Eine internationale Gruppe von Wissenschaftlern stellte eine sehr ungewöhnliche Studie vor, in der sie argumentieren, dass das klatschen nicht immer den Beziehungen zwischen Menschen schaden kann. Manchmal kann es sogar nützlich sein.

Jemanden hinter seinem Rücken zu besprechen, ist keine gute Weise, Informationen zwischen Menschen auszutauschen. Aber laut einer neuen Studie können sich die von uns weitergegebenen Informationen positiv auf unsere Beziehungen zu anderen auswirken, wenn sie auf der Wahrheit beruhen.

Das Klatschen. Quelle: focus.com

Solche Schlussfolgerungen wurden von drei Wissenschaftlern aus den Niederlanden, Ungarn und China auf der Grundlage eines mathematischen Modells des Klatschens gezogen.

Tatsächlich zeigen immer mehr Forschungsergebnisse einige wichtige soziale Funktionen von Klatsch. Dies kann beispielsweise ein guter Weg sein, um die Zuverlässigkeit einer anderen Person einzuschätzen. Wenn jemand falsche Informationen über eine andere Person weitergibt und diese Lügen aufgedeckt werden, kann derjenige, der die Gerüchte verbreitet, seine Glaubwürdigkeit verlieren.

Wissenschaftler glauben jedoch, dass die Weitergabe zuverlässiger Informationen über eine andere Person das Vertrauen zwischen Menschen stärken und zu einer besseren Interaktion zwischen ihnen beitragen kann.

Die Wissenschaftler Paul van Lange, Szabolcs Samado und Junhui Wu verwendeten ein mathematisches Modell des Klatschens in Form eines Dreiecks. In einer Ecke befindet sich der Klatscher selbst, in der anderen - derjenige, der dem Klatsch zuhört, und ganz oben - die Person, über die gesprochen wird, wenn er nicht da ist. Die Simulation zeigte verschiedene Szenarien für die Entwicklung von Ereignissen, die das Ergebnis der Verbreitung von Gerüchten waren.

Laut Wissenschaftlern sagen Klatscher die Wahrheit, wenn auch nicht in Anwesenheit des Menschen, über der es gesprochen wird, wenn Informationen über diese Person in engem Zusammenhang mit dem Klatscher selbst stehen und seine Beziehung zu anderen Menschen beeinträchtigen können. Aber wenn die Informationen den Klatscher in keiner Weise negativ beeinflussen, dann erzählen diese Leute meistens Lügen.

Wenn der Klatscher einen gewissen Nutzen aus der Weitergabe falscher Informationen hat, nutzt er diese Chance eher, wenn dies letztendlich zur Stärkung der Beziehung zu der Person führt, an die diese Informationen übermittelt werden, so die Forscher.

In jedem Fall ist dies nur eine Theorie und basiert auf der Tatsache, dass der Empfänger wahrer oder falscher Informationen an das glauben wird, was ihm gesagt wird.

Gleichzeitig glauben Wissenschaftler, dass ein Klatscher häufiger sogar über die wirklich guten Absichten und Handlungen der besprochenen Person lügt, wenn diese Person ein Rivale in einer Karriere oder auf einem anderen Gebiet ist.

Die Entstehung von gutem Klatsch hängt davon ab, wie nützlich er für die Person ist, die die Gerüchte verbreitet.

Quelle: focus.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Tina Turners Kinder: Wie sich das Leben der vier Söhne der Rocklegende entwickelte

1996 fanden Wissenschaftler in einem Berg versteckte Eisenrohre: Die Analyse zeigte, dass sie mehr als eine Million Jahre alt sind

Wie die schmalste Stadt der Welt aussieht, die in den steilen Bergen Chinas liegt, Details

Wie sieht heute der 60-jährige Sohn von Brigitte Bardot aus, den sie aufgegeben hat

Mehr anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren:

Tierheimhund eilte herbei, einen zufälligen Besucher zu umarmen: der Mann konnte das Tierheim allein nicht verlassen

Rezept für Tee des Tages: mit roter Johannisbeere und Rosmarin