Die amerikanische Schauspielerin Amber Heard, 36, die im Juni dieses Jahres ihren Verleumdungsprozess gegen ihren Ex-Mann Johnny Depp verloren hat, fordert ein neues Verfahren. Sie hat bei einem Gericht in Virginia einen 68-seitigen Berufungsantrag eingereicht, in dem sie die Aufhebung des Urteils oder einen völlig neuen Prozess fordert, berichtet die Daily Mail.

Nach Ansicht der Schauspielerin führte der Ausschluss einiger ihrer Therapieunterlagen, in denen sie über Missbrauch durch Depp berichtete, zu einem unfairen Prozess. Die Aufzeichnungen wurden von der Richterin Penny Azkarate aus Virginia ausgeschlossen.

Amber Heard und Johnny Depp. Quelle: Getty Images

In der Berufung argumentieren Heards Anwälte, dass das Gericht "die Geschworenen unzulässigerweise davon abgehalten hat, mehrere Fälle zu berücksichtigen, in denen Heard Depps Missbrauch bei einem Arzt angezeigt hat".

"Wenn das Urteil nicht aufgehoben wird, wird der Ausschluss gleichzeitiger Berichte über häusliche Gewalt gegenüber Gesundheitsdienstleistern es anderen Missbrauchsopfern erschweren, Missbrauchsvorwürfe zu beweisen, und sie wahrscheinlich davon abhalten, weiterzumachen. Diese Beobachtung würde, wenn sie bestehen bliebe, sicherlich eine abschreckende Wirkung auf andere Frauen haben, die sich melden wollen, um Gewalt durch mächtige Männer anzuzeigen", heißt es in der Erklärung.

Sie fügten hinzu, dass der Fall niemals vor Gericht hätte gebracht werden dürfen, da ein anderes Gericht bereits zu dem Schluss gekommen sei, dass Depp Heard wiederholt beleidigt habe, und beriefen sich dabei auf ein Urteil des britischen High Court zu einer anderen Verleumdungsklage.

Das Anwaltsteam, dem neben den Anwälten, die sie während des Prozesses vertraten, auch andere Anwälte angehören, argumentierte, dass der Prozess, der in Fairfax, Virginia, stattfand, in Kalifornien hätte stattfinden sollen, wo das Ehepaar einst zusammen lebte.

Amber Heard und Johnny Depp vor Gericht. Quelle: focus.сom

Depps Anwälte haben ebenfalls Berufung eingelegt und argumentieren, dass der einzige Verleumdungsvorwurf gegen Heard, in dem er für schuldig befunden wurde, "falsch" sei:

"Durch ein eindeutig positives Urteil der Geschworenen in Bezug auf alle drei in seiner Klage genannten verleumderischen Aussagen wurde Herr Depp vollständig entlastet und sein Ruf wiederhergestellt.

Beide Berufungen werden von einem Gremium von Richtern verhandelt. Je nachdem, welches Anwaltsteam gewinnt, könnten Depp oder Heard den Fall vor den Obersten Gerichtshof des Bundesstaates bringen.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

Beliebte Nachrichten jetzt

„Rätsel der Erbschaft“: Welches Geheimnis hinter dem Schicksal des reichsten Hundes der Welt steht

"Bester Kandidat": Es ist bekannt geworden, wer im Michael-Jackson-Biopic mitspielen wird

„Badeanzug der Rache“: Das 42-jährige Supermodel Gisele Bündchen kehrte nach einer Scheidung in den Beruf zurück

"Mein Wunder": Frau mit zwei Gebärmüttern hat das kleinste Baby der Welt zur Welt gebracht, Details

Mehr anzeigen

"Es ist noch nicht vorbei": Amber Heard will Johnny Depp erneut verklagen

Lily-Rose Depp erzählte, warum sie sich zu dem Prozess zwischen ihrem Vater und Amber Heard nicht geäußert hat