Eine wunderschöne Stadt in Sizilien ist die jüngste Stadt in Italien, in der verlassene Häuser für jeweils 1 Euro versteigert werden, um den Trend der Entvölkerung umzukehren.

Foto: screenshot

Das malerische Salemi wird einige seiner heruntergekommenen Grundstücke für einen Cent verkaufen, um die Menschen zurück in die Stadt zu bringen. In den letzten 50 Jahren ist die Bevölkerung erheblich geschrumpft, nachdem nach dem Erdbeben von 1968 im sizilianischen Belice-Tal mindestens 4.000 Einwohner geflohen waren.

Foto: screenshot

Der Bürgermeister der Stadt, Domenico Venuti, sagte: „Alle Gebäude gehören dem Stadtrat, was den Verkauf beschleunigt und den bürokratischen Aufwand verringert. Vor dem Start des Programms mussten wir zunächst die alten Teile von Salemi, in denen sich die Häuser befinden, wiederherstellen und die Infrastrukturen und Dienstleistungen von Straßen auf Stromnetze und Abwasserleitungen umstellen. Jetzt ist die Stadt bereit für den nächsten Schritt.“

Foto: screenshot

Aber Salemi-Beamte gehörten zu den Ersten, die die Idee vorschlugen, Häuser für so gut wie nichts zu verkaufen. Herr Venuti sagte, das Projekt könne aufgrund bürokratischer Probleme und der Notwendigkeit, einige der Immobilien zuerst neu zu gestalten, nicht rechtzeitig genehmigt werden.

Foto: screenshot

In riskanten, bröckeligen Gegenden der Stadt waren Wartungsarbeiten erforderlich, und die Coronavirus-Pandemie verzögerte das Projekt ebenfalls. Italien war eines der am stärksten von Covid-19 betroffenen Länder Anfang dieses Jahres, aber Sizilien war eines der am wenigsten betroffenen Gebiete des Landes.

Foto: screenshot

Salemi hat derzeit rund 30 gemeldete Fälle innerhalb seiner 10.971 Einwohner, aber Herr Venuti bestand darauf, dass jetzt der richtige Zeitpunkt sei, um das Projekt voranzutreiben, trotz der Besorgnis einiger Bewohner über die Ausbreitung.

Foto: screenshot

Häuser werden zu einem Startpreis von jeweils 1 € zum Verkauf angeboten und an den Meistbietenden verkauft, so wie es die sizilianische Stadt Sambuca im vergangenen Jahr getan hat.

Beliebte Nachrichten jetzt

Nach der Methode von Nikola Tesla: ob es möglich ist, mit 80 Jahren, wie eine 40-jährige Person auszusehen

Der Mann hatte Berge von Plastikflaschen satt und baute aus ihnen ein ganzes Dorf mit einem Schloss

Der neugeborene Affe lachte zum ersten Mal und bezauberte die Zooarbeiter

"Sprechender Kater": Die Besitzerin brachte dem Kater das Sprechen mit moderner Technologie bei

Mehr anzeigen

Foto: screenshot

Sie befinden sich im historischen Stadtzentrum der Stadt, umgeben von den alten Stadtmauern und stammen aus dem 17. Jahrhundert.

Foto: screenshot

Alle haben mehrere Stockwerke und dicke Wände, während einige über Panoramabalkone verfügen und diejenigen in der Belvedere-Straße mit Blick auf ein grünes Tal als die attraktivsten gelten. Die Hauptpiazza der Stadt ist eine zerfallene Kirche, deren Ruinen nach dem Erdbeben von 1968, bei dem mindestens 231 Menschen in der Region ums Leben kamen, noch immer erhalten sind.

Foto: screenshot

Die Häuser bestehen aus einem gelblich-rosa massiven Sandstein, der aus nahe gelegenen Höhlen gewonnen wurde, die im lokalen Dialekt als "Campanedda" oder "Glocke" bezeichnet werden und nach dem Geräusch benannt sind, das beim Schlagen mit einem Hammer entsteht. Ländliche Familien im Mittelalter schliefen in den oberen Stockwerken der Gebäude, während ihre Tiere in den unteren Stockwerken lebten.

Foto: screenshot

Die Stadt liegt auf einer Höhe von 450 Metern über dem Meeresspiegel, was bedeutet, dass sie in den notorisch heißen Sommern der Insel kühler ist als ein Großteil Siziliens. Laut Venuti müssen potenzielle Käufer Salemi nicht besuchen, bevor sie ein Angebot unterbreiten. Sie müssen jedoch einen detaillierten Umgestaltungsplan senden, um ihr Engagement für das Projekt zu demonstrieren.

Foto: screenshot

Quelle: dailymail.co.uk

Das könnte Sie auch interessieren:

"Durch die Zeit": Das mehr als 100 Jahre alte Schloss hat seinen früheren Luxus bewahrt

"Praktisch und bequem": Die Eigentümer haben ihr Zuhause nach den Prinzipien des japanischen Minimalismus eingerichtet

"Wasser malen": Die Gemälde des Künstlers sind von Fotografien schwer zu unterscheiden