Ein Team von Höhlentauchern hat den vermutlich ersten Abstieg auf den Grund des "Brunnen der Hölle" im Jemen gemacht, einem 100 Meter breiten Loch in der Wüste, dessen Ursprung unbekannt ist. Offiziell als Brunnen von Barhout bekannt, ist das massive Loch ein Naturwunder, von dem viele Einheimische glauben, dass es ein Gefängnis für Genies ist.

„Brunnen der Hölle“. Quelle: dailymail.co.uk

Die Taucher fanden jedoch nur Schlangen, tote Tiere und Höhlenperlen. "Es gab Schlangen, aber sie werden Sie nicht stören, wenn Sie sie nicht stören", sagte Mohammed al-Kindi, Geologie-Professor an der Deutschen Technischen Universität im Oman. Kindi war einer von acht erfahrenen Höhlenforschern, die sich letzte Woche abseilten, während zwei Kollegen an der Oberfläche blieben.

„Brunnen der Hölle“. Quelle: dailymail.co.uk

Das 100 Meter breite Loch befindet sich im Wüstenboden der östlichen Provinz Al-Mahra des Jemen. Es fällt etwa 112 Meter unter die Oberfläche und verströmt nach einigen Berichten seltsame Gerüche. Das Filmmaterial zeigte Höhlenformationen und graue und lindgrüne Höhlenperlen, die durch tropfendes Wasser gebildet wurden.

„Brunnen der Hölle“. Quelle: dailymail.co.uk

"Leidenschaft hat uns dazu getrieben, und wir waren der Meinung, dass dies etwas ist, das ein neues Wunder und einen Teil der jemenitischen Geschichte offenbart", fügte Kindi hinzu. „Wir haben Wasser-, Gesteins-, Boden- und einige tote Tiere gesammelt, aber noch nicht analysiert. Es gab tote Vögel, was zwar unangenehme Gerüche erzeugt, aber es gab keinen überwältigenden schlechten Geruch.“

„Brunnen der Hölle“. Quelle: dailymail.co.uk

Jemenitische Beamte sagten, sie wüssten nicht, was sich in den Tiefen der Grube befindet, deren Alter sie auf „Millionen und Abermillionen“ schätzten, und fügten hinzu, dass sie den Boden nie erreicht hätten. "Wir haben das Gebiet besucht und sind in den Brunnen eingedrungen, der mehr als 50-60 Meter in die Tiefe reicht", sagte Salah Babhair, Generaldirektor der geologischen Untersuchungs- und Mineralressourcenbehörde von Mahra.

„Brunnen der Hölle“. Quelle: dailymail.co.uk

"Wir haben drinnen seltsame Dinge bemerkt. Wir haben auch etwas Seltsames gerochen... Es ist eine mysteriöse Situation." Einige haben spekuliert, dass es sich bei dieser Quelle um einen Supervulkan handelt, der irgendwann ausbrechen wird, aber dafür gibt es keine wissenschaftlichen Beweise. Dieser Ruf wurde durch die fauligen und giftigen Gerüche gestärkt, die aus seinen Tiefen aufstiegen, während andere ihn "den Mund der Hölle" nennen.

 

Quelle: dailymail.co.uk

Beliebte Nachrichten jetzt

„Das Glück der Mutterschaft“: Eine Frau ist 127 Zentimeter groß, hat aber trotzdem drei Kinder zur Welt gebracht

„Sie erschienen und erschienen“: Trotz ihrer Größe wurde die Dackelhündin eine kinderreiche Mutter, nachdem sie zehn Welpen zur Welt gebracht hatte

„Entzückende Frucht der Liebe“: Ein Windhund und eine Deutsche Schäferhündin haben einen bewundernswerten Welpen zur Welt gebracht

Mit 19 trägt eine junge Frau eine Windel, saugt einen Sauger und verwirrt jeden Arzt, der sie sieht

Mehr anzeigen

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Schnell gebaut“: Wissenschaftler haben Details des Baus der Maya-Pyramiden geklärt

„Uralter Schmuck“: man fand in einer marokkanischen Höhle die ältesten Perlen und Ohrringe, Details

„Biblische Legende“: Wissenschaftler haben eine Stadt gefunden, die zum Prototyp des legendären Sodom wurde, Details