Ein deutscher Prinz verklagt seinen "undankbaren" Sohn wegen des Verkaufs des heruntergekommenen Schlosses der Familie, das er für einen Euro an die Regierung geerbt hat. Prinz Ernst August, Chef des Hauses Hannover und entfernter Cousin der Königin, beschuldigte seinen Sohn, in Gerichtsakten, die diese Woche eingereicht wurden, „hinter seinen Rücken zu gehen“. Der 66-jährige Prinz übertrug Mitte der 2000er Jahre die Burg Marienburg und das benachbarte Gut Calenburg an seinen Sohn - auch Ernst August genannt.

Der Herzog von Braunschweig und Lüneberg (37) peitschten das Land aus und kündigten 2018 an, Marienburg gegen eine geringe Gebühr an die Regierung zu verkaufen. Dies mag eher wirtschaftlich als wohlwollend gewesen sein: Das Schloss musste renoviert werden und wurde auf mehr als 23 Millionen Pfund geschätzt.

Es kostete ein Vermögen, jedes Jahr für 200.000 Besucher geöffnet zu sein. Der jüngere Ernst sagte, dies sei ein "historischer Wendepunkt" für die Familie und würde dazu beitragen, den gotischen Palast für die Öffentlichkeit zu erhalten.

Schloss Marienburg. Quelle: dailymail.co.uk

Der Bundestag hat bereits für 12 Millionen Pfund für die Renovierung gestimmt, rund 100 Gemälde und andere Artefakte aus der Burg wurden dem Landesmuseum Hannover übergeben.

Diese waren insgesamt 2 Millionen Pfund wert, während eine Kunststiftung weitere Schätze im Wert von 5 Millionen Pfund erhielt. In in Hannover eingereichten Gerichtsakten versucht Prinz Ernst, das Eigentum zurückzugewinnen, und beschuldigt seinen Sohn, "die Rechte, Rechtsansprüche und Interessen schwer verletzt zu haben".

Ernst August, Prinz von Hannover. Quelle: dailymail.co.uk

Sie beschuldigt den Sohn ferner, einige Gemälde, Skulpturen und antike Kutschen der Familie aus einer Bibliothek und einem Museum illegal angeeignet zu haben. Prinz Ernst behauptete auch, er sei abgeschnitten worden und habe trotz Krankheit ohne finanzielle Hilfe in einer österreichischen „Waldhütte“ gelebt. Der jüngere Ernst sagte, die Ansprüche seines Vaters seien unbegründet und zuversichtlich, dass sie abgewiesen würden.

"Alle Argumente in dieser Klage wurden bereits in einer außergerichtlichen Einigung widerlegt", sagte der Herzog. "Vor diesem Hintergrund sind wir über jeden Streit vor Gericht entspannt."

Die Hannoveraner führen ihre Abstammung auf die Welfen zurück, auch bekannt als die Welfen, die einst eine der bedeutendsten mittelalterlichen Dynastien in Europa waren. Sie regierten über große Teile Süddeutschlands und Norditaliens, darunter die Toskana, Bayern und Sachsen.

Ernst August, der Herzog von Braunschweig und Lüneberg. Quelle: dailymail.co.uk

Später waren sie die Wähler und Könige von Hannover und regierten Großbritannien und Irland von der Thronbesteigung Georgs I. im Jahre 1714 bis zum Beginn der Regierungszeit von Königin Victoria im Jahre 1837, als die persönliche Vereinigung mit dem Vereinigten Königreich endete. 1866 verloren sie ihren letzten deutschen königlichen Titel, behielten aber ein großes Portfolio an Immobilien bei. Das 1867 erbaute Marienburg-Schloss mit 135 Zimmern in der Nähe von Hannover war das bekannteste Anwesen unter ihrer Leitung.

Die Burg wurde zwischen 1858 und 1867 als Geburtstagsgeschenk von König Georg V. von Hannover (reg. 1851–1866) an seine Frau Marie von Sachsen-Altenburg erbaut. Es wurde mit dem berühmten bayerischen Schloss Neuschwanstein verglichen, das zwei Jahre später im Jahr 1869 erbaut wurde und als Inspiration für das Dornröschenschloss von Disneyland diente.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Willkommen zu Hause": Familienzuwachs in der Familie der Rocklegende Paul McCartney, Details

Seit 15 Jahren leben ein Einsiedler und sein Hund in einer Höhle: innen sieht sie wie eine Burg aus

"Badeprotest": Ein Husky brachte alle zum Lachen, weil er sich weigerte zu schwimmen

"Es läuft im Kreis" Eltern von Fünflingen verraten, wie ihr Tag verläuft

Mehr anzeigen

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

Familienvater: Archäologen behaupten, Beweise dafür gefunden zu haben, dass Jesus verheiratet war und Kinder hatte

In der Oxford-Bibliothek fand man den Text der Lehren von Jesus, der an seinen jüngeren Bruder gerichtet war, Details

"Ruf aus der Vergangenheit": Wissenschaftler konnten das Musikinstrument "spielen", das 18 000 Jahre alt ist