Diese Geschichte spielte Mitte der 1960er Jahre in Polynesien und war Herren der Fliegen“ ein bisschen ähnlich. Nur zum Glück endete es besser als William Goldings Roman.

Sechs Jungen zwischen 13 und 16 Jahren von der Insel Tonga, die ein Boot gestohlen hatten, beschlossen, ein wenig um die polynesischen Inseln zu reisen. Die Jungs nahmen ein Minimum an Essen mit: nur ein paar Bananen und ein paar Kokosnüsse. Sie hatten keine Karten oder Kompasse.

Foto: lemurov.net

Sehr bald verirrten sich die Jungen. Die einheimische Küste verschwand am Horizont. Sie verbrachten mehrere Tage auf dem Meer in einem kleinen Boot. Nur acht Tage später sahen die Teenager das feste Land.

Ata Insel erwies sich als unbewohnt. Trotz ihres jungen Alters waren die Jungs nicht ratlos. Sie stimmten zu und organisierten Arbeitsschichten.

Foto: lemurov.net

Jemand war damit beschäftigt, Lebensmittel zu sammeln (zum Glück gab es auf der Insel reichliche Vegetation), jemand kochte und jemand war auf der Hut. Die Jungen lernten fischen, jagen und auch Feuer machen, indem sie zwei Holzstücke rieben.

Es ging nicht ohne Unfälle. Einer der Jungen hat sich das Bein gebrochen. Aber die anderen gaben ihm eine Schiene mit Stöcken und Reben. Der Junge war glücklicherweise ziemlich bald wieder gesund. Die Teenager konnten sich sogar ein „Fitnessstudio“ machen.

Foto: lemurov.net

Aber sie konnten kein Floß bauen. Die Jungs hatten Angst, mit dem Boot, mit dem sie auf der Insel ankamen, davon zu segeln. Die Jungs verbrachten anderthalb Jahre auf Ata. Zu Hause galten sie bereits als tot.

Einmal segelten der australische Fischer Peter Warner und sein Team zur Insel. Zuerst verwechselten die Australier die Jungen mit Piraten. Erst als Peter sich im Radio mit den Behörden der Insel Tonga in Verbindung setzte und von den vermissten Kindern erfuhr, glaubte er den kleinen Robinsons.

Foto: lemurov.net

Die Abenteuer der Jungs endeten jedoch nicht dort. Zu Hause gingen sie wegen Diebstahls ins Gefängnis. Damit der Fischer seine Aussage von der Polizei entgegennehmen würde, kaufte ihm Warner ein neues Boot.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Helfen Sie mir, ich habe mich verlaufen": Ein Hund kam zur Polizei und bat um Hilfe

Milliarden-Dollar-Hagel: Texas hat wieder Pech mit dem Wetter, Details

Es wurde bekannt, was der Adler tut, wenn er alt wird, Details

Wie sieht heute der 60-jährige Sohn von Brigitte Bardot aus, den sie aufgegeben hat

Mehr anzeigen

Erst dann konnten die Jugendlichen nach Hause zurückkehren. Nach einer Weile drehte das australische Fernsehen einen Dokumentarfilm über die Jungs.

Quelle: lemurov.net

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

Wie leben Menschen auf dem bevölkerungsreichsten Stück Land der Welt

David Attenboroughs Koralleninsel "Nationalschatz" wird durch Plastik zerstört