Spoiler-Alarm - die stets makellose Herzogin von Cambridge und sogar Ihre Majestät waren unter den "Unruhestiftern".

Königlich zu sein bedeutet, den Schein zu wahren und das Protokoll zu befolgen, aber wenn es um die Schönheitsgewohnheiten der weiblichen Hälfte der königlichen Dynastie geht, kommt es zu Missverständnissen. Schönheitsexperten scherzen, dass es für jede perfekte Frisur eine verwegene Rebellin gibt, die an ihren eigenen Vorstellungen von Schönheit festhält. Es wurde festgestellt, dass sogar die Königin selbst manchmal gegen die Regeln verstößt.

Frisur

Das Protokoll verlangt eine natürliche Haarfarbe, gepflegtes Haar und ein sorgfältiges Styling. Interessanterweise hat die einzige Tochter der Königin, Prinzessin Anne, ihre Frisur seit den 1960er Jahren, als die Bienenstockfrisur in Mode kam, beibehalten und macht sie immer selbst. Die königliche Prinzessin machte einige interessante Bemerkungen zur Serie "The Crown".

Anna und Kate. Quelle: marieclaire.com

Anna sagte: "Neulich habe ich einen Artikel über 'The Crown' gelesen. Die Schauspielerin [Erin Doherty] sprach darüber, wie lange sie brauchte, um ihr Haar so zu stylen, wie ich es tat, und ich fragte: "Wie haben Sie das so lange geschafft?" Ich meine, ich brauche dafür 10 oder 15 Minuten".

Anna und Kate. Quelle: marieclaire.com

Natürlich kam die "Sollbruchstelle", als Herzogin Meghan in der königlichen Familie auftauchte. Die ehemalige Schauspielerin konnte nicht auf ihren gewohnten Hollywood-Glamour verzichten und entschied sich für Abendfrisuren mit romantischen Locken sowie für die absichtlich schlampig frisierten "Dutt"-Frisuren am Hinterkopf, mit denen sie bei einigen offiziellen Touren mit Prinz Harry zu sehen war.

Meghan und Margaret . Quelle: marieclaire.com

Maniküre

In der Regel müssen die Nägel eines jeden Königs etwas sauber und gepflegt sein, aber es darf nicht mit grellen Farben experimentiert werden - nur ein neutraler rosa Lack ist erlaubt.

Prinzessin Eugenia und Königin Elizabeth II. Quelle: marieclaire.com

Als Begründerin dieser bahnbrechenden Schönheitsregel gilt Elizabeth. Sie machte der weiblichen Hälfte der Windsors klar, dass die Verwendung von farbigem Nagellack, insbesondere von leuchtenden Farben, nicht zu empfehlen sei. Es heißt, dass die Monarchin selbst Essie in der Farbe "Ballet Slippers" bevorzugt und diese seit 1989 trägt.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Verheiratete Männer sind bereit, ihre Frauen für mich zu verlassen: Ich halte mich für die Allerschönste auf der Welt"

"Alle sind mit der Reise zufrieden": Mann nimmt seine drei Katzen mit auf eine Reise um die Welt

Brigitte Macrons Schönheitsentwicklung: Welche Schönheitsoperationen die französische First Lady hinter sich hat

"Die Kraft der Perspektive": Der Fotograf schafft gekonnt optische Täuschungen in seinen Fotografien

Mehr anzeigen

Kate Middleton. Quelle: marieclaire.com

Allerdings halten sich nicht alle Royals an diese strenge Regel. Im Jahr 2012 wurde die Herzogin von Cambridge auf dem Weg zu einer Dinnerparty im Claridges Hotel in London in silbernen Sandalen und mit einer scharlachroten Pediküre entdeckt. Gleichzeitig lässt sich Catherine pflichtbewusst eine neutrale Maniküre verpassen. Im selben Jahr wurde Prinzessin Eugenie bei einem Rennen in Epsom mit einer Maniküre gesichtet, auf der die britische Flagge abgebildet war.

Prinzessin Diana. Quelle: marieclaire.com

Tatsächlich bevorzugte die Prinzessin von Wales in ihren späteren Jahren leuchtend roten Nagellack und erschien damit bei offiziellen Anlässen, darunter Staatsbankette und Besuche bei Militäreinheiten.

Augen

Prinzessin Eugenia und Kamila. Quelle: marieclaire.com

Von einem königlichen Augen-Make-up wird erwartet, dass es einfach und natürlich ist. Falsche Wimpern, auffälliger Eyeliner oder andere Extreme sind nicht erlaubt. Königliche Reporter waren besorgt darüber, wie üppige Wimpern und Augenbrauen bei ihrer Hochzeit 2018 aussahen, weil sie befürchteten, dass dies gegen das Protokoll verstößt, aber dies war ein besonderer Anlass, der sich nicht wiederholte.

Prinzessin Diana. Quelle: marieclaire.com

Die wichtigste Regelbrecherin in Sachen Augen-Make-up war die Prinzessin von Wales.

Lippen

Das Gerichtsprotokoll begrüßt gedeckte Lippenstifttöne und warnt vor der Verwendung greller Farbtöne. "Glänzende Lipglosses sind ebenfalls verboten. Die Herzogin von Sussex hielt sich problemlos an diese Regel, da sie sich mit natürlichen Lippenstifttönen wohlfühlt. Und ihre Schwägerin Catherine ist kein Fan von auffälligen Lippenstiften.

Prinzessin Diana. Quelle: marieclaire.com

Kate und Meghan. Quelle: marieclaire.com

Seltsamerweise war es die Königin selbst, die diese Regel brach. Elizabeth ist begeistert von farbigen Lippenstiften und verwendet sie aktiv in ihrem Alltag. Selbst für ihre Krönung wählte die Monarchin einen dunklen Scharlachton, damit ihr Gesicht bei der Fernsehübertragung besser zu sehen ist.

Königin Elizabeth II. Quelle: marieclaire.com

Eine der protokollarischen Regeln besagt übrigens, dass die Royals lang anhaltende Produkte verwenden und ihr Make-up in der Öffentlichkeit nicht korrigieren müssen, aber auch hier wurde Ihre Majestät zur großen Übeltäterin: Sie wurde wiederholt dabei gesehen, wie sie bei öffentlichen Auftritten ihren Lippenstift korrigierte.

Quelle: marieclaire.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine Katzenmutter hat mit aller Kraft ihre Kätzchen auf dem Rücksitz des Autos warmgehalten

Experten erzählen, wie man einen Hund bei einer langen Trennung vor Sorgen bewahrt