Eine Reihe von tiefen Gruben, die letztes Jahr in der Nähe von Stonehenge entdeckt wurden, wurde bestätigt, dass sie von alten Briten gemacht wurden – nachdem einige Experten sie als bloße natürliche Merkmale abgetan hatten. Die 20 Gruben waren kreisförmig um die Durrington Walls Henge angeordnet, die nur 3,2 km von ihrem berühmteren künstlichen Nachbarn auf der Salisbury Ebene in Wiltshire entfernt ist.

Stonehenge. Quelle: dailymail.co.uk

Erste Daten legten nahe, dass die Merkmale aus der Jungsteinzeit stammten und vor etwa 4.500 Jahren von Menschen ausgegraben wurden - etwa zu der Zeit, als die Durrington Walls gebaut wurden. Kurz nach der Entdeckung nannte ein Archäologe die Gruben "Kleckse auf dem Boden", während ein anderer sagte, sie seien nicht von Menschenhand geschaffen worden und fügte hinzu, dass sie "vertrauen können, ein natürliches Merkmal zu erkennen, wenn sie auf eines treffen".

Stonehenge. Quelle: dailymail.co.uk

Aber jetzt haben Wissenschaftler bestätigt, dass die Gruben definitiv von frühen Briten gemacht wurden. Während sich die Wissenschaftler über den Grund für den Bau der Gruben nicht sicher sind, wird angenommen, dass sie als Grenze zu einem heiligen Gebiet gedient haben oder eine Art kosmologische Bedeutung haben könnten.

Stonehenge. Quelle: dailymail.co.uk

Eine unglaubliche 3D-Karte, die mit einer speziellen Technologie erstellt wurde, die unter der Erde suchen kann und in der Dokumentation „Stonehenge: Die neuen Offenbarungen“ enthüllt wird, zeigt das Ausmaß der Gruben. Ein weiteres Bild gibt den Zuschauern die Möglichkeit, die Gruben zu sehen, wie sie bei der Nutzung durch die alten Briten ausgesehen haben könnten.

Stonehenge. Quelle: dailymail.co.uk

Professor Vincent Gaffney von der Bradford University sagte, die Wissenschaft habe bewiesen, dass die Gruben ein riesiges neolithisches Monument bilden. Er fügte hinzu: "Ein Teil der Debatte über die Entdeckung und Stonehenge schien mir verrückt." Professor Gaffney sagte, sein Team habe sich jetzt „fast die Hälfte“ der Gruben angesehen und festgestellt, dass sie „alle gleich sind“.

Stonehenge. Quelle: dailymail.co.uk

„Das sagt also wirklich, dass dies eine riesige Struktur ist. Es kann sich aus einem natürlichen Merkmal entwickelt haben, aber wir haben das nicht lokalisiert“, fügte er hinzu. "Es ist also die größte prähistorische Struktur, die in Großbritannien gefunden wurde." Der unterirdische Ring ist etwa 20-mal größer als Stonehenge. Es soll ein Beweis dafür sein, dass die frühen Briten einen Weg gefunden hatten, die Entfernung zu messen – weil die Gruben gleichmäßig voneinander beabstandet sind.

Stonehenge. Quelle: dailymail.co.uk

Obwohl unklar ist, warum die Gruben gegraben wurden, könnten sie eine kosmologische Bedeutung gehabt haben. Die an der neuen Forschung beteiligten Archäologen verwendeten spezielle Fernerkundungstechnologie, die den Untergrund kartieren kann, um die Ausdehnung der Gruben aufzudecken. Die Experten sind in der Lage zu erkennen, wo der Boden gestört wurde, selbst wenn es vor Tausenden von Jahren passiert ist.

Beliebte Nachrichten jetzt

Frau durfte keine Hunde mehr halten, aber Nachbarn halfen ihr

Dalmatinerhündin stellt den Weltrekord auf, indem sie achtzehn Welpen auf einmal zur Welt brachte, Details

„Erweiterung der Ländereien“: berühmte Sängerin Tina Turner kaufte Immobilien in der Schweiz, Details

Eine Frau hat eine kleine Küche ohne Hilfe eines Designers stilvoll eingerichtet und dabei die richtigen Farben und Tische gewählt

Mehr anzeigen

Stonehenge. Quelle: dailymail.co.uk

Die ursprüngliche Entdeckung der Gruben wurde im Rahmen des Stonehenge Versteckte Landschaften Projekt unter der Leitung der Universität Bradford gemacht. Professor Gaffney sagte: „Die Gegend um Stonehenge gehört zu den am besten untersuchten archäologischen Landschaften der Erde. Es ist bemerkenswert, dass die Anwendung neuer Technologien immer noch zur Entdeckung einer so massiven prähistorischen Struktur führen kann.“

Stonehenge. Quelle: dailymail.co.uk

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Altes Epos“: Archäologen haben eine seltene Silberplatte aus dem vierten Jahrhundert entdeckt, Details

„Mega-Projekt der Zukunft“: wie Oxagon, eine achtseitige künstliche Stadt, aussehen wird

„Land der Reisenden“: der Fotograf hat die originellsten Retro-Fassaden von Straßencafés gesammelt