Experten sagen, dass eine Tasse Kaffee am Morgen nicht unbedingt der Schlüssel zu einem energiereichen Tag ist. Nach Ansicht von Wissenschaftlern kommt es darauf an, was man an diesem Tag zu tun gedenkt.

"Kaffee sollte dann getrunken werden, wenn der Körper am wenigsten Cortisol produziert, d. h. etwa 3-4 Stunden nach dem Aufwachen", sagt Cipullo.

Auf diese Weise geben Kaffeetrinker ihrem Körper Zeit, den Cortisolspiegel im Körper nach dem Aufwachen zu senken. Cortisol ist nämlich ein so genanntes "Stresshormon" und trägt dazu bei, dass sich der Mensch wach fühlt.

Eine Tasse Kaffee am Morgen. Quelle: www. focus.сom

Unmittelbar nach dem Aufwachen füllt sich der menschliche Körper mit Cortisol, das uns schnell vom Schlaf zum Wachsein bringt. Selbst wenn sich eine Person nicht gestresst fühlt, bleibt der Cortisolspiegel im Körper noch 30-45 Minuten nach dem Aufwachen hoch.

Gleichzeitig erhöht Koffein den Cortisolspiegel im Körper, so dass man sich nach einer Tasse dieses Getränks wach fühlt. Wenn Sie unmittelbar nach dem Aufwachen Kaffee trinken, verlängert sich der Erregungszustand, was zu Stress führen kann.

Kaffee wird am besten ein paar Stunden nach dem Aufwachen getrunken. Quelle: www. focus.сom

Experten raten, mindestens eine Stunde nach dem Aufwachen zu warten, bis der Cortisolspiegel auf seinen Ausgangswert gesunken ist. Die Wirkung einer Tasse Kaffee ist bereits nach 10 Minuten spürbar, aber es dauert 30 Minuten oder sogar eine Stunde, bis das Koffein in den Blutkreislauf aufgenommen wird.

Der letzte Kaffeegenuss sollte mindestens 6 Stunden vor dem Schlafengehen erfolgen.

Andernfalls kann der Mensch mehrere Stunden Schlaf verlieren. Es geht um Adenosin, ein Müdigkeitsmolekül, das sich im menschlichen Gehirn ansammelt. Der Adenosinspiegel ist am Morgen am niedrigsten und steigt im Laufe des Tages an. Die Adenosinkonzentration erreicht ihren Höhepunkt am Abend. Koffein hingegen blockiert die Adenosinrezeptoren im Gehirn, was die Schläfrigkeit beseitigt.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass es etwa 10 Stunden dauert, bis Koffein vollständig aus dem menschlichen Körper ausgeschieden ist.

Es stimmt, dass es so etwas wie einen "Kaffeeschlaf" gibt, der dem Körper hilft, seine Energie wieder aufzuladen. Bei einem Kaffeenickerchen trinkt man eine Tasse Kaffee und schläft sofort für 20 Minuten ein. Das Schlafen während dieser Zeit verhindert, dass der Körper in eine tiefere Phase eintritt, was das Gefühl der Müdigkeit beim Aufwachen verhindert (Schlafträgheit).

Ein Kaffeeschläfer - ein Tipp für alle, die einen schnellen Energieschub brauchen. Quelle: www. focus.сom

Beliebte Nachrichten jetzt

„Musikalische Vergangenheit“: Elvis Presleys Privatjet, der in der Wüste zurückgelassen war, wird versteigert

„Besonderes Geschenk“: Der Besitzer hatte nicht damit gerechnet, von seinem Kater eine Trophäe geschenkt zu bekommen

„Unsere Union hat viel durchgemacht“: Hugh Jackman gratulierte seiner Frau rührend zum 67. Geburtstag

Helfer für die Heizperiode: Welche Zimmerpflanzen das Haus von Schimmel und Feuchtigkeit befreien

Mehr anzeigen

Außerdem reichen 20 Minuten aus, um die Wirkung des Koffeins zu entfalten und das Gefühl der Wachsamkeit zu steigern.

Ein zusätzlicher Energieschub hilft, ein intensiveres Training durchzuhalten. Untersuchungen haben ergeben, dass eine Tasse Kaffee vor dem Training das Training effektiver macht.

Experten raten, mindestens eine Stunde vor dem nächsten Training Kaffee zu trinken:

Ausdauer;
Körperliche Stärke;
Anaerobe (Kraft-)Arbeit;
Aerobes Training (Arbeit mit geringer Leistung über einen längeren Zeitraum).

Kaffee kann helfen, zu trainieren. Quelle: www. focus.сom

Aber alle positiven Wirkungen bleiben nur erhalten, wenn man Koffein nicht missbraucht. Für Erwachsene und gesunde Menschen wird empfohlen, nicht mehr als 400 Milligramm Koffein pro Tag zu sich zu nehmen (etwa 4-5 Standardtassen Kaffee). Wird dieser Schwellenwert überschritten, schadet der Kaffee dem Körper eher, als dass er ihm hilft.

 

Quelle: www. focus.сom

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Aus der Entfernung von 75 Millionen Kilometern: Die Sonne wurde aus Rekordnähe aufgenommen

Wie die Skulptur aussieht, die ihr Aussehen je nach der Jahreszeit verändert