Atemberaubende Bilder zeigen den Moment, in dem eine mutige Schwimmerin mit Stachelrochen taucht.

Fotograf Alex Voyer, 42, machte diese Bilder von seiner Frau Marianne Aventurier, 43, die mit den großen Fischen schwamm, während sie im Meer in der Nähe von Französisch-Polynesien freitauchte.

Die beiden sind professionelle Unterwasserfotografen und Freitaucher und haben die Gegend besucht, während sie um die Welt gesegelt sind und verschiedene Orte zum Tauchen besucht haben.

Stachelrochen. Quelle: storytrender.com

Stachelrochen. Quelle: storytrender.com

Die Bilder wurden im August aufgenommen und zeigen Marianne unter Wasser, während Stachelrochen um sie herum schwimmen.

Alex sagte: „Dieser Ort ist ikonisch für das Meeresleben.

Vor ein paar Tagen ankerten wir auf einer abgelegenen kleinen Insel und entdeckten, dass es eine Reinigungsstation für Stachelrochen gibt, die jeden Morgen von kleinen Grasfischen gereinigt werden.

Stachelrochen. Quelle: storytrender.com

Stachelrochen. Quelle: storytrender.com

Stachelrochen. Quelle: storytrender.com

Wir entschieden uns, Zeit mit ihnen zu verbringen – obwohl wir wussten, dass es wichtig war, sie während dieser Reinigungszeit nicht zu stören.

Sie alle haben ein ganz anderes Verhalten – manche sind neugierig, andere schüchtern und diskret.

Beliebte Nachrichten jetzt

„Mein Herz ist gebrochen“: Alec Baldwin kommentierte den Vorfall am Set des neuen Films

„Symbole der Anbetung“: Archäologen haben in der Nähe des ägyptischen Tempels ungewöhnliche Schafstatuen entdeckt, Details

„Königin der Frisuren“: eine junge Frau hat sich seit 26 Jahren die Haare nicht mehr geschnitten und kennt jetzt 50 Möglichkeiten, sie schön zu kämmen

"Der traurigste der Welt": der Hund, der in das Tierheim zurückgebracht wurde, hat sein Zuhause gefunden, Details

Mehr anzeigen

Ich durfte den unglaublichen Moment miterleben, in dem einige von ihnen Marianne einluden, mit ihnen zu fliegen.“

Quelle: storytrender.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine teure Freude: Die Besitzerin gibt 23 000 Euro pro Jahr für ihre Möpse aus, Details

„Finde mich, wenn du kannst“: Tiere, die sich perfekt tarnen können