Forscher haben kürzlich eine spezielle Rekonstruktion vorgenommen. Eine Großmutter aus dem Mittelalter wurde in Norwegen "wieder zum Leben erweckt". Sie hatte verschiedene Probleme und war 65 Jahre alt. Sie benutzten ihr Skelett, um ein Silikonmodell der Großmutter herzustellen", schreibt die Daily Mail.

Es ist bekannt, dass die Frau ursprünglich aus Norwegen stammt. Bevor sie starb, war sie zahnlos und hatte einen Buckel. Wissenschaftler benutzten ihr Skelett, um ein realistisches modernes Modell herzustellen. Die moderne Technik half bei diesem Vorhaben. Es ist jetzt im Museum der Norwegischen Universität für Wissenschaft und Technik zu sehen.

Die Großmutter hieß Thora. Quelle: dailymail.сo.uk

Die Großmutter hieß Thora. Bei der Analyse ihres Skeletts stellten die Wissenschaftler fest, dass sie an Osteoarthritis und Gicht litt. An diesen Krankheiten litt sie in den letzten Jahren ihres Lebens. Diese Probleme sind auch in einem Siliziummodell aufgetreten. Es wird angenommen, dass die Großmutter eines natürlichen Todes gestorben ist. Obwohl Wissenschaftler festgestellt haben, dass es im Mittelalter üblich war, im Alter von 50 Jahren zu sterben.

Tora kommt aus Troinheim. Es wurde 997 n. Chr. als Dorf Kaupangr gegründet. Der Wikingerkönig Olaf I. Tryggvason war damals der Gründer. Aber auch schon viel früher lebten hier Menschen. Antike Felszeichnungen belegen diese Ansicht. Auf ihnen sind die ersten Bewohner zu sehen. In der Großmutterzeit der Thora lebten hier bis zu viertausend Menschen.

Großmutter aus dem 13. Jahrhundert. Quelle: dailymail.сo.uk

Die Stadt liegt auch am gleichnamigen Fjord. Es war also ein Schifffahrtszentrum, bevor deutsche Kaufleute Bergen zu ihrem Haupthafen machten. Die Gelehrten neigen zu der Annahme, dass Thora ebenfalls aus einer Kaufmannsfamilie stammte.

Der dänische Künstler Thomas Foldberg hat sich ebenfalls bemüht, das Bild der Frau zum Leben zu erwecken. Er fügte der Figur Haare, Falten usw. hinzu. Die Großmutter ist nun auch in einem langen Kleid zu sehen, das mit mittelalterlichen Techniken gewebt wurde.

Die Archäologin Ellen Grav sagte, dass einige die Wissenschaftler kritisieren könnten, da sie nicht wissen, ob die alte Frau genau so aussah. Die Wissenschaftler haben jedoch versucht, das Bild so gut wie möglich zu reproduzieren. Es dauerte fast ein Jahr, um das Bild wiederherzustellen.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

In Thermalbädern: Archäologen finden einzigartige Bronzestatuen, die 2 300 Jahre alt sind

Gesichtsloses Etwas oder ein riesiger Magen: Wissenschaftler können den "Tropfen" am Strand von Cornwall nicht identifizieren

Beliebte Nachrichten jetzt

Kronprinz Hamdan von Dubai zeigte seine Kinder an deren Geburtstag

"Einer von einer Million": ungewöhnliche Panda-Welpen in China geboren, Details

"Mondregenbogen": Dem Fotografen gelang es, ein Foto eines Naturphänomens in Form eines leuchtenden Mondes aufzunehmen

Wie sieht heute der 60-jährige Sohn von Brigitte Bardot aus, den sie aufgegeben hat

Mehr anzeigen