klar, woher die Knochen kamen oder wer sie bewegt hat, aber sie sind seit dem Bau im sechsten Jahrhundert in Santi Apostoli untergebracht. Nach katholischem Glauben wurde James the Less um 60 n. Chr. Getötet.

Das würde den Knochen etwa 160 Jahre zu jung machen, um dem Apostel zu gehören. "Wir halten es für sehr wahrscheinlich, dass jeder, der diesen Oberschenkelknochen in die Santi Apostoli-Kirche verlegte, glaubte, er gehöre dem heiligen Jakobus", sagte Kaare Lund Rasmussen, Professorin für Archäometrie. Archäometrie ist die Anwendung der Chemie und anderer wissenschaftlicher Prinzipien zur Bestimmung des Alters archäologischer Proben.

Oberschenkelknochen. Quelle: dailymail.co.uk

„Sie müssen es aus einem christlichen Grab genommen haben, also gehörte es einem der frühen Christen, ob Apostel oder nicht. Obwohl es sich bei dem Relikt nicht um das des heiligen Jakobus handelt, wirft es ein seltenes Licht auf ein sehr frühes und weitgehend unberücksichtigtes Ereignis in der Geschichte des frühen Christentums. Leider waren eine Tibia und ein Fußknochen, die angeblich St. Philip gehörten, zu kontaminiert, um datiert zu werden. “

Das Schicksal Philipps ist nicht ganz bekannt: Obwohl weitgehend vereinbart ist, dass er um 80 n. Chr. Starb, möglicherweise in Hierapolis, Türkei, wird er Berichten zufolge verkehrt herum gekreuzigt. Andere behaupten, er habe geköpft, zu Tode gesteinigt oder sei sogar aus natürlichen Gründen gestorben. Die Vermutung, dass Jesus einen leiblichen Bruder namens Jakobus hat, stammt aus verschiedenen Quellen, obwohl die Beziehung von der katholischen Kirche nicht offiziell anerkannt wird.

Oberschenkelknochen. Quelle: dailymail.co.uk

"Sie lebten 49 Jahre zusammen und hatten sechs Kinder, zwei Töchter und vier Söhne, von denen der jüngste James war (der Wenigere, der Bruder des Herrn)." Laut den Apokryphen wurde der 90-jährige Joseph ein Jahr nach Melchas Tod mit Mary verlobt, die zu diesem Zeitpunkt erst 13 oder 14 Jahre alt war. "Ein Wunder manifestierte die Wahl, die Gott für Joseph getroffen hatte, und zwei Jahre später fand die Verkündigung statt."

Ein gnostisches Manuskript aus dem 5. Jahrhundert, das als "Erste Apokalypse von Jakobus" bekannt ist, beschreibt die geheimen Lehren Jesu an Jakobus, den er häufig als "meinen Bruder" bezeichnet. Gleichzeitig beschreibt Jesus in dem als ketzerisch geltenden Text seinen Jünger als "materiell nicht meinen Bruder". Das James Ossuary, eine Truhe aus dem ersten Jahrhundert, in der Überreste aufbewahrt werden, trägt auf der einen Seite die Inschrift „James, Sohn Josephs, Bruder Jesu“.

 

Quelle: dailymail.co.uk

Beliebte Nachrichten jetzt

Der Hund verließ seine schwangere Freundin nicht, bis Hilfe kam: Jetzt hat die Hündin viele gesunde Welpen

"Das Wichtigste in meinem Leben": Besitzer teilen die besten Momente des Lebens mit ihren Haustieren

Während des Mittagessens fand ein Mann eine einzigartige Perle mit einem Preis von ungefähr 287 Tausend Euro, Details

Die Mutter beschloss, das Haar ihrem zweijährigen Sohn nicht zu schneiden, und im Alter von acht Jahren wurde er wegen der Haare reich, Details

Mehr anzeigen

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

"Älteste Kirche in London": Warum Historiker über das Schicksal der Kirche, die Benjamin Franklin in den 1720er Jahren malte, besorgt sind

"Die schönste Bibliothek der Welt": Wie Clementinum an der Karlsbrücke in Prag aussieht

"Der Mann mit der goldenen Zunge": Wissenschaftler erklärten den ungewöhnlichen Fund von Archäologen