Zum ersten Mal erschienen 2018 Geschichten im Web über einen Mann, der die Psyche seiner Nachbarn mit Geräuschen eines Pferdewieherns verwöhnte. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen 44-jährigen Mann handelte.

Das Mobbing der Bewohner des Mehrfamilienhauses dauerte 2 Jahre. Die ganze Zeit mussten die Leute schrecklich nervige Geräusche hören.

Nach Angaben des Witzlings hat er sich an den Nachbarn gerächt, angeblich dafür, dass sie viel Lärm gemacht und ihn dadurch gestört haben.

Zuerst spielte der Mann in voller Lautstärke Musik, nämlich Hardrock, aber dann begann er, das Stampfen und Wiehern von Pferden aufzunehmen, um die Nachbarn noch mehr zu irritieren. Auch nachts tat er all dies weiterhin, um die Menschen am Schlafen zu hindern.

Pferde. Quelle: lemurov.net

Gegen den Mann wurden mehr als 80 Aussagen verfasst, die Polizei kam zu ihm, er zahlte mehrere Geldstrafen. Aber das hat ihn in keinster Weise beeinflusst.

Im Treppenhaus hängte er sogar eine Ankündigung aus, dass er weiterhin die Ordnung stören würde. Ein unausgeglichener Nachbar war sich sicher, dass ihm dafür nichts einfallen würde.

Er schrieb, es sei ihm egal, wenn es den Nachbarn nicht gefalle. Es ist ihm egal, dass Erwachsene zu wenig schlafen müssen und Kinder unter Nervenzusammenbrüchen leiden. Er wollte alle Mieter aus dem Haus räumen.

All diese Aktionen gingen nicht spurlos vorüber und wirkten sich stark auf die Bewohner. Die Menschen, die in diesem Mehrfamilienhaus lebten, begannen an nervösen und psychischen Erkrankungen zu leiden. Einige von ihnen brauchten die Hilfe eines Psychologen.

Zum Glück für die Bewohner hat diese ganze Hölle, anders kann man es nicht nennen, endlich aufgehört. Der Mann wurde wegen Folter angeklagt. Seine Strafe betrug 3,5 Jahre auf Bewährung.

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

"Königliche Kreuzfahrt": Was Touristen an Bord eines Luxusliners erwartet, für den die Tickets in nur drei Stunden verkauft wurden

Beliebte Nachrichten jetzt

"Freunde auf den ersten Blick": Ein strenger Diensthund im Ruhestand fand Freude an einem winzigen Kätzchen

"Ohne Abschied von einem Liebling": Die Besitzer nahmen ein Alpaka mit in den Laden und begeisterten andere Besucher

"Die Schönheit der Unvollkommenheit": Wie die Gesichter britischer Monarchen auszusahen, als man sie symmetrisch machte

Die Zwillinge mit den ungewöhnlichen Augen sind schon acht Jahre alt: wie sie jetzt aussehen

Mehr anzeigen

"Es gibt nur wenige davon auf der Welt": wie ein Schuppentier aussieht, das in der Natur immer seltener zu finden ist