Vielleicht haben Sie einen Disney-Film gesehen und eine Figur hat Sie an einen Schauspieler oder eine Schauspielerin erinnert? Es könnte sein, dass sie von dieser Person inspiriert wurde.

Disney verwendet oft Referenzen aus dem wirklichen Leben, um die Charaktere realistischer aussehen und handeln zu lassen.

Sie beobachten Körperbewegungen, Gesichtsausdrücke, sogar Kleidung. Sie beziehen auch häufig Persönlichkeitsmerkmale, die das Referenzmodell hat, in den Charakter oder die Gewohnheiten ein, die sie haben.

Animatoren verwenden nicht nur Menschen als Referenzen. Disney hat viele Charaktere, die Tiere sind, also müssen sie ihr Verhalten und ihre Bewegungen studieren.

Es scheint also, dass Animatoren ein bisschen ein Alleskönner sein müssen, wenn sie sich mit der menschlichen Psychologie und dem Verhalten von Tieren befassen, um sie realistisch auf dem Bildschirm zu vermitteln.

Aber was sind die spezifischen Personen, die die Inspiration für einige Disney-Charaktere waren? Wir gingen in alle Ecken des Internets, um herauszufinden, welches Aussehen oder welche Persönlichkeit einigen der liebenswertesten Disney-Figuren geliehen wurde. Hier ist die Liste, viel Spaß!

#1 Der Dschinn in Aladdin basiert auf Robin Williams

Promi. Quelle: boredpanda.com

Die Rolle des Dschinns im Animationsfilm Aladdin von 1992 wurde speziell für Robin Williams geschaffen, weil Disney wollte, dass er die Figur zum Sprechen bringen würde. Ungewöhnlicher an diesem Charakter ist, dass viele seiner Zeilen improvisiert wurden. Für einige Szenen erhielt er Themen oder Dialogvorschläge, aber viele Dialoge wurden ex tempore.

Der Dschinn hat also viel von Robin Williams Persönlichkeit und Humor. Später wählten die Produzenten einfach die Teile aus, die ihnen am besten gefielen, um den Charakter des Dschinns zu formen.

#2 Ursula in The Little Mermaid basiert auf Drag Queen Divine

Promi. Quelle: boredpanda.com

Einer der bekanntesten Disney-Schurken ist Ursula aus The Little Mermaid (1989). Die Figur durchlief mehrere Veränderungen, aber am Ende nahm sie die Form eines Oktopus an und ihr Aussehen wurde auch von dem amerikanischen Schauspieler und Drag Queen Harris Glenn Milstead, auch bekannt als Divine, inspiriert.

Beliebte Nachrichten jetzt

Das längste Auto der Welt: Wie eine Limousine mit Swimmingpool und Hubschrauberlandeplatz aussieht

„Königin der Frisuren“: eine junge Frau hat sich seit 26 Jahren die Haare nicht mehr geschnitten und kennt jetzt 50 Möglichkeiten, sie schön zu kämmen

„Busbunker“: Ein Mann, der 42 Busse im Boden vergraben hat, hat endlich Leute reingelassen

„Der Besitzer des Hauses“: Der Hund beschloss, auf allen Bildern der Wohnung anwesend zu sein

Mehr anzeigen

Ursula hat den Körpertyp des Schauspielers, ihr Aussehen zeigt das Augen-Make-up der Drag Queen, den Schmuck und den Irokesenschnitt, der ein ikonischer Teil der Pink Flamingos (1972)-Figur des Schauspielers Babs Johnson war.

#3 Wall-E im gleichnamigen Film basiert auf Charlie Chaplin

Promi. Quelle: boredpanda.com

Wall-E ist ein Animationsfilm, der von Pixar Animation Studios produziert und 2008 von Walt Disney Pictures veröffentlicht wurde. Die Hauptfigur ist der Roboter WALL-E (Waste Allocation Load Lifter: Earth-Class).

WALL-E sprach nicht, also konnten sich die Filmemacher nicht auf Dialoge verlassen, um Emotionen zu vermitteln und eine Geschichte zu vermitteln.

Aus diesem Grund sahen sich das Story- und Animationsteam des Films fast ein Jahr lang täglich einen Keaton- und einen Charlie-Chaplin-Film an, um zu lernen, wie man eine Geschichte nur durch Mimik präsentiert.

#4 Die 4 Geier im Dschungelbuch basieren auf den Beatles

Promi. Quelle: boredpanda.com

Der Animationsfilm Jungle Book wurde 1967 veröffentlicht und in diesem Jahr waren die Beatles äußerst beliebt, so dass das Produktionsteam, das an dem Film arbeitete, die 4 Geier mit ihren charakteristischen Mop-Top-Haarschnitten kreierte.

Die Macher des Films hofften, dass die Band auch die Charaktere aussprechen und ihr Lied "That's What Friends Are For" singen würde.

Leider wurde dieser Plan nie ausgeführt, da John Lennon nicht teilnehmen wollte. Er schlug sogar vor, dass es eine bessere Idee sei, Elvis Presley einzustellen. Am Ende wurden die Geier von J. Pat O’Malley, Digby Wolfe, Lord Tim Hudson und Chad Stuart geäußert und hatten einen Liverpooler Akzent.

Quelle: boredpanda.com

Das könnte Sie auch interessieren:

„Alte Schrift“: wie eine Tontafel mit der ersten Unterschrift der Geschichte aussieht, Details

Grünes Buchanan: Wie ein Schloss aussieht, die vom Wald völlig verschlungen wurde