Amy und Ben Wright sind seit über 25 Jahren verheiratet. Sie sind die glücklichen Eltern von vier Kindern, von denen zwei, Beatty und Bo, mit dem Down-Syndrom geboren wurden. Für ein Paar war es keine Tragödie.

Sie setzten sich immer für die Rechte ihrer Kinder ein und sorgten dafür, dass sie, wie alle anderen auch, eine Ausbildung und eine Arbeit bekommen konnten. Leider bleiben selbst in den entwickelten Ländern 50-70 % von ihnen arbeitslos.

Foto: fabiosa.com

Foto: fabiosa.com

Die Familie beschloss, die Probleme der Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen selbst zu bekämpfen: Die Eheleute eröffneten das Café "Bitty und Beau", deren Mitarbeiter alle unter Entwicklungsstörungen leiden. Amy und Ben versuchen zu zeigen, dass Menschen, die mit bestimmten Behinderungen auf diese Welt kommen, tatsächlich zu viel mehr fähig sind, als wir früher glaubten.

Foto: fabiosa.com

Foto: fabiosa.com

Sie werden aus mehreren Gründen abgelehnt: Sie sehen ein wenig anders aus als alle anderen, sie lernen neue Fähigkeiten nicht zu schnell, viele haben Schwierigkeiten, eine Grundbildung zu erhalten, nicht alle Prozesse, die sie können.

Foto: fabiosa.com

Wir vergessen jedoch, dass die meisten von ihnen arbeiten können und wollen. Mit der richtigen Organisation werden sie weder das Unternehmen belasten noch Unbehagen im Team erzeugen, das sich so sehr vor der Einstellung von Fach- und Führungskräften fürchtet.

Foto: fabiosa.com

Es gibt viele Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen mit geistigen Behinderungen. Sie können als Sammler, Sortierer, in Landschaftsbau- und professionellen Reinigungsunternehmen sowie in gemeinnützigen Stiftungen arbeiten, sofern sie einen festen Zeitplan und eine festgelegte routinemäßige Arbeitsbelastung haben.

Foto: fabiosa.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Bei der Räumung des Abwasserkanals fanden die Arbeiter eine Ratte von der Größe einer Kuh, bald darauf wurde ihre Besitzerin gefunden

Das hungrige Baby hat im Flugzeug laut geweint, bis die gutherzige Stewardess das Baby gestillt hat

Humortest: Haustiere, die ihren Besitzern einen Streich spielen

Mit 19 trägt eine junge Frau eine Windel, saugt einen Sauger und verwirrt jeden Arzt, der sie sieht

Mehr anzeigen

Sie sind durchaus in der Lage, Kunden zu begrüßen, Telefonanrufe entgegenzunehmen, Waren zu verlegen und zu überwachen und sogar meisterhaft vorzubereiten. Es ist nur wichtig zu verstehen, woran genau sie interessiert sind, und das Ergebnis und das volle Engagement für ihr Geschäft werden Sie nicht warten lassen.

Foto: fabiosa.com

Foto: fabiosa.com

Wrights Geschäft entwickelt sich rasant: Sie haben bereits mehrere Coffeeshops in verschiedenen Städten, in Zukunft wird einer von ihnen einen Job für ihre eigenen speziellen Kinder haben. Und wir alle sollten die Tatsache akzeptieren, dass Menschen mit Behinderungen es verdienen, nicht diskriminiert zu werden, nicht wahr?

Quelle: fabiosa.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Himmlisches Leben für Haustier: für ihre Hündin ist ein Ehepaar nach Hawaii gezogen und erfüllt ihre Wünsche

«The Kissing Sailor»: Wie verlief das Leben eines Matrosen und einer Krankenschwester aus dem berühmten Foto von 1945