Paläontologen haben die gut erhaltenen Knochen eines uralten Vogels namens Dromornis stirtoni entdeckt, der zur Gattung Dromornithidae in der Familie der Dromornithidae gehört. Es wird angenommen, dass diese Vögel, obwohl sie nicht fliegen konnten, die größten in der Geschichte der Erde waren.

Ein uralter Vogel namens Dromornis stirtoni. Quelle: wikipedia

Die Einzigartigkeit des neuen Fundes besteht darin, dass Wissenschaftler zum ersten Mal die Knochen dieses Vogels entdeckt haben, die so im Skelett lagen, wie sie lagen, als der Vogel vor 8 Millionen Jahren noch lebte, schreibt ScienceAlert.

Paläontologen der australischen Flinders University haben im zentralen Teil des Kontinents die gut erhaltenen Knochen des Urvogels Dromornis stirtoni entdeckt, und zwar an einer Stelle, an der bereits Tausende alter Tierreste gefunden wurden. Er lebte 8 Ma, ging auf zwei Beinen und konnte nicht fliegen.

Knochen des Urvogels Dromornis stirtoni. Quelle:ScienceAlert

Mit einer Höhe von 3 Metern und einem Gewicht von 500 kg ist er vermutlich der größte Vogel, der jemals auf der Erde existiert hat. Trotz dieser Größe ist dieser Vogel ein entfernter Verwandter der modernen Enten und Hühner. Sein Erkennungsmerkmal war ein riesiger Schnabel, der aus einem kleinen Schädel herausragte, und ein extrem massiver Körper.

Nach Angaben des Paläontologen Adam Yates wurde zwar noch nicht das gesamte Skelett des Vogels entdeckt, aber die Ausgrabungen sind noch im Gange und die Wissenschaftler glauben, dass sie die restlichen Teile finden werden.

Die meisten fossilen Überreste, die in diesem Gebiet gefunden wurden, sind gemischte Fragmente verschiedener alter Tierarten. Daher müssen die Wissenschaftler die Überreste sehr sorgfältig untersuchen, um genau zu bestimmen, wem sie gehörten.

Nicht das gesamte Skelett von Dromornis stirtoni ist gefunden worden. Quelle:ScienceAlert

Der neue Fund könnte den Wissenschaftlern eine bessere Vorstellung von der Größe dieser gefiederten Riesen geben, die 20 Millionen Jahre lang im Miozän (vor etwa 25 bis 5 Millionen Jahren) lebten. Bei der Untersuchung stellten die Wissenschaftler fest, dass die Knochen zu einem weiblichen Dromornis stirtoni gehörten, dem die Paläontologen den Namen Deb gegeben haben.

Die Überreste dieser Vögel werden von Wissenschaftlern seit vielen Jahrzehnten nur in Australien gefunden. Das Einzigartige an dem neuen Fund ist, dass die Wissenschaftler zum ersten Mal Knochen dieses Vogels gefunden haben, die so im Skelett lagen, wie sie lagen, als dieser Vogel vor 8 Millionen Jahren noch lebte.

Dromornis stirtoni lebte 20 Millionen Jahre lang im Miozän. Quelle:ScienceAlert

Wissenschaftler glauben, dass Dromornis stirtoni ein Pflanzenfresser war, der sich von Früchten und anderen Pflanzen ernährte. Seine enorme Statur erlaubte es ihm, so hoch wie ein Baum zu werden.

Beliebte Nachrichten jetzt

Zoologen verwechselten einen Albino-Grizzlybären mit einem Eisbären und schickten ihn zum Nordpol, Details

"Schlammbäder": der Leopard beschloss, sich für die Beute zu verkleiden, Details

"Freundlich und treu wie ein Hund": Der größte Esel der Welt wächst immer noch, Details

Kleines Tier, das aussieht wie eine Mischung einer Maus, einem Kaninchen, einem Schwein und einem Känguru aus

Mehr anzeigen

Paläontologen gehen davon aus, dass sie nur ein oder zwei Küken pro Jahr zur Welt brachten, was durch sehr seltene Funde von jungen Fossilien bestätigt wird. Wissenschaftler schätzen, dass es mindestens 15 Jahre dauerte, bis der Vogel seine maximale Größe erreicht hatte. Dromornis stirtoni ist wahrscheinlich ausgestorben, weil er sich nicht an den Klimawandel anpassen konnte.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

„Verrückte der Wasserwelt“: Nur die Chaostheorie könnte das Verhalten von Narwalen erklären

Durchbruch in der Behandlung: Wissenschaftler fanden einen Weg, die Ausbreitung von Metastasen zu stoppen, Details