Ein Hund ist der beste Freund des Menschen. Aber nicht alle Vertreter der Hundefamilie sind für das Leben in einer Wohnung geeignet. Finden Sie heraus, welche Rassen das sind.

Gefährliche Hunde

Die Liste sollte mit Hunden beginnen, die für Menschen möglicherweise gefährlich sind. Diese Kategorie umfasst die folgenden Rassen:

Hybriden von Wölfen und Hunden, zum Beispiel Wolfshunde;

Türkischer Akbash;

Bandogs;

Einige Arten von Bulldoggen: Alapakh-Vollblüter (Otto), Ambuldogs, brasilianische Bulldogge;

Bully Kutta;

Ghul Dong;

Nordkaukasische Hunde;

Pitbullmastiffs;

Amerikanische Bandogs.

Diese Rassen und ihre einzelnen Hybriden wurden nicht gut genug untersucht. Von ihren Vorfahren erbten sie manchmal unkontrollierbare Aggressionen, die sowohl gegen andere Tiere als auch gegen Menschen gerichtet sein können.

Beliebte Nachrichten jetzt

Ein seltener Fund: Eine Frau fand in ihrem Haus einen alten Schutzraum mit wertvollen Dingen

"Den Moment einzufangen": Tierhalter teilten Bilder ihrer Haustiere, die für die Fotos zu posieren scheinen

Fünfzehn Jahre lang verheimlichte eine Frau die Tatsache, dass sie keine Zwillinge zur Welt brachte: jetzt ist das Geheimnis enthüllt

Ein dreijähriges Mädchen kümmerte sich tagelang um den kleinen Bruder, nachdem ihre Eltern die Welt verlassen haben

Mehr anzeigen

Fakt! Einige Hundeführer sind mit der obigen Liste nicht einverstanden, da sie glauben, dass sich Aggressivität entwickelt, wenn sie vom Besitzer ermutigt wird. Das heißt, mit kompetenter Erziehung kann ein solches Merkmal des Temperaments unterdrückt und kontrolliert werden, aber dafür muss man über Wissen, Charakterstärke und Ausdauer verfügen. Wenn solche Eigenschaften fehlen, sollte man nicht riskieren.

Große Rassen, denen es in einer Wohnung eng wird

Einige Rassen sind groß und müssen in einem weiten Bereich gehalten werden, z. B. in einer geräumigen Voliere oder in einem Freilandformat auf dem lokalen Gebiet, das mit einem zuverlässigen Zaun eingezäunt ist. Alle solchen Hundetypen werden unten betrachtet.

Alabai- oder zentralasiatische Schäferhunde werden zum Schutz gezüchtet, und ihre beeindruckende Größe entspricht Sicherheitsfunktionen und schreckt Eindringlinge wirklich ab. Aber es ist am besten, Alabai in einer großen Voliere zu halten.

Hund. Quelle: lemurov.net

Kaukasische Schäferhunde sind ebenfalls groß und leiden in der Wohnung unter beengten Verhältnissen und einem Mangel an freiem Territorium zum Gehen und Spritzen von Energie.

Hund. Quelle: lemurov.net

Bernhardiner ist ruhig, gutmütig und friedlich, auch wenn er wegen seiner beeindruckenden Größe beängstigend aussieht. Und obwohl diese Rasse langsam zu sein scheint, muss sie regelmäßig aktiv sein und neue Gebiete erobern.

Hund. Quelle: lemurov.net

Der tibetische Mastiff kann mit einem Blick beängstigend sein. Aber er toleriert keine Einsamkeit und braucht Pflege. Die Rasse eignet sich für die Haltung in einer Voliere mit einer klaren Begrenzung des verfügbaren Platzes.

Hund. Quelle: lemurov.net

Der irishe Wolfhound ist ein großer Windhund, der zur Überwachung von Herden gezüchtet wurde. Zusätzlich zu seiner Größe ist es erwähnenswert, dass der Hund nicht bereit ist, still zu sitzen, und dass dringend regelmäßige Spaziergänge für ihn erforderlich sind.

Hund. Quelle: lemurov.net

Wenn Sie die Wohnung nicht in eine Zone des Chaos und der Zerstörung verwandeln möchten, haben Sie keine Hunde, die nicht für die Unterbringung in der Wohnung geeignet sind. Und denken Sie daran: Nur ein Mensch ist für das Verhalten eines Hundes verantwortlich!

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

"Ruhe nach dem Mittagessen": Das kleine Löwenbaby machte nach einem herzhaften Mittagessen eine Pause und wurde fotografiert

Kein Hund, aber kein Rind mehr: ein Kalb überlebte trotz allen Hindernissen und wurde zum Helden eines Kinderbuches