Ein scheinbar einfaches Gemälde eines blauen Quadrats von Mark Rothko soll nächsten Monat bei einer Christies-Auktion für unglaubliche 40 Millionen Dollar verkauft werden. Das 173 x 137 cm große Öl auf Leinwand „Ohne Titel“ war das vorletzte Gemälde des Künstlers, bevor er 1970 Selbstmord beging.

Mark Rothko. Quelle: dailymail.co.uk

Experten sagen, dass das moderne Kunstwerk, das bis 2014 im Besitz von 'Bunny' Mellon war, verschiedene Blautöne aufweist, die "mutieren und schimmern", wenn sie das Licht einfangen, was wiederum "den Geist seines Lebenswerks verkörpert". Rothko ist einer der berühmtesten Künstler Amerikas, der sich einen Namen gemacht hat und große Farbblöcke in verschiedenen Formen gemalt hat, hauptsächlich Rechtecke und Quadrate.

Gemälde, „Ohne Titel“. Quelle: dailymail.co.uk

Rothko, dessen Familie 1913 nach Amerika auswanderte, malte in den letzten Monaten dieses Lebens nur drei Werke, darunter dieses. Er soll sie als seine tiefsten Errungenschaften angesehen haben. Emily Kaplan sagte: „Rothkos vorletztes Gemälde, „Ohne Titel“, bietet eine Abschiedsvision von leuchtenden, weißglühenden Farben; eine leuchtende, resonante Hymne, die den Geist seines Lebenswerks eloquent verkörpert.“

Mark Rothko. Quelle: dailymail.co.uk

Das Gemälde gehörte zwischen 1971 und 2014 den amerikanischen Sammlern und Philanthropen Paul und Rachel 'Bunny' Mellon. 2014 wurde es von Sotheby's wieder verkauft. Es wurde aus einer separaten europäischen Privatsammlung zum Verkauf angeboten. Rothko sprach darüber, wie er wollte, dass seine Bilder eine Kraft ausstrahlen, die ihnen ein Gefühl der „Präsenz“ vermittelt. Wenn Sie dem Gemälde den Rücken kehren, spüren Sie diese Präsenz so, wie Sie die Sonne auf Ihrem Rücken fühlen.

Paul und Rachel 'Bunny' Mellon. Quelle: dailymail.co.uk

Professor Dominic Shepherd sagte, dieses Gemälde sei Rothkos "Schwanengesang" und verglich es mit Claude Monets "Wasserlilien"-Serie. Er sagte: „Der Tod eines Künstlers verleiht einen gewissen Glamour. Eines seiner drei letzten Werke ohne Titel, 1970, ist kulturell eingebettet in das selbstverwirklichte Ende von Rothkos Leben. Die Farben schweben vor und treten von der Oberfläche zurück, und das Gemälde fungiert sowohl in der Realität als auch im Kopf als Tür. Rothko wurde von den Krämpfen des 20. Jahrhunderts geprägt. “


Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

Beliebte Nachrichten jetzt

Familie adoptierte einen kleinen Jungen: Sechs Jahre später erhielt sie einen Anruf mit der Bitte, seine Schwester zu adoptieren

Ein Bullmastiff teilt sein Lieblingsspielzeug mit seinem neugeborenen menschlichen "Geschwisterchen", wenn es weint

Hündin freute sich, ihre Besitzer im Tierheim zu sehen, erkannte dann aber, dass sie gekommen waren, um einen anderen Hund zu holen

Ein Körper für zwei: Siamesische Zwillinge, die ein gesundes Baby zur Welt bringen konnten

Mehr anzeigen

"Die ältesten Leute": In der Sahara haben Archäologen ein prähistorisches Arbeitsmittel entdeckt, das etwa eine Million Jahre alt ist

"Himmlisches Schwimmen": Wie ein Pool mit transparentem Boden in der Höhe von 35 Meter aussieht

"31. Jahrestag": Das Hubble-Teleskop feierte seinen Geburtstag mit der Veröffentlichung eines Schnappschusses eines seltenen Sterns