Im 2.400 Jahre alten Grabmal eines alten eurasischen Kriegers wurde eine dekorative Silberplatte mit antiken Göttern und Fabelwesen freigelegt. Das Institut für Archäologie gab bekannt, dass ein Team die 35,6-cm-Platte gefunden hatte – die die skythische Kriegsgöttin Artimpasa sowie einen geflügelten Gott, mehrere Greifen und andere fantastische Kreaturen darstellt.

Die Silberplatte. Quelle: dailymail.co.uk

Das Grab beherbergte das Skelett eines Mannes in den 40ern, der mit einer Vielzahl von Waffen, Werkzeugen, dekorativen Artefakten und Opfergegenständen begraben wurde. Die Skythen waren eine nomadische Zivilisation mit Sitz im heutigen Südsibirien zwischen 900 und 200 v. Auf ihrem Höhepunkt breitete sich ihr Einfluss vom Schwarzen Meer bis nach China und in den Nahen Osten aus.

Sie waren wilde Krieger, in denen sowohl Männer als auch Frauen kämpften. Der Legende nach tranken die Skythen auch das Blut getöteter Feinde und nahmen an Menschenopfern teil. Devitsa wurde erstmals im Jahr 2000 als Standort einer skythischen Nekropole entdeckt, als Archäologen dort 19 Grabhügel fanden.

Die Skythen. Quelle: dailymail.co.uk

Während ein Großteil der Nekropole bereits vor Jahrhunderten geplündert worden war, war das Dach dieses speziellen Grabes eingestürzt und hatte einen Teil seines Schatzes vor Grabräubern geschützt. Zusammen mit den Überresten des Kriegers fand das Team ein Eisenmesser, eine Speerspitze, Geschirre und andere Reitausrüstung sowie eine Pferderippe, wahrscheinlich die Überreste eines zeremoniellen Essensopfers.

Sie fanden auch sechs Bronzeplatten in Form von Wölfen. Aber im nordöstlichen Teil des Grabes, getrennt von der Leiche und den anderen Gegenständen, fand sich der ungewöhnlichste Fund: Eine silberne quadratische Platte, die mit kleinen silbernen Nägeln an einen Holzsockel genagelt war. Die Platte zeigt eine unbekannte geflügelte Gestalt, die der skythischen Gottheit Artimpasa gegenübersteht, einer androgynen Göttin der Kriegsführung, Fruchtbarkeit und Souveränität.

Die Skythen. Quelle: dailymail.co.uk

Ihr Oberkörper ist ausgezogen und sie trägt einen Kopfschmuck – wahrscheinlich eine Dornenkrone – auf dem Kopf. Artimpasa ist auf beiden Seiten von Greifen umgeben, mythologischen Kreaturen mit Kopf und Flügeln eines Adlers und dem Körper eines Löwen. Die Tiere, die bereits 3300 v. Chr. In Kleinasien und der Antike dargestellt wurden, wurden in der skythischen Kunst oft als Begleiter von Artimpasa dargestellt.

Auf der linken Seite der Platte befinden sich weitere phantastische Figuren, darunter ein anthropomorpher Charakter mit einer Krone auf dem Kopf, umgeben von zwei weiteren Greifen. Es ist auch bemerkenswert, weil selten so viele Gottheiten auf einem Gegenstand erscheinen.

Die Skythen. Quelle: dailymail.co.uk

 

Quelle: dailymail.co.uk

Beliebte Nachrichten jetzt

Wie die einzige Tochter des beliebten Schauspielers Jim Carrey jetzt aussieht

"Es ist altmodisch, dünn zu sein": Victoria Beckham erzählte über Selbstakzeptanz

Vor vierzehn Jahren adoptierte die Hollywood-Schauspielerin Meg Ryan ein kleines Mädchen aus China: Wie das Kind heute aussieht

Frau ist 19 Jahre lang umsonst geflogen und hat dabei so getan, als ob sie mit anderen Menschen zusammen einchecken würde

Mehr anzeigen

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Junge Indiana Jones“: dreizehnjähriges Mädchen fand mit einem Metalldetektor einen Teil eines bronzezeitlichen Artefakts

„Hat den Rekord ihres Mannes gebrochen“: ein Gemälde von Frida Kahlo wird für 34,9 Millionen Dollar verkauft, Details

„Viktorianisches Relikt“: wie die Wiederherstellung des legendären Big Ben verläuft, Details