Bisher ungesehene Gedichte und Briefe des Dichters Edward Lear wurden ausgegraben. Der viktorianische Unsinnsdichter, der 1871 sein berühmtestes Werk verfasste, schickte die Gedichte und Briefe an eine junge Engländerin, mit der er sich in Italien angefreundet hatte. Sie wurden von der Doktorandin der Universität Nottingham, Amy Wilcockson, gefunden.

Edward Lear. Quelle: dailymail.co.uk

Frau Wilcockson durchsuchte eine große Sammlung von Manuskripten, die als Charnwood Autograph Collection bekannt ist, als sie zufällig auf die unsichtbaren Seiten stieß. Sie enthielten einen Limerick über einen alten Mann auf einem Fahrrad, zusammen mit einem Gedicht und mehreren Briefen. Der Fund wurde von Frau Wilocksons Co-Forscher Dr. Edmund Downey als „signifikant“ bezeichnet.

Die Frau, an die er schrieb, Mary Mundella, war die Tochter eines Kleiderhändlers aus Nottingham. Mary übergab die Korrespondenz dann ihrer Nichte, Lady Dorothea Charnwood. Frau Wilcockson erzählte, dass sie die Seiten „durchblätterte“, als sie auf ein Gedicht mit dem Titel „Der letzte der Oktopoden“ stieß.

Amy Wilcockson. Quelle: dailymail.co.uk

Sie sagte, sie habe "laut gelacht", als sie es las, und war dann erfreut, als sie die Unterschrift des Autors las und feststellte, dass sie von Lear stammte. Frau Wilcockson stellte dann fest, dass sie „etwas Besonderes“ in der Hand hatte, als sie weitere Recherchen durchführte und feststellte, dass die Seiten unveröffentlicht waren. Dr. Downey fügte hinzu: "Die Texte werden einen wesentlichen Beitrag zum Lear-Stipendium leisten."

Die Entdeckungen von Frau Wilcockson wurden nun von der British Library digitalisiert. Lear schrieb die Eule und die Pussy-Katze für die dreijährige Tochter seines Freundes und Dichters John Addington-Symonds. Das Gedicht zeigt vier Tiere – eine Eule, eine Katze, ein Schwein und einen Truthahn – und erzählt die Geschichte der Liebe zwischen den beiden Titelfiguren.

Edward Lear. Quelle: dailymail.co.uk

Das Paar heiratet schließlich in dem Land, „wo der Bong-Baum wächst“. Das Gedicht erzählt bekanntermaßen, wie die Eule und die Katze „in einem schönen erbsengrünen Boot zur See fuhren“, bevor der Vogel der Katze ein Ständchen beim Gitarrespielen singt. Lear veröffentlichte 1846 "Ein Buch voller Unsinn" - einen Band mit Limericks.


Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

Beliebte Nachrichten jetzt

"Aus ehrlichem Herzen": Die Familie hat einen Kater aus dem Tierheim genommen und er bringt den Besitzern Geschenke als Dankeschön

"Bewusste Vorgehensweise bei der Auswahl der Kleidung": Welche Kleider Frauen nach vierzig nicht schöner machen

"Vor mehr als einem Jahrhundert": Wissenschaftler erhielten Aufnahmen der legendären "Titanic", Details

"Er hat mich selbst gefunden": Der Hund hat eine junge Frau bei einem Spaziergang getroffen, und jetzt reisen sie zusammen

Mehr anzeigen

"Antiker Tempel": Archäologen haben in einem Maisfeld eine tausend Jahre alte römische Kirche gefunden, Details

"Numismatische Rarität": Eine Münze des sechzehnten Jahrhunderts wird für 58 Tausend Euro versteigert, Details

"Finde das Verlorene": das Gemälde von Picasso, das vor neun Jahren verloren ging, ist gefunden, Details