Wissenschaftler haben Beweise dafür entdeckt, dass vor 9.000 Jahren in Südchina Bier getrunken wurde, das wahrscheinlich Teil eines Rituals zu Ehren des kürzlich Verstorbenen war. Experten fanden 20 antike Töpfe in einem Plattformhügel, der von einem von Menschenhand geschaffenen Graben umgeben war – zwischen 10 und 15 Metern (breit und mindestens 1,5 bis 2 m tief) – an einer Grabstätte in Qiaotou in der Provinz Zhejiang.

Archäologische Funde. Quelle: dailymail.co.uk

Die Forscher fanden an der Fundstelle auch zwei menschliche Skelette sowie die Keramikgefäße, von denen einige mit abstrakten Mustern verziert waren. Da die Keramik in der Nähe von Bestattungen in einem „Nichtwohngebiet“ gefunden wurde, ist es wahrscheinlich, dass die Forscher glauben, dass sie verwendet wurden, um die Toten in Ritualen zu feiern.

Archäologische Funde. Quelle: dailymail.co.uk

"Die Kontexte der Rückwürfe legen nahe, dass Biertrinken für Bestattungsrituale entscheidend war", schreiben die Autoren in der Studie. „Das Bier in Qiaotou wurde wahrscheinlich in Ritualen zum Gedenken an die Bestattung der Toten ausgeschenkt. Ritualisiertes Trinken spielte wahrscheinlich eine integrative Rolle bei der Aufrechterhaltung sozialer Beziehungen und ebnete vier Jahrtausende später den Weg für den Aufstieg komplexer bäuerlicher Gesellschaften.”

Archäologische Funde. Quelle: dailymail.co.uk

Es wird angenommen, dass die Töpferei Beispiele für "die früheste bekannte bemalte Keramik der Welt" sind, so die Studie. Die gefundenen Töpferwaren hatten alle unterschiedliche Formen und Größen – einige konnten in einer Hand gehalten werden, ähnlich einer Tasse, während andere deutlich größer waren. Sieben der 20 gefundenen Töpfe sehen aus wie langhalsige Hu-Töpfe.

Archäologische Funde. Quelle: dailymail.co.uk

"Die langhalsigen Hu-Töpfe [die Jahre später zum Trinken von Alkohol verwendet wurden] zeichnen sich durch ihre schmalen Hälse, kugelförmigen Körper und leicht ausgestellten und gefalteten Ränder aus", schreiben die Autoren in der Studie. Das Bier, das in der Töpferei aufbewahrt wurde, wurde aus Reis, einem Getreide, das als Hiobs Träne bekannt ist, und nicht identifizierten Knollen hergestellt – dieselbe Familie, die der Co-Autor der Studie, Dartmouth-Assistenzprofessor Jiajing Wang, in einer Erklärung sagte.

„Dieses uralte Bier wäre jedoch nicht wie das IPA gewesen, das wir heute haben. Stattdessen war es wahrscheinlich ein leicht fermentiertes und süßes Getränk, das wahrscheinlich eine trübe Farbe hatte.“ Die Forscher untersuchten die mikrofossilen Rückstände – die Lokalisierung bestimmter mikrobotanischer und mikrobieller Bakterien – auf der alten Keramik und verglichen sie mit dem Boden in der Umgebung, um zu bestätigen, dass sie zum Trinken von Alkohol verwendet wurden.

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine Veterinärstudentin hat sich vorgenommen, einen Welpen mit „umgekehrten“ Pfoten zu retten: Jetzt kann er spielen und laufen

Ehrenspender: der Hund rettete 88 Hunde und ging in die Rente

Die Besitzer führten Reparaturen durch und fanden unter der Tapete eine Nachricht aus dem Jahr 1975, Details

Dem Kater wurde zugetraut, die Ringe zum Altar zu bringen: und seine feierlich Aufnahme war die beste in der Geschichte der Hochzeiten, Details

Mehr anzeigen

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Schätze der Kelten": Archäologen haben seltene Relikte und Schmuckstücke aus der Bronzezeit entdeckt

„Hauptstadt der Toilettenräume": wie die ungewöhnlichsten und luxuriösesten Toilettendesigns in Tokio aussehen

„Königshaus": eine luxuriöse Villa mit eigenem Kino steht für 20,4 Millionen Euro zum Verkauf