Diese erstaunliche italienische Kirche liegt 774 Meter über dem Meeresspiegel und ist in die Seite einer Klippe gebaut. Und wie diese Bilder zeigen, sieht es fast so aus, als würde es in der Luft schweben – der Avatar der Kapellen. Das Santuario Madonna della Corona wurde auf einem dünnen Felsvorsprung auf dem Monte Baldo oberhalb des Etschtals in der Nähe des Gardasees erbaut.

Das Santuario Madonna della Corona. Quelle: dailymail.co.uk

Es ist ein beliebter Ort für Pilger, die von seinen atemberaubenden Aussichten, Skulpturen und Nachbildungen der Scala Santa angezogen werden - der Treppe, die Jesus vor seiner Kreuzigung im Palast des Pilatus hinaufgegangen sein soll.

Das Santuario Madonna della Corona. Quelle: dailymail.co.uk

Die Geschichte des Santuario Madonna della Corona reicht über 1.000 Jahre zurück. Der Ort war ursprünglich eine Einsiedelei, in die Mönche, die mit der Abtei St. Zeno in Verona verbunden waren, zur stillen Kontemplation reisten. In der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts stand an dieser Stelle ein Kloster mit einer der Heiligen Maria von Montebaldo geweihten Kapelle.

Das Santuario Madonna della Corona. Quelle: dailymail.co.uk

Aber erst 1530 wurde das früheste Bauwerk der bestehenden Kirche eingeweiht – obwohl die Gläubigen eine winzige Passage an einer Klippe überwinden mussten, um sie zu erreichen. Später wurden zwei Zugangstreppen gebaut, darunter eine Brücke, damit die Besucher den Fluss nicht mehr überqueren mussten.

Das Santuario Madonna della Corona. Quelle: dailymail.co.uk

1625 wurde eine noch größere Kirche 13 Fuß über dem bestehenden Gebäude gebaut und 1899 wurde die heutige gotische Fassade hinzugefügt. Der Kirchenkomplex überlebte bis ins 20. Jahrhundert und wurde in den 1970er Jahren einer kompletten Restaurierung unterzogen. 1982 wurde sie zur „kleinen Basilika“ Italiens erklärt und 1988 von Papst Johannes Paul II. besucht.

Das Santuario Madonna della Corona. Quelle: dailymail.co.uk

Heute erreichen die Pilger das Santuario Madonna della Corona entweder über einen zweistündigen Wanderweg von der Stadt Brentino aus oder sie fahren in die Stadt Spiazzi und laufen die ein Kilometer lange Straße zur Kirche hinauf. Auf der Straße befinden sich 14 Bronzestatuen, die den Kreuzweg darstellen. Auf derselben Strasse verkehrt auch ein Shuttlebus von Spiazzi zur Kirche.

Das Santuario Madonna della Corona. Quelle: dailymail.co.uk

 

Beliebte Nachrichten jetzt

Ehrenspender: der Hund rettete 88 Hunde und ging in die Rente

"Wir wollten uns verabschieden": Ein halbes Hundert Menschen kamen zum letzten Spaziergang mit dem Hund

Man fand Obstkörbe in einer versunkenen Stadt von Ägypten, Details

Die Besitzer führten Reparaturen durch und fanden unter der Tapete eine Nachricht aus dem Jahr 1975, Details

Mehr anzeigen

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Schätze der Kelten": Archäologen haben seltene Relikte und Schmuckstücke aus der Bronzezeit entdeckt

„Hauptstadt der Toilettenräume": wie die ungewöhnlichsten und luxuriösesten Toilettendesigns in Tokio aussehen

„Königshaus": eine luxuriöse Villa mit eigenem Kino steht für 20,4 Millionen Euro zum Verkauf