Der Anbau von exotischen Obstpflanzen auf der Fensterbank ist eine mühsame und schwierige Angelegenheit, die Geduld und die Beachtung einiger Regeln erfordert. Wir haben Ihnen bereits erklärt, wie Sie zu Hause Avocados und Zitronen anbauen können, aber jetzt wollen wir über den Orangenbaum sprechen. Wie Agromarket schreibt, ist es durchaus möglich, süße und duftende Orangen aus einem Samen in der Wohnung anzubauen.

Auswahl der Setzlinge

Orangen, die eine kompakte Krone bilden, eignen sich am besten für den Hausanbau. Sie können die Samen im Fachhandel kaufen. Die beliebtesten Sorten für den Hausgarten sind Washington Navel, Moro, Cara Cara, Clementine. Sie können auch eine Orange im Supermarkt kaufen und daraus eine Pflanze ziehen. Dazu sollten Sie reife und große Früchte wählen. Die Samen sollten sofort nach dem Schälen der Orange gekeimt werden, da die äußere Schale sonst austrocknet und die Keimung erschwert.

Es ist am besten, die größten Samen zum Einpflanzen zu nehmen.

Keimung

Weichen Sie die Orangensamen über Nacht in warmem Wasser ein und fügen Sie einen Wachstumsstimulator hinzu, bevor Sie sie in die Erde pflanzen.

Für die Bepflanzung benötigen Sie Folgendes:

  • Ein Topf mit mindestens einem Liter Fassungsvermögen und Abflusslöchern;
  • Eine spezielle Blumenerde für Zitrusfrüchte, die Sie in einem Fachgeschäft kaufen oder selbst herstellen können, indem Sie gleiche Teile von Sämlingserde, Torf, Flusssand und Asche mischen.

Pflanzen Sie die Orangenkerne etwa einen Zentimeter tief in feuchte Erde. Wird mehr als eine Pflanze in denselben Topf gepflanzt, sollte der Abstand zwischen den Samen mindestens fünf Zentimeter betragen. Stellen Sie den Topf mit den Samen auf eine warme, helle Fensterbank und decken Sie ihn mit Frischhaltefolie ab.

Die orangefarbenen Samen keimen innerhalb von 20-30 Tagen. Quelle: Getty Images

Wenn die Temperatur zwischen 22 Grad liegt, wird der erste Keimling innerhalb von 20 bis 30 Tagen aufgehen. Die Orange ist eine wärme- und lichtliebende Pflanze. Wenn die Keimung im Herbst und Winter erfolgt, benötigen die Sämlinge 12 Stunden Licht durch die Installation einer Phytolampe. Verhindern Sie in dieser Zeit das Austrocknen des Bodens, indem Sie ihn mit zimmerwarmem Wasser aus einem Sprühgerät besprühen.

Wenn die Orangen ausgetrieben haben und mehrere in eine Vase gepflanzt werden, sollten sie in verschiedene Töpfe umgetopft werden, sobald sich zwei echte Blätter gebildet haben. Seien Sie dabei äußerst vorsichtig, um die empfindlichen Wurzeln nicht zu beschädigen.

Danach werden die Orangen einmal im Jahr in größere Töpfe umgepflanzt. Dies geschieht am besten im Frühjahr. Einen bereits ausgewachsenen Baum, der bereits Früchte trägt, einmal alle drei Jahre nach der Ernte umtopfen.

Temperaturprofil

Beliebte Nachrichten jetzt

„Kleine Rekordhaltern“: Die einzige Achtlinge der Welt feierten ihren vierzehnten Geburtstag

„Echter Held“: Der Vater opferte seine eigene Gesundheit, um seine beiden Töchter zu retten

Sie verhalten sich unvorhersehbar: Der Kynologe nannte zwei Hunderassen, die Besitzer am häufigsten enttäuschen

Lang ersehntes Glück: Die 41-jährige Paris Hilton ist zum ersten Mal Mutter geworden

Mehr anzeigen

Die Temperatur in dem Raum, in dem die Orange wächst, sollte im Winter gesenkt und im Frühjahr erhöht werden. Die optimale Temperatur im Herbst und Winter liegt bei 12 bis 16 Grad Celsius, während die Höchsttemperatur in der warmen Jahreszeit bei 18 bis 22 Grad Celsius liegt.

Bewässerung

Gießen Sie während der aktiven Vegetation täglich mit chlorfreiem Wasser. Wenn überschüssiges Wasser auf die Schale tropft, sollte es sofort ausgegossen werden.

Im Winter haben die Pflanzen in der Regel eine Ruhephase, in der sie nicht nur die Temperatur senken, sondern auch weniger Dünger und Wasser erhalten. Gießen Sie die Orange also im Winter höchstens ein paar Mal im Monat. Damit sich der Baum gut entwickeln kann, sollte die Luftfeuchtigkeit bei 70 % liegen. Wenn das Haus zentral beheizt wird, sollten Sie einen Behälter mit Wasser oder einen Luftbefeuchter auf die Fensterbank neben die Orange stellen. In den wärmeren Monaten besprühen Sie die Orangen mit warmem, lauwarmem Wasser.

Orangen sollten mit lauwarmem, abgestandenem Wasser besprüht werden. Quelle: Getty Images

Wenn Sie düngen, kaufen Sie Zitrusdünger im Fachhandel. Im Frühjahr und Sommer alle 10 Tage düngen.

Um Orangenkrankheiten vorzubeugen, sollten Sie dem Dünger einmal im Monat Kupfersulfat zusetzen, das Schädlingen und Wurzelproblemen vorbeugt.

Beschneiden

Eine Orange sollte wie jeder andere Obstbaum beschnitten werden. Im zweiten Jahr sollte die erste Reihe der Gerüstäste geschnitten werden. Entfernen Sie alle Äste, die in das Innere der Krone hineinragen. Im folgenden Jahr werden die zweite Ebene und die Zweige zweiter Ordnung auf der unteren Ebene gebildet.

Im dritten Jahr werden die dritte Stufe, die dritte Ordnung der Zweige auf der unteren Stufe und die zweite Ordnung der Zweige auf der zweiten Stufe gebildet. Im vierten Jahr werden auf der ersten Ebene Zweige der vierten Ordnung gebildet. In den folgenden Jahren werden auf der zweiten und dritten Stufe fruchttragende Zweige gebildet.

Wenn Sie einen Orangenbaum anbauen wollen, müssen Sie Geduld haben. In den ersten zwei Jahren wächst sie in der Regel eher langsam, aber danach sieht sie nicht nur schön aus, sondern trägt auch saftige Früchte.

Quelle: focus.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Putzfrau traute ihren Augen nicht, als alle Möbel nach ihrer Arbeit die Farbe wechselten

"Er wird mich glücklich machen": Ein Sammler hob einen seltenen Sportwagen mit Hilfe von einem Kran in den achten Stock seiner Wohnung