Hunderte von Steindenkmälern im Nordwesten Saudi-Arabiens sind möglicherweise die älteste bekannte Ritualstätte der Erde. Forscher, die Mustatils, Innenhöfe aus Sandsteinblöcken, untersuchen, datieren sie auf etwa 7.000 Jahre und sind damit Jahrtausende älter als Stonehenge oder die Pyramiden von Gizeh.

Steinstrukturen. Quelle: dailymail.co.uk

Das Team untersuchte die Region mit dem Hubschrauber und fand über 1.000 Schnurrbärte, mehr als doppelt so viele wie zuvor geschätzt. Die Theorie besagt, dass die Strukturen während des Rituals von Mitgliedern eines Viehkultes verwendet wurden, die Kühe, Ziegen und Schafe ihrem unbekannten Gott opferten. Die Mustatils, benannt nach dem arabischen Wort für Rechteck, fanden wenig Beachtung, als sie in den 1970er Jahren entdeckt wurden.

Steinstrukturen. Quelle: dailymail.co.uk

In jüngerer Zeit erkundeten Archäologen der University of Western Australia die mysteriösen Strukturen und flogen mit dem Hubschrauber über 77.000 Quadratkilometer AlUla und Khaybar. Sie fanden mehr als 1.000 Schnurrbärte - mehr als doppelt so viele wie bisher angenommen. Die Bauwerke haben eine Länge von 20 m bis fast 610 m, wobei einige Sandsteinblöcke verwendet wurden, um eine halbe Tonne zu wiegen.

Steinstrukturen. Quelle: dailymail.co.uk

Typischerweise hatte ein Mustatil lange Wände um einen zentralen Innenhof, mit einem Eingang an einem Ende und einer Trümmerplattform oder einem „Kopf“ am anderen. Sie können auch einen Orthostaten oder einen aufrechten Stein in einer zentralen Kammer enthalten. Einige Eingänge waren mit Trümmern blockiert, was darauf hindeutete, dass die Bauwerke irgendwann stillgelegt wurden.

Steinstrukturen. Quelle: dailymail.co.uk

Mustatils waren in der Regel in Gruppen von 2 bis 20 gruppiert, und aufgrund ihrer monumentalen Größe hätten große Gruppen von Menschen zusammenarbeiten müssen, um sie zu bauen. Frühere Studien spekulierten, dass die Strukturen als Ställe für Nutztiere verwendet wurden, aber die Wände der Mustatils waren zu niedrig, um Tiere einzuschließen.

Steinstrukturen. Quelle: dailymail.co.uk

Forscher glauben, dass die seltsamen Innenhöfe für religiöse Riten genutzt wurden. Fragmente von Kuh-, Schaf-, Ziegen- und Gazellenhörnern und Schädeln, die an einem Mustatil gefunden wurden, lassen darauf schließen, dass die Gesellschaft, die sie gebaut hat, Tieropfer in ihren Ritualen verwendet hat.

Steinstrukturen. Quelle: dailymail.co.uk

 

Beliebte Nachrichten jetzt

"Herr Unabhängigkeit": Das Mädchen kam zu Besuch und sah, wie der Kater gekonnt die Toilette benutzt

"Neuer Nachbar": Der hartnäckige Vogel weigerte sich, von der Autotür wegzufliegen, selbst als der Autobesitzer beschloss, das Fenster zu schließen

„Nichts gibt es umsonst“: Eine Frau, die drei Häuser in Italien für ein Euro kaufte, erzählte über die tatsächlichen Kosten der Reparatur

"Neue Freundin": wie eine süße Hündin namens Peggy sich mit einer Elster anfreundete

Mehr anzeigen

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

"Alter Schrein": Wissenschaftler versuchen, das Rätsel der Region in Laos zu lösen, Details

"Alte Schwangerschaft": Welche Geschichte hinter der gefundenen ersten schwangeren Mumie der Welt steht, Details

„Apokalypse-Prävention“: Wissenschaftler haben eine Höhle entdeckt, in der die Wikinger Rituale gegen das Ende der Welt durchführten